Schattenwölfe von Caitlin Kittredge

Reihe:Nocturne City, Bd. 1

Rezension von Christel Scheja

 

Caitlin Kittredge begann bereits mit 13 Jahren zu schreiben und sammelt auch heute noch leidenschaftlich Comics und Bücher, so dass es nicht verwunderlich ist, dass die in Olympia, Washington, lebende Autorin nun auch ihren ersten eigenen Roman veröffentlicht hat. „Schattenwölfe“ ist nicht nur ihr Debüt, sondern auch der erste Band ihrer Reihe „Nocturne City“, in der die toughe Werwolf-Polizistin Luna Wilder eine Hauptrolle spielt.

 

Sie ist zwar ein Wesen der Nacht, aber sie gehört keinem Rudel an, da sie derjenige, der sie geschaffen hat, in keines eingeführt hat, sondern nur gegen ihren Willen wandelte. Als Insoli muss sie sich ganz alleine durchschlagen und kann deshalb nur auf ihren Instinkt vertrauen, was in einer Stadt wie Nocturne City auch bitter notwenig ist, denn anders als an anderen Orten haben sich in dieser Stadt auch Hexen und Werwölfe niedergelassen und leben mehr oder minder friedlich neben den Menschen her. Ihre Schwester hat mit einem Bann dafür gesorgt, dass der Wolf in ihr nicht offen hervorbricht, aber leider kommt er in den Vollmondnächten doch ganz gut an die Oberfläche.

Eines Tages wird sie zu einem Tatort gerufen, an dem die übel zugerichtete Leiche einer jungen Werwölfin liegt. Die Spuren deuten auf eine einzige Person hin – doch der Werwolf Dmitri hat für diese Zeit ein Alibi. Zudem merkt Luna, dass sie seine übermächtige Ausstrahlung beeinflusst, etwas, was ihr ganz und gar nicht behagt.

Doch richtig etwas dagegen tun kann sie nicht, denn er weckt durch sein Charisma auch ihre animalischen Triebe und sie beginnt sich ihm – dem Alpha unterzuordnen. Das ist um so schlimmer, da schon bald weitere Morde verübt werden, die diesem ersten Fall sehr ähnlich sind.

Luna versucht sich aus dem Bann zu befreien, doch so richtig will das nicht gelingen, was sie ziemlich ärgert. Schließlich bleibt ihr nichts anderes übrig, als mit Dmitri zusammen zu arbeiten um seine Schuld oder Unschuld zu beweisen, denn der Mörder scheint sich bestens mit schwarzer Magie und Dämonen auszukennen und wütet nicht zum ersten Mal unter den Wesen der Nacht.

 

Man merkt schon, dass Caitlin Kittredge ihre Vorbilder hat, denn Luna Wilder lehnt sich an die toughen und selbstbewussten Heldinnen von Ilona Andrews, Kelly Armstrong oder Patricia Briggs an. Sie ist selbstbewusst, nicht auf den Mund gefallen, impulsiv und spontan, auf der anderen Seite aber auch durch und durch weiblich und ziemlich unerfahren, was ihre Werwolf-Seite angeht. Deshalb passt es um so besser, ihr einen starken Mann an die Seite zu stellen, an den sie sich ankuscheln kann und durch den sie nach und nach mehr über ihr inneres Wesen – den Wolf erfährt.

Die Handlung bietet mehr oder weniger einen ganz normalen Kriminalfall, der mit einigen außergewöhnlichen Umständen gespickt ist. Die Auflösung gestaltet sich allerdings etwas sehr dramatisch und überstürzt, vermutlich um zu kaschieren, dass die Autorin die einzelnen Schritte, um den Fall aufzuklären, nur grob durchdacht hat und sich viel lieber auf witzige Sprüche der Heldin und deren wechselvolle Beziehung zu Dmitri konzentriert. Ein Gutteil der Geschichte besteht nämlich darin, dass sich die junge Frau und der geheimnisvolle – aber erfahrene Mann munter umkreisen.

Alles in allem spult sie gängige Handlungsmuster ab und lässt die Geschichte dadurch ziemlich oberflächlich wirken. Man hat das Gefühl alles schon irgendwoher anders zu kennen und nimmt nicht wirklich Anteil an den Geschehnissen und dem Schicksal der Helden. Zwar ist das Buch gefällig geschrieben und unterhaltsam, aber es bietet keine wirklich neue Variante zu den etwas actionreicheren Vampir-Thrillern, die es bereits auf dem Markt gibt.

 

„Schattenwölfe“ erweist sich damit zwar als solide geschriebene abenteuerliche Romanze, dürfte aber gerade den Fans, die gerne Romane in der Richtung lesen keine interessanten neuen Erkenntnisse bieten. Das Buch dürft daher vor allem für Neueinsteiger interessant sein, die noch nicht viel anderes kennen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Schattenwölfe

Reihe: Nocturne City, Bd. 1

Autorin: Caitlin Kittredge

broschiert, 425 Seiten

LYX/Egmont Verlagsgesellschaften, Köln, erschienen Februar 2010

Übersetzung aus dem Englischen von Daniel Müller

Titelbildgestaltung von HildenDesign, unter Verwendung von Motiven von shutterstock

ISBN-10: 3802582918

ISBN-13: 978-3802582912

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 30.11.2018 12:42 | Users Online
###COPYRIGHT###