Zurück zur Startseite


 Platzhalter

Sakura Gari, Band 1

Rezension von Christel Scheja

 

Yuu Watase präsentiert mit „Sakura Gari“ ihr bislang erwachsenstes Werk. Die Geschichte spielt nicht nur in einer genau definierten historischen Epoche, sondern beschäftigt sich auch mit einem Thema, das man bisher noch gar nicht von ihr kennt – der Boys Love. Allerdings packt sie das Thema anders an, als man es gewohnt ist.

 

Held der in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts spielenden Geschichte ist Masataka Tagami, der vom Land nach Tokio gekommen ist, um dort zu studieren. Da er allerdings mittellos ist, beschließt er erst einmal Arbeit zu suchen, um seine Ausbildung finanzieren zu können. Er wird als Famulus bei der reichen Familie Saiki arbeiten und kümmert sich in erster Linie um den jungen Hausherrn Souma. Da dieser sehr sympathisch auf ihn wirkt, macht Masataka die Arbeit zunächst Spaß und er gewinnt auch das Vertrauen der anderen Hausangestellten.

Doch dann zeigt sich, dass die Händlerfamilie einziges zu verbergen hat und Souma in dem jungen Mann nicht nur einen Diener sieht, sondern mehr von ihm will. Um seinen Bruder vor Verbrechern zu retten, lässt sich Masataka schließlich auf einen Handel ein. Er wird seinem Herrn zu Willen sein, wenn dieser ihm Geld leiht, damit er die Schulden seines Bruders bezahlen kann.

Und so bekommt Souma, was er will und genießt dies in vollen Zügen. Masataka weiß nun, dass die Gerüchte, die um den Saiki kursieren durchaus einen wahren Kern haben könnten, aber er hat sich schon zu tief in die Intrigen im Hause verstrickt.

Erst als Souma ihm verrät, dass sein Bruder inzwischen im Gefängnis gestorben ist, kommt es zum Bruch und der junge Mann will seine Schulden auf andere Art und Weise abarbeiten. Aber genau das lässt der junge Hausherr nicht zu und geht bis zum Äußersten.

Er versucht Masataka schließlich durch einen Selbstmordversuch an sich zu binden, weil ihm die brüderlichen Gefühle nicht entgangen sind, die dieser für ihn hegt. Und Soumas intrigante und bösartige Halbschwester Sakurako hat auch noch ein Wörtchen mitzureden.

 

Von tief empfundener wahrer Liebe der Protagonisten ist in dieser Serie nicht viel zu merken. Die Beziehung ist eher von brüderlicher Verantwortung auf der einen und lasziver Leidenschaft auf der anderen Seite geprägt. Vor allem Souma will nur besitzen, was er begehrt und dabei schert er sich nicht einen Deut um Masatakas Gefühle. Das ganze wird in diesem Band zu einem Ringen von Dominanz und Unterwerfung.

Daher ist diese Serie von Yuu Watase ungewöhnlich dramatisch, ernst und stellenweise sogar sehr böse. Humor und Zärtlichkeit fehlt ganz, stattdessen geht sie lieber den Abgründen menschlichen Denkens bis hin zum Wahnsinn nach.

In der Darstellung des Geschehens bleibt die Künstlerin zwar sehr geschmackvoll, scheut sich aber auch nicht, Grausamkeiten und Gewalt in Szene zu setzen oder den Wahnsinn ihrer Figuren voll auszuleben. Souma und seine Halbschwester sind keine sympathischen Figuren und machen stellenweise sogar Angst.

Mam merkt den detailreichen und liebevollen Zeichnungen an, dass Yuu Watase sehr viel Herzblut in die Geschichte steckt und sich dabei auch nicht scheut, die Zeit und das Verhalten der Figuren bis ins Detail zu recherchieren und in der Geschichte zu präsentieren.

Das macht „Sakura Gari“ gerade für ältere Leser interessant, die eine komplexes und vielschichtiges Drama mit tiefgründigen Figuren erhalten, dass sich auf mehreren Ebenen entwickelt, nachvollziehbar ist und Lust auf mehr macht, da auch unbequeme Dinge zur Sprache kommen und schon gar nicht verharmlost werden.

 

Auch der zweite Band der Reihe ist damit ein Leckerbissen für alle erwachsenen Leser, die anspruchsvollere Geschichten mögen, die sich abseits der gängigen Klischees bewegen und auch schon einmal sehr unangenehme Themen geschmackvoll aufgreifen. Nur wer vor allem ihre leichten Fantasy-Romanzen schätzt, sollte besser die Finger davon lassen.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.


Platzhalter

Comic:



Sakura Gari, Band 2

Autorin & Künstlerin: Yuu Watase

Aus dem Japanischen von Burkhard Höfler

Sakura Gari Vol. 2, Japan 2008

Manga-Taschenbuch, 232 Seiten

Egmont Manga & Anime, 10/2009

ISBN-10: 3770471091

ISBN-13: 978-3770471096

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Stand:  2015-11-03 19:11