Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Toxic Lullaby von Torsten Scheib und Ralf Kemper

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Was als unbeschwerter, sommerlicher Ausflug aufs Land begann, mündet für Eloise in einen wahr gewordenen Albtraum. Alleine, hilflos und ohne Erinnerung erwacht sie unvermittelt inmitten einer vergifteten, der Seele beraubten, toten Welt. Wer hier überleben will, muss sich jener Hülle entledigen, die ihn einst zum Menschen gemacht hat. »Fressen oder gefressen werden« lautet das oberste Gesetz. Am Tage oder in der Nacht, wenn unersättliche Kreaturen namens »Schläfer« auf Beutezug gehen. Gemeinsam mit einer Handvoll abgehärteter Überlebenskämpfer begibt sich Eloise auf die Suche: nach der Wahrheit und nach der mysteriösen, legendären »Grünen Insel«, dem angeblich letzten unversehrten Ort auf Erden. Doch was sie am Ende ihrer Odyssee finden wird, übersteigt sogar ihre schlimmsten Fantasien BEI WEITEM …

 

Rezension:

Es war ihm ein Bedürfnis, das Buch zum Film zu schreiben, verrät uns Torsten Scheib in seinem Nachwort. Toxic Lullaby wurde 2010 ein großer Erfolg für Ralf Kemper und bewies, dass man auch mit einem sehr kleinen Budget großartiges Kino machen kann.

Die Rezension zum Film schrieb natürlich Horror-Film Experte Scheib himself. Die Begeisterung ist auch hier spürbar.

 

Es ist schwer, auf der Grundlage eines Filmscripts zu schreiben, wenn dort für komplexe Handlungen nur kurze Regieanweisungen zu finden sind. Aