Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Dark Angel´s Fall – Die Versuchung von Kristy und Tabita Lee Spencer)

Rezension von Christel Scheja

 

Hinter Kristy und Tabita Lee Spencer verstecken sich die Autorinnen Beate Teresa Hanika und Susanne Hanika, die sich bereits mit anderen Büchern und in anderen Bereichen einen Namen gemacht haben. Doch wie ihre Tarnidentitäten sind sie auch heute noch eng verbunden und teilen die Liebe zum Leben in der Natur und Pferden. In „Dark Angel’s Summer- Das Versprechen“ startete die Geschichte von Dawna und Indie, die im Alter nur knapp 11 Monate auseinander liegen und für 33 Tage das gleiche Alter haben.

 

Noch vor ein paar Monaten haben die Schwestern nicht gedacht, dass sich ihr Leben so ändern könnte. Zusammen mit ihrer Mutter sind sie nach Whistling Wing gezogen, einem Kaff, das am Ende der Welt zu liegen scheint. Allerdings nicht ganz alleine, denn auch der aktuelle Lover ihrer Mutter, der schmierige Guru Shantani ist zusammen mit anderen Anhängerinnen mitgekommen. Diese scheinen das alte Gut auch noch für den besten Ort der Welt zu halten, an dem sie mit Engeln und anderen himmlischen Wesen in Verbindung treten können.

Die Schwestern wollen mit dem esoterischen Schwachsinn erst nichts zu tun haben, später merken sie aber, dass sie mittendrin stecken. Denn die Geschichte ihrer Familie umgibt ein schreckliches Geheimnis. In den Tagen, in denen sie gleich alt sind, erfahren sie mehr als ihnen lieb ist und müssen sich schon bald einer Bedrohung stellen, die nicht von dieser Welt ist, und sie sehr viel kosten wird.

Nachdem der Kampf gegen die dunklen Engel vorbei zu sein scheint, lecken sich Dawna und Indie ihre Wunden. Zwar wissen sie nun einiges, aber immer noch nicht alles und Indie sieht mit Sorge, wie sich ihre Schwester durch den Verlust von Miley, in den sie sich wider besseres Wissen verliebt hat, langsam aber sicher aufreibt.

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, um ihn vielleicht doch noch zu retten, begegnen die beiden Dusk, dem Gestaltwandler mit den goldenen Augen wieder. Er wird zu einem wichtigen Verbündeten, als die Dunkelheit zum zweiten Mal sammelt und zuzuschlagen droht. Und nun ist es vor allem an der zynischen Indie, sich zu bewähren und ihrer eigenen Gabe zu stellen.

 

Nach den Aufregungen des ersten Bandes, der die Schwestern erst einmal mit der Welt des Übersinnlichen konfrontierte und ihnen vor Augen hielt, welches Erbe in ihnen schlummert, scheint „Dark Angel’s Fall“ eher dazu zu dienen, Fragen zu beantworten, Geheimnisse zu enthüllen und neue Weichen zu stellen.

Zunächst passiert nicht viel. Dawna leidet und lässt sich mehr oder weniger nur von Indie mitziehen, die mehr über das Erbe der Großmutter und das dunkle Vermächtnis herauszufinden versucht. Dabei stoßen sie auf mehr als eine unangenehme Überraschung und die Tatsache, dass sich die Wirklichkeit für alle außer ihnen zu verändert haben scheint.

Letztendlich bleibt den Schwestern nicht viel mehr übrig, als ihre Ängste und Schwächen zu überwinden, um Entscheidungen zu treffen, die eventuell fatale Folgen haben könnten.

Wirklich dramatisch geht es deswegen erst zum Ende hin zu. Auf den letzten fünfzig Jahren überschlagen sich die Ereignisse, auf die aber vor allem romantische Herzen ansprechen werden.

Alles in allem sind die Entwicklungen nachvollziehbar und logisch, weil man als Leser die Heldinnen und ihr Wesen sehr gut kennen gelernt hat und deshalb auch versteht, warum sie so und nicht anders handeln.

Action gibt es wenig – erst im Showdown wird die Bedrohung auch körperlich spürbar, zuvor war sie nicht mehr als eine Ahnung, die nur schwer zu fassen war. Immerhin ist die Handlung auch diesmal geschickt aufgebaut, die Andeutungen und Hinweise sorgen dafür, dass man gerne weiterliest. Auch das Thema Liebe wird nicht überstrapaziert, es ist zwar präsent und wichtig, dominiert aber nicht alles.

 

Insgesamt ist „Dark Angel’s Fall“ zwar nicht ganz so spannend und dramatisch wie „Dark Angels’ Summer“, bleibt aber dennoch ein unterhaltsamer Mystery-Thriller, in dem die magische Mischung von Engelsmagie und Liebe ohne Kitsch und mit nur wenigen Klischees in Szene gesetzt wird. Vermutlich werden sich aber dennoch vor allem junge Leserinnen ab dreizehn Jahren durch das Thema und seine Umsetzung angesprochen fühlen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Dark Angel´s Fall – Die Versuchung

Autoren: Kristy und Tabita Spencer

gebunden, 484 Seiten

Arena, erschienen August 2012

Titelbildgestaltung von Frauke Schneider

ISBN-10: 3401067850

ISBN-13: 978-3401067858

Erhältlich bei: Amazon

Kindle-Edition

ASIN: B00AAT6D98

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.01.2013, zuletzt aktualisiert: 12.04.2019 10:59