Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Die Bruderschaft der Black Dagger für Einsteiger

von Carina Schöning

 

Die Bruderschaft der Black Dagger. Vor knapp drei Jahren wurde die amerikanische Reihe endlich auch ins Deutsche übersetzt und war schnell Mitverursacher einer riesigen Welle von Vampirromanzen und Paranormal Romance Romanen aus dem angloamerikanischen Raum. Während sich der Boom in Deutschland nun langsam, aber sicher legt und die verschiedenen Verlage schon wieder ein neues Trendthema gefunden haben, erfreuen sich die muskelbepackten Blutsauger weiterhin über anhaltende Beliebtheit. Zeit also sich ein wenig näher mit der düsteren Fantasy Welt der J. R. Ward zu beschäftigen.

 

Die Autorin

Hinter dem Pseudonym J. R. Ward steckt die amerikanische Liebesroman-Autorin Jessica Bird, die schon früh ihre Vorliebe für Bücher und das Schreiben an sich entdeckt hat. Die studierte Rechtsanwältin hat 2002 ihren ersten Liebesroman „Leaping Hearts“ veröffentlicht, der bis jetzt aber noch nicht ins Deutsche übersetzt worden ist. Es folgten drei weitere Romane mit denen sie die Herzen der romantikverliebten Leserinnen in den USA gewinnen konnte, aber dann ist ihr Vertrag ausgelaufen und sie bekam keine Verlängerung. Zu diesem Zeitpunkt 2005 befand sich die Paranormal Romance Welle in den USA auf dem Höhepunkt und die ehrgeizige Autorin hat den schnellen Erfolg gerochen. Binnen den nächsten neun Monaten hat sie das Grundgerüst der Romane sowie die ersten markanten Figuren entwickelt. Es sollte eine düstere Vampirwelt werden voller Dreck und Schmutz, Korruption und Intrigen, aber nicht zu vergessen auch voller Liebe, Hingabe und heißen Sex. Unter dem neuen Pseudonym wurden dann die klassischen Vampirmythen aus dem osteuropäischen Raum genommen und mit Motiven und Themen aus der amerikanischen Hip Hop Subkultur gemischt. Heraus kamen große, muskelbepackte Vampire, die stark an Wesley Snipes in den Blade Filmen erinnern, vor Testosteron nur so strotzen und hochgefährlich sind. Sie haben eine Vorliebe für aggressiven Hip Hop, teure Markenklamotten oder auch Lack und Leder, schnelle Autos und sind auch gerne für unverbindlichen Sex oder auch einen dicken Joint zu haben. Auf den ersten Blick wirkt dieses übertriebene Macho-Gehabe nicht besonders ansprechend oder sympathisch auf die weibliche Leserschaft, dennoch kaufen gerade sie die Romane und scharen sich in den verschiedenen Fantasy-Foren zusammen. Was also ist das Geheimnis der J. R. Ward und ihre ultra-aggressiven Blutsauger?

 

