Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Gray Kiss von Michelle Rowen

Rezension von Christel Scheja

 

Michelle Rowen präsentiert nach „Dark Kiss“ nun den zweiten und abschließenden Teil ihrer paranormalen Romanze um Engel, Dämonen und Gray. In „Gray Kiss“ muss sich Samanthas Schicksal erfüllen, ob sie will oder nicht. Und nun beweist sich auch, ob ihre Liebe Bestand haben kann und darf.

 

Noch vor wenigen Wochen war sie eine ganz normale Schülerin, die sich durch den Alltag schlug und mit ihrer besten Freundin Carly die Treffs und Einkaufszentren unsicher machte, aber auch gelegentlich einmal für einen Jungen schwärmte.

Dann aber lernte sie den von ihr angehimmelten Stephen näher kennen, und nach einem Kuss in einem der Szenetreffs war nichts mehr wie zuvor. Seitdem ist Samantha von einem unstillbaren Hunger erfüllt. Da ihr die eigene Seele gestohlen wurde, muss sie nun die anderer rauben, um das aushalten zu können.

Doch der Bishop und Kraven, Brüder, wie sie ungleicher nicht sein Können, halten sie davon ab, den gleichen Weg wie Stephen zu gehen. Denn nun wird auch deutlich, dass Sam noch mehr ist als ein normaler Mensch. Nun erwachen ihre besonderen Fähigkeiten, die sie nur als Kind eines Engels und eines Dämonen entwickeln kann.

Daher weichen die beiden Jungs nicht mehr von ihrer Seite. Vor allem Bishop, der sich als waschechter Engel entpuppt, gewinnt ihr Vertrauen und hilft ihr dabei, weiter nach Stephen zu suchen. Denn dieser könnte noch in der Lage sein, ihr und ihrer Freundin Carly die Seele wieder zu geben. Allerdings werden die Gray selbst immer stärker, als würde sich im Hintergrund eine Gefahr entwickeln, die auch von Engeln und Dämonen gemeinsam nicht mehr aufzuhalten sein könnte.

Dazu kommt auch noch, dass Bishop ebenfalls seine Geheimnisse hat, über die er nicht sprechen will- Zudem kommt mit Cassandra ein weiterer Engel ins Spiel, der Samantha auf Dinge aufmerksam macht, die ihr vorher nicht aufgefallen sind und vor allem ihre Gefühle für Bishop auf den Kopf stellen. Das kommt sehr ungünstig, denn nun erschüttert auch noch eine Reihe von Selbstmorden die Stadt und ausgerechnet ihre menschliche Erzfeindin ist dem Geheimnis auf der Spur.

 

Routiniert erzählt Michelle Rowen ihre Geschichte weiter. Die Suche nach Stephen und die zunehmenden Schwierigkeiten mit den Gray treiben die Geschichte voran und sorgen dafür, dass die entsprechende Spannung aufkommt. Ebenso viel Zeit wendet die Autorin aber auch auf, um die Beziehungen weiter zu entwickeln und in eine neue Ebene zu bringen. Natürlich knistert es ordentlich zwischen Sam und Bishop, aber damit es die beiden nicht ganz so einfach haben, stehen noch ein paar Geheimnisse und eine Rivalin zwischen ihnen. Cassandra sorgt ein wenig für frischen Wind in der Gruppe. Durch ihren Ungestüm und ihre Überheblichkeit kommen noch ein paar weitere Schwierigkeiten dazu.

Alles in allem bewahrt sie ihren leichtfüßigen, jugendliche Erzählstil der das Lebensgefühl der Jugendlichen auf der Schwelle zum Erwachsenwerden genau trifft. Neben dem Abenteuer sorgen alltägliche Sorgen auch noch für ein wenig Aufregung und geben den Helden ein paar menschliche Züge.

Der Hintergrund dient glücklicherweise nicht nur als Staffage, die Überlegungen der Autorin zu ihren Engel, Dämonen und Grey haben immerhin Hand und Fuß, so dass sie gelegentlich für Überraschungen sorgen kann.

Alles in allem mag die Geschichte für erfahrene Leser nicht sonderlich überraschend verlaufen, sie erfüllt aber ihren Zweck, wenn man nicht mehr als eine unterhaltsame paranormale Romanze mit glaubwürdigen Gefühlen und Entwicklungen sucht und sich in die Figuren hineinversetzen kann.

 

„Gray Kiss“ schließt die Geschichte, die mit „Dark Kiss" begann ab, so dass man sich nicht gleich auf einen ellenlangen Zyklus einlassen muss, auch wenn sich die Autorin natürlich ein Hintertürchen offen lässt. Vor allem junge Leserinnen, die von romantischen Geschichten mit einem ordentlichen Schuss Abenteuer und Magie nicht genug bekommen können, werden ihren Spaß an dem Roman haben, zumal er sehr flott geschrieben ist und ihre Lebenswelt wiederspiegelt.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Gray Kiss

Autorin: Michelle Rowen

Taschenbuch, 412 Seiten

Mira, Dezember 2013

Übersetzerin: Gisela Schmitt

 

ISBN-10: 3862788814

ISBN-13: 978-3862788811

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B00E9ADRF2

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 11.02.2014, zuletzt aktualisiert: 12.04.2019 10:59