My Own Little World von Eichstaedt

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Runterkommen, abschalten und eintauchen. Dem Alltag entfliehen. Lassen Sie sich in Eichstaedts ganz eigene Klangwelten führen. Ob heiter und gelassen wie im Titelstück My Own Little World, melancholisch und sehnsuchtsvoll wie z.B. bei Clandestino oder dynamisch und packend wie in Gypsy - Eichstaedts Stücke haben jedes für sich einen ganz eigenen Charakter - und dennoch auch eines gemeinsam: traumhaft schöne Melodien verpackt in vielfältige Arrangements. Stücke, die im Ohr hängen bleiben. Und die garantiert für eine positive und entspannte Stimmung sorgen. Dabei spielen die Gitarren immer die tragende Rolle. Mal kraftvoll, mal zart und filigran.

 

Ob pur und akustisch oder verstärkt mit elektronischen Effekten, ob kombiniert mit Streichern, Mundharmonika oder der irischen tin whistle: Mike Oldfield hätte ganz sicher seine helle Freude an dieser einfallsreichen Musik.

 

Rezension:

Musik kann ein recht eigenwilliger Begleiter sein. Gerade instrumentale Musik ist für den Radiohörer selten geworden und wohl noch viel seltener nimmt man sie bewusst wahr.

 

Umso erstaunlicher ist es, wenn die nur nebenbei laufende Musik plötzlich in den Bewusstseinsfokus rückt. Petra Eichstaedt legt mit My Own Little World den Soundtrack für eine ganz private Weltreise vor. Egal in welcher Stimmung man sich gerade befindet, die Musik reißt einen mit zu ganz anderen Ufern.

Die Künstlerin selbst berichtete in einem Interview, wie ihre Stücke entstanden und welche Empfindungen sie dabei hatte. So geht es in Sunrise um einen ganz speziellen Sonnenuntergang in Neuseeland. Auf ihren Reisen hat die Musikern nicht nur eine Menge Fotos geschossen, sondern auch Stimmungen bewahrt, die sich nun in ihrer Musik wiederfinden.

Etwa im Shanty-artigen Achill Island oder dem traumtänzerischen Titelstücken.

Ohne nun tatsächlich für jeden Track ganz genau zu wissen, warum er entstand, kann man beim Hören seiner eigenen Fantasie freien Lauf lassen. Das Album treibt auf fröhlichen Gewässern, ohne sich in Ausgelassenheit zu verlieren.

Eichstädts eigene kleine Welt ist voller Tanz, fließender Melodien und mit wenigen dunklen Schatten.

Die Stücke sind bunt instrumentiert, man hört elektronische Harfe, Piano, Flöte - aber es ist doch die Gitarre, die den führenden Ton aufnimmt und wie in Gypsy das Tempo vorgibt. Gerade in diesem Song wird die Leichtigkeit von einer Melancholie begleitet, wie sie in manchen Momenten auftaucht, in denen man um die Schönheit, aber auch die Vergänglichkeit des Augenblicks weiß. Vielleicht ist es gerade diese Verbindung, die einen aufhorchen lässt. Weitergeführt wird dieses Innehalten in Theme from a secret place und findet sich auch in Clare wieder. Clare ist im Übrigen der Name des Duos, in dem Petra Eichstädt in erster Linie musikalisch unterwegs ist.

 

Neben Traumuntermalung mittels eingängiger Melodien bietet Eichstaedts Album auch Nachdenklichkeit, perfekt für stille Stunden, in denen man die Welt neu betrachten kann.

 

Fazit:

Entspannungsmusik für ein Neues Zeitalter? Der Slogan klingt vielleicht nicht sonderlich spannend, beschreibt hier aber ein rundum bezauberndes Album, dessen Musik man nicht nur gern auf jede Reise folgt, sondern immer wieder hören will.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

CD:

My Own Little World

Komponistin, Produzentin und Musikerin: Petra Eichstaedt

Prudence (rough trade), 27. Januar 2012

Laufzeit: 40:55 Minuten

Umfang: 1 CD

 

ASIN: B0060QO68K

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Playlist

1 My Own Little World Part 1

2 Clandestino

3 Gypsy

4 Theme From A Secret Place

5 My First Song

6 Crazy

7 My Own Little World Part 2

8 Nice And Easy

9 Improvisation D-Minor

10 Achill Island

11 Clare

12 A Folk Song

13 Sunrise

 

Weitere Infos:

Homepage von Petra Eichstädt


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 29.03.2017 21:04 | Users Online
###COPYRIGHT###