Die Bücher

Derzeit sind im Original acht Romane erschienen, die sich jeweils mit einem Mitglied der Bruderschaft der Black Dagger befassen. In Deutschland hat der Heyne Verlag leider wieder eine alte Unart für sich neu entdeckt und, wahrscheinlich im Hinblick auf den Profit, die einzelnen Bücher getrennt. Die Handlung spielt in der fiktiven Großstadt Caldwell, die nördlich von New York liegt und die typischen amerikanischen Züge trägt. Während die unbescholtenen Bürger in den ruhigen Vororten wenig mitbekommen, pulsiert im Zentrum die Unterwelt von Caldwell. Straßenkämpfe zwischen Polizei und diverse Gangs sind scheinbar an der Tagesordnung und auch die örtlichen Dealer und Zuhälter verdienen kräftig mit. Vor den Augen der gewöhnlichen Menschen leben aber auch die Vampire, eine uralte Rasse mit eigenen Traditionen und religiösen Bräuchen. Im Gegensatz zu vielen anderen Vampirgeschichten halten sich die Vampire hier zwar eher versteckt, aber in der direkten Konfrontation mit den normalen Menschen bleiben sie freundlich bis distanziert. Auch das Blut der Menschen ist für sie wenig interessant, da sie lieber das ihrer Artgenossen bevorzugen oder auch den nächsten Fast Food Schuppen besuchen. Sie leben wie die Menschen in verschiedene Gesellschaftsschichten mit allen typischen Vor- und Nachteilen je nachdem welcher Abstammung man ist oder wieviel Geld man mitbringt. Die Bruderschaft der Black Dagger ist sozusagen die Kriegerkaste, die die Aufgabe hat den Rest der Vampirgemeinschaft vor Angriffen zu schützen. Diese erfolgen hauptsächlich durch die Gesellschaft der Lesser, einer Gemeinschaft von ehemals normalen Menschen, die sich jedoch der Gottheit Omega angeschlossen haben, um ihren Hass und Bösartigkeit offen ausleben können. Angelockt durch Omega Versprechen der Unsterblichkeit, verwandeln sich die Menschen durch seine Kräfte in blasse, haarlose Geschöpfe, die an die früheren Nosferatu Filme oder Tolkiens Gollum erinnern. Ihr erklärtes Ziel ist die Vernichtung der gesamten Vampirwelt und dafür organisieren sie regelmäßig Terroranschläge oder die Rekrutierung neuer Mitglieder. Währenddessen sucht auch die Bruderschaft händeringend neuen Nachwuchs, da auch ihre Belegschaft immer mehr schrumpft. Derzeit sind nur sechs Krieger inklusive den Anführer Wrath kampfbereit und nur den stärksten Vampiren adliger Abstimmung ist es derzeit erlaubt nach ausgiebiger Prüfung der Organisation beizutreten

 

Die Romane erzählen zwar durchgehend die Hintergrundstory weiter, aber wie schon gesagt steht immer ein besonderes Mitglied im Mittelpunkt des Romans, denn jeder der Brüder hat eine bestimmte Eigenheit oder Schwäche, die ihn psychisch oder physische quält. So ist zum Beispiel Zsadist früher als Blut- und Lustknabe misshandelt worden und entsprechend emotional gestört. Sein Zwillingsbruder Phury hat bei der Rettungsaktion von Zsadist ein Bein verloren und wird zudem ständig von Selbstzweifeln und einem stark ausgeprägten Minderwertigkeitskomplex gequält. Rhage lenkt sich und seine innere Bestie ständig mit Sex und Alkohol ab und V wird als Abkömmling der Jungfrau der Schrift von quälenden Visionen heimgesucht. Klar, dass bei so vielen Problemen meistens im Haus eine gedrückte oder angespannte Stimmung herrscht. Ganz in der klassischen Liebesroman-Tradition der „Tortured Heros“ muss jeder der Brüder erstmal seinen weiblichen Gegenpart finden, damit die wahre Liebe die vielen Wunden heilen kann. Dies übernehmen hier diverse Frauen, die allerdings von der Autorin weniger markant gestaltet sind, um so den weiblichen Lesern genügend Spielraum zur Identifikation zu bietet. Ob sie nun Beth oder Bella, Mary oder Marissa heißt, die Frau spielt hier immer den untergeordneten Part und kümmert sich fürsorglich um das entsprechende emotionale Wrack. Liebesromanfans kommen hier voll auf ihre Kosten und das jeweilige Pärchen kann sich über ewige Liebe und wunderbaren Sex freuen. Zugute halten muss man aber auch der amerikanischen Autorin, dass sie sich im Gegensatz zu ihren Kolleginnen nicht nur auf das aktuelle Liebespaar konzentriert, sondern auch die geschaffene Vampirwelt immer weiter entwickelt und ausschmückt. Zwischendurch gibt es zudem immer wieder actionreiche Angriffe der Lesser und auch die Dramatik kommt nicht zu kurz. Das Verhältnis ist daher durchaus ausgewogen, so dass auch der normale Dark Fantasy Leser vielleicht Gefallen an der Reihe finden kann. Stilistisch ist die Sprache dabei eher einfach und modern gehalten. Die Romane sind flüssig und flott lesbar, allerdings auch mit so machen Vulgärausdrücken und Schimpftiraden gespickt. Zudem sollte man als potenzieller Leser in Hinblick auf Gewalt oder Sex nicht gerade zimperlich oder empfindlich sein. Die Autorin lässt sogar S/M und Bondage Szenen in die Handlung mit einfließen und sogar zwei der Brüder homoerotische Gefühle füreinander entwickeln. Komischweise kommt gerade dies im prüden Amerika besonders gut an… Wer nun auf den blutigen Geschmack gekommen ist, kann neben den regulären Einzelromanen auch zu der günstigeren Sonderausgabe greifen, die die ersten beiden Romane „Nachtjagd“ und „Blutopfer“ enthält.

