Zurück zur Startseite


 Platzhalter

Kolumne: Schnäppchen

Autor: Holger M. Pohl

 

Kennt Ihr das:

"Der Terminator von Nirwana" - ein Buch von A. Utor

Ein geniales Buch von einem genialen, neuen Schriftsteller. A. Utor erzählt in wunderbaren Worten eine phantastische Geschichte voller sensationeller Ideen. Ein Buch, das man unbedingt gelesen haben muss! Das neue Buch der Bücher! Man wird von A. Utor noch sehr viel lesen und hören!

 

Stimmt, das wird man! Nämlich in allen erreichbaren Foren dieser Welt. Verfasser solcher Posts, die uns auf dieses neue Buch der Bücher aufmerksam machen wollen, damit wir Ahnungslosen es auch ja nicht übersehen, ist oft ein R. Selbst (oder sonst ein erfundener Name), der selbstverständlich absolut nichts mit A. Utor zu tun hat. Er ist weder verwandt noch verschwägert mit ihm. R. Selbst will uns einfach nur vor Schaden bewahren, sprich, er sorgt sich um unsere literarische Bildung!

 

In aller Regel bin ich dann sofort drauf und dran, mir dieses geniale neue Werk sofort und auf der Stelle zuzulegen. Ich möchte ja nicht, dass mir allzu oft literarische Unbildung vorgeworfen wird.

Also ab und los und suchen, wo es dieses Werk gibt. Ich werde schnell fündig, z. B. bei einem Internetbuchhändler. Dort gibt es sogar schon eine erste Rezension oder Kaufempfehlung für das Buch. Wunderbar! Also gleich ab in den Warenkorb mit dem Werk...

 

Aber langsam...die Worte dieser Kaufempfehlung kommen mir doch bekannt vor. Sind sie doch dieselben oder zumindest täuschend ähnlich dem, was R. Selbst in jenem Forum gepostet hat und die mich auf dieses Werk aufmerksam gemacht haben. Allerdings spricht die Kaufempfehlung ein Mensch mit Namen H. Imself aus. Seltsam! Würde ich eine Kaufempfehlung für ein Buch aussprechen, dann würde ich mich doch nicht der Worte eines anderen bedienen. Sehr seltsam...

Eine Suche in anderen Foren dieser Welt ergibt ein erstaunliches Bild: Ob nun ein R. Selbst, H. Imself, V. Erfasser...auf dieses Buch aufmerksam macht, damit man es ja nicht übersieht, immer werden nahezu die gleichen Worte verwendet. Sie loben den unbekannten Schreiber und sein Werk auf dieselbe Art und Weise über den Klee bis in den Himmel. Doch ein Schelm, wer Böses dabei denkt - oder?

 

Opfert man nun ein wenig Zeit - und es ist wirklich ein Opfer, denn man könnte mit dieser Zeit etwas Besseres anfangen -, dann findet man heraus, dass dieses geniale neue Werk als BoD (oder ähnlichem) erschienen ist. Einen Verlagsnamen sucht man vergeblich. Womit ich nun nichts gegen BoD sagen will...aber gegen den Schreiber.

Wie unbedarft - oder sagen wir einfältig - muss jemand sein, der auf diese Art und Weise sein eigenes Werk anpreist; indem er durch die Foren dieser Welt geistert und überall seine gleichlautenden Spuren hinterlässt. Sein Werk wurde entweder von allen Verlagen abgelehnt (was wohl einen ganz vernünftigen Grund haben mag) oder er hat es aus Voraussicht gar nicht erst bei einem Verlag versucht und es gleich selbst verlegt.

Einfältig ist das deshalb, weil er es nun unter einem Alias in einer Gemeinschaft anpreist, die sehr schnell erkennt, was Sache ist. Allzu leicht lässt sich erkennen, dass sich hinter den Lobeshymnen dieser Posts der Schreiber selbst verbirgt. Er will auf diese Art und Weise Werbung für sein Buch machen, das ansonsten keinen hinter dem Ofen hervor lockt. Hält er uns für so dumm? Selbst jene, die sich über diese Forenbeiträge noch unsicher sind, werden durch die Kommentare anderer Forenmitglieder mit der Nase darauf gestoßen, um was es sich handelt: Selbstwerbung der schlimmsten Art!

 

Der Verfasser eines Werkes kann, darf, ja muss manchmal sogar Werbung für sich machen. Aber doch bitte nicht auf diese einfältige Art und Weise! Er tut sich damit a) keinen Gefallen und b) sorgt er dafür, dass ihn keiner ernst oder wichtig nimmt. Er erreicht damit nur eines: die weltweite Forengemeinschaft wird seine Beiträge mit der verdienten Missachtung strafen. Man kann A.Utor alias R. Selbst alias V. Erfasser alias H. Imself nur eines wünschen: Dass er sich nicht allzu sehr in Unkosten stürzt! Wir helfen ihm aus diesem Loch wahrscheinlich nicht heraus...

 

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
Platzhalter

Kolumne

Holger M. Pohl

weitere Infos:

Biographie, Bibliographie, Rezensionen und mehr zu Holger M. Pohl


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.11.2008, zuletzt aktualisiert: 20.07.2016 10:53