Zurück zur Startseite


 Platzhalter

Charleens Counsel im Dezember 2016

Es geht nicht um Dunkelheit, es geht um das Licht in der Dunkelheit

 

Liebe Leser,

 

eigentlich wollte ich in meiner letzten Kolumne für dieses Jahr ein bisschen über internationale Weihnachtstraditionen mit Büchern und einen Jahresblick schreiben, aber aus aktuellem Anlass habe ich diese Kolumne nochmal geschrieben. Ich weiß, dass die folgende Kolumne nur meine Sichtweise darstellt, aber ich als Berlinerin wollte und musste mir diesmal etwas von der Seele schreiben.

 

Charleen
Charleen

Wir brauchen etwas Gutes. Auch wenn die Welt gerade eher einem riesigen Mülltonnenfeuer ähnelt und Berlin, meine geschätzte Heimatstadt, unter Schock steht.

Es ist Zeit für etwas Gutes. Weihnachten ist die längste und dunkelste Nacht des Jahres, aber es geht in dieser Zeit nicht um die Dunkelheit, es geht um das Licht in der Dunkelheit. Seit meine Mutter mir als Kind Geschichten vorgelesen hat, habe ich diese immer als mein Licht in der Dunkelheit betrachtet. Ich glaube an die Macht der Bücher. Unsere liebsten Geschichten und Helden können uns Mut und Kraft geben. Egal wie furchtbar oder schwer die Zeit. Ein Blick in dein Lieblingsbuch kann dir die Kraft geben dir selbst treu zu bleiben und nicht in sinnlose Angst und Panik zu verfallen. Ich orientiere mich in solchen Momenten gern an Sam aus dem Herr der Ringe. Es gibt Gutes in der Welt! Das Gute ist in uns; und es wurde nicht nur von unseren Familien und Freunden geprägt, sondern auch von den Geschichten, die wir in unseren Herzen tragen.

 

Ich wünsche euch allen schöne Feiertage, die nicht zu sehr von den aktuellen Ereignissen überschattet werden. Bleibt euch selbst treu und sucht Unterstützung bei euren Helden.

 

Alles Liebe,

Charleen

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Yip, 24.01.2017, 14:57:
Schöne Kolumne!

Ich gebe zu, dass mir nicht ganze Bücher (oder Teile daraus) Hoffnung geben, sondern - wenn textuell - eher Gedichte, oder Kurztexte.

Zu Hippyzeiten gab es da u.a. diesen, der dann auch von den aktiveren Teilen der etablierten westl. Kirchen gerne übernommen wurde: http://en.wikipedia.org/Wiki/Desiderata

Der Abschnitt "You are a child of the universe no less than the trees and the stars; you have a right to be here. And whether or not it is clear to you, no doubt the universe is unfolding as it should." kam auch irgendwann in einer Popversion als gesungener Refrain vor... Der Ausschnitt enthält dann auch gleich eine der Stellen, die man am deutlichsten schlucken muss, um das Ganze zu mögen.:-p

(Aber das mit zu ignorierenden LAUTEN Menschen - "vexations of the spirit" - passt nach dem Wochenende gerade ganz gut! :-))
ralf, 22.01.2017, 09:52:
Hi Frank,

die Kolumne ging im eMail-Dschungel verloren.
Sorry!
FrankW, 21.01.2017, 22:16:
Nanu, wo war die Kolumne denn 4 Wochen lang versackt? :-O
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
Platzhalter

Charleens Counsel

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 21.01.2017, zuletzt aktualisiert: 21.01.2017 15:27