 

Die Zukunft

Ende letzten Jahres ist die Sammlung „Die Bruderschaft der Black Dagger“ erschienen, die dem begeisterten Leser zwar Zusatzinformationen bietet, aber gleichzeitig auch durch den seltsamen Humor das Bild des starken Kriegers zerstört. Die Autorin versucht seltsamerweise ihre Romane den Lesern krampfhaft als Realität zu verkaufen und führt entsprechend mit den einzelnen Brüdern Interviews über ihr Leben und ihren Alltag. Daneben erscheint bald schon der erste Teil der Spin-Off Reihe „Fallen Angels – Die Ankunft“ („Corvet“). Schon in dem letzten Roman hatte der Engel Lassiter eine nicht ganz unwichtige Rolle in der Handlung und wahrscheinlich wird auch seine Lebensgeschichte bald in der neuen Reihe erzählt.

Natürlich geht auch die Geschichte der Black Dagger weiter und im Sommer erscheinen die beiden Romane „Racheengel“ und „Blinder König“ als Übersetzung des siebten Romans „Lover Avenged“. Hier wird von dem Sympathen und Nachtclub-Besitzer Rehvenge berichtet, der sich unglücklich in die Krankenschwester und Vampirin Ehlena verliebt. In dem achten Roman „Lover Mine“ steht dann John Matthews im Mittelpunkt, der sich vom schwachen Straßenkind zum starken und mutigen Krieger gemausert hat. Zudem wird in Zukunft glücklicherweise auch das etwas schwache Frauenbild modernisiert. Statt einfach nur fürsorgliche Geliebte zu sein, betritt die stolze und aufbrausende Payne die Bühne der Bruderschaft und zeigt es als erstes weibliches Mitglied den gequälten Macho-Männern. Man darf also gespannt sein, wie das Leben und Leiden in Caldwell weitergehen wird…

 

Reiheninfo

The Black Dagger Brotherhood

 

  • 1. „Dark Lover“, 2005 – „Nachtjagd“ und „Blutopfer“, 2007
  • 2. „Lover Eternal“, 2006 – „Ewige Liebe“ und „Bruderkrieg“, 2007
  • 3. “Lover Awakened”, 2006 – “Mondspur” und “Dunkles Erwachen“, 2008
  • 4. “Lover Revealed”, 2007 – “Menschenkind” und “Vampirherz” 2008
  • 5. “Lover Unbound”, 2007 – “Seelenjäger” und “Todesfluch”, 2009
  • 6. “Lover Enshrined”, 2008 – “Blutlinien” und “Vampirträume”, 2009
  • 7. “Lover Avenged”, 2009 – “Racheengel” und “Blinder König”, 2010
  • 8. “Lover Mine” 2010 – derzeit noch keine Titel bekannt

 

 

Quellen

www.jrward.com

Die Bruderschaft der Black Dagger

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Kurzgeschichten- und Essaysammlung:

Die Bruderschaft der Black Dagger

Reihe: Black Dagger Bruderschaft

Autorin: J. R. Ward

Deutsche Erstausgabe 2010

Heyne Verlag

Paperback, 672 Seiten

ISBN 978-3453526389

Erhältlich bei: Amazon

Rezensionen im FantasyGuide:

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 22.02.2010, zuletzt aktualisiert: 29.11.2019 14:09