Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Engelsfeuer von Jana Oliver

Reihe: Die Dämonenfängerin, Bd. 4

Rezension von Christel Scheja

 

Die Welt des Übersinnlichen spielt in Jana Olivers Tetralogie „Riley Blackthorne – Die Dämonenfängerin“ ebenso eine Rolle wie auch eine Zukunft, in der die Welt in Trümmern liegt. Sie greift damit zwei beliebte Strömungen in der phantastischen Literatur auf und führt sie im „Engelsfeuer“, dem vierten Band der Reihe zu einem interessanten Abschluss.

 

Riley musste in den letzten Monaten erwachsen werden. Zum einen hat sie ihren Vater verloren, der sie in dem bemühen unterstützt hat, ebenso wie er Dämonenfänger zu werden und diesen Wunsch auch gegenüber den Verantwortlichen durchsetzte. Zum anderen ist sie in einen Kampf mit hineingezogen wurden, in dem die Mächte von Himmel und Hölle selbst über die Vorherrschaft kämpfen.

Nachdem sie nicht verhindern konnte, dass der Körper ihres Vaters von Nekromanten versklavt wurde und seine Seele damit verloren ist, kämpft sie um so mehr darum sich aus dem Netz zu befreien, in das sie der Pakt mir einem gefallenen Engel verstrickt hat, denn davon hängen Leben und Freiheit ab, will der Vatikan doch nicht länger erlauben, dass sie sich frei auf den Straßen bewegt, weil sie zu einem Risiko werden könnte.

Um sich dem Zugriff zu entziehen ist sie mit Denver Beck aus Atlanta geflohen. Der ehemalige Lehrling ihres Vaters nimmt sie in seine Heimat mit – ein verschlafenes Kleinstädchen, um dort ein paar persönliche Dinge mit seiner sterbenden Mutter zu regeln.

Riley ahnt sehr schnell, dass sie dem jungen Mann, in den sie sich inzwischen verliebt hat, nun beistehen muss, denn er scheint sich gerade jetzt mehr den je seinen eigenen dunklen Geheimnissen und dem Hass, der ihm entgegenschlägt, stellen zu müssen. Als er plötzlich verschwindet, ist es an ihr, zu handeln.

 

Glücklicherweise setzt Jana Oliver in ihren Romanen um „Riley Blackthorne“ nicht nur um eine seichte Liebesgeschichte zwischen jungen Menschen, bei denen der übernatürliche Hintergrund nur Staffage ist. „Engelsfeuer“ ist wie seine Vorgänger ein actionreiches Abenteuer mit Anklängen an den Psychothriller, in dem die Heldin und ihre Freunde bis aufs Äußerste gefordert werden und dabei erwachsen werden müssen. Die Geheimnisse um Denver Beck erweisen sich als letzte Vorbereitung für eine gereifte Heldin, die versteht, was Verantwortung ist und sich den Konsequenzen ihres Handelns stellt, um alles zu richten.

Natürlich spielen die Gefühle der Heldin auch eine wichtige Rolle. Die Liebe zu Denver Beck gibt ihr die nötige Motivation, die Stärke, sich auch übermächtigen Gegnern und feindseligen Fremden zu stellen. Sie handelt dabei viel aus sich selbst heraus und wird nicht nur aktiv, wenn sie unbedingt muss.

Zudem erfährt man endlich mehr über den Mann an ihrer Seite, der bisher eher blass geblieben ist, so dass man auch sein Schicksal nachempfinden und mit ihm zittern kann.

Alles in allem nimmt sich die Autorin viel Zeit für den Hintergrund und fügt die verschiedenen Andeutungen zu einem vielschichtigen Bild zusammen, das durchaus Lust auf mehr macht, obwohl die Handlung in sich geschlossen ist.

Damit beweist Jana Oliver, dass sie ihre Geschichte gut durchdacht und geplant hat, Abenteuer und Action, wie auch die charakterliche Entwicklung und das Beziehungsgeflecht um ihre Heldin gleichrangig behandelt und zu einem kurzweiligen Roman zusammenfügen konnte, der unter Umständen auch Genre-Fans Spaß machen dürfte.

 

Insgesamt ist „Engelsfeuer“ der gelungene Abschliss der „Riley Blackthorne – Die Dämonenfängerin“-Tetralogie. Denn auch diesmal stimmt die Mischung aus Action, Abenteuer und Romantik einfach und bietet auch dem Genre-Fan einen gelungen komponierten Hintergrund und eine Handlung, die sich auch nicht scheut, gelegentlich etwas brutaler zu werden.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Engelsfeuer

Autorin: Jana Oliver

Reihe: Riley Blackthorne – Die Dämonenfängerin, Band 4

Fischer FJB, erschienen Oktober 2013

Gebunden, 535 Seiten

Übersetzung: Maria Poets

ISBN-10: 3841421598

ISBN-13: 978-3841421593

Erhältlich bei Amazon

Kindle Edition

ASIN: B00COWO8TQ

Erhältlich bei Amazon Kindle-Edition

weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 21.02.2014, zuletzt aktualisiert: 12.04.2019 10:59