Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Schock! von Markus K. Korb

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Wenn sich der Geisterkutscher nachts aus dem Sumpf erhebt, Kinder ein namenloses Grauen auf dem eingeschneiten Einsiedlerhof bekämpfen, der Fußballplatzwart von nackten Alien-Frauen bedroht wird und im leerstehenden Hotel merkwürdige Geräusche zu hören sind – dann ist es an der Zeit für SCHOCK! – 13 schockierende Storys vom Friedhof der Finsternis.

 

Rezension:

Manchmal gibt es diese kleinen Projekte, die sich über Jahre anbahnen und irgendwann den perfekten Moment erwischen, um in die Welt zu stürmen.

Solch ein Herzblut-Projekt ist Schock!.

 

Autor Markus K. Korb sollte unseren Lesern kein Unbekannter mehr sein. Als Rezensent bewies er mit einer großen Anzahl fundierter Besprechungen, dass ihm der gepflegte aber auch der dreckige Horror am Herzen liegt. In diversen Geschichten ließ er auch als Autor seiner blutigen Fantasie freien Lauf und so wundert es nicht, dass »Schock!« auf gruseligen Kindheitserinnerungen beruht, nämlich die Lektüre der Comic-Reihe Horror im Original House of Secrets. Im Nachwort erfahren wir, wie Korb dieses Trauma zu »Schock!« verarbeitete.

 

Das besondere der Sammlung ist daher ihre Präsentation als fiktive Comic-Heft Anthologie, wobei der Bildanteil nicht aus kompletten Comics besteht, sondern aus den Heft-Covern, Teasern und einer ziemlich genialen Retro-Werbung.

Die Geschichten selbst spielen auch stilistisch mit dem Pulp-Image der Vorlage, sind jedoch logischerweise wesentlich detaillierter und ausgefeilter als die Sprechblasentexte. Korb gibt sich jede Mühe, auch hier eine breite Vielfalt abzubilden, ganz so als ob diverse Autoren-Schreibstile in einem Sammelband zusammenkämen.

Die Spannweite reicht von der klassischen Gruselgeschichte, über Märchen bis hin zur SF-Skurrilität.

 

Selbst eine Art Handlungsbogen gibt es, der den Leser belohnt, der das Buch der Reihe nach gelesen und keine Story ausgelassen hat. Neben dem Gravedigger, der durch die Geschichten führt, gibt es weitere wiederkehrende Charaktere, die unter anderem Einblick in die seltsame Jugend des Autors ermöglichen - soweit er im Nachwort die Wahrheit erzählt.

 

Im Wesentlichen drehen sich die Geschichten um alte Gruselstandards. Das Unbekannte im Dunklen, Monster, Geister, widerliche Missgeschicke, Urängste und nicht zuletzt die Bestie in uns. Die Vielfalt ist groß, es gibt keine Wiederholungen und selbst Themen, die für das Original stehen, wie etwa alte Nazi-Hinterlassenschaften, fließen wunderbar leicht in das Buch ein. So überzeugen die Storys sowohl in ihrem Unterhaltungswert als auch in ihrer Funktion als gut erzählte Gruselgeschichte.

 

Wesentlichen Anteil an dem großen Lesespaß haben die Zeichnungen von Christian Krank. Seine Cover fangen nicht nur den Stil der Comic-Hefte ein, sie sehen auch aus, als wären sie etliche Zeit in Schulranzen herumgetragen worden und hätten schon einige zittrige Stunden unter der Bettdecke überstanden. Abnutzungen sind ebenso zu entdecken wie Fragmente altertümlicher Drucktechniken.

Farbgebung und Motivwahl spielen mit den Originalen, repräsentieren die Geschichte, ohne auf Abweichungen zu verzichten und oftmals mit dem wissenden Blick des Außenstehenden.

Den Covern in nichts nach stehen die Schwarz/Weißbilder um den Erzähler Gravedigger. Sie vermitteln einen Zugang zu den Heroen des Comic, wie sie Christian Endres im Vorwort benennt.

Die Bilder rahmen die Geschichten nicht nur ein, sie bilden eine untrennbare Gemeinschaft mit ihr. Beide passen wie die Faust aufs Auge zusammen und man fragt sich , warum es das nicht öfter gab.

 

Einziges Manko ist der Umschlag der Taschenbuchausgabe, der sich nach der intensiven Lektüre etwas unschön wellt - wer kann, sollte sich die limitierte Hardcover-Ausgabe beschaffen.

Überhaupt muss noch ein Applaus an Verleger Guido Latz gespendet werden, der dieser schönen Arbeit in seinem Verlag ein Zuhause gab. Verlegerischer Mut sollte belohnt werden.

 

Fazit:

»Schock!« ist eine herrlich verspielte und gelungene Hommage an alte Gruselheftchen. Hier haben sich zwei Enthusiasten zu einem bezaubernden Projekt zusammengefunden, das die Gier auf Fortsetzungen weckt.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Schock!

Autor: Markus K. Korb

Zeichner: Christian Krank

Taschenbuch, 185 Seiten

Atlantis Verlag, 11. Oktober 2012

 

ISBN-10: 3864020433

ISBN-13: 978-3864020438

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.11.2012, zuletzt aktualisiert: 18.04.2019 12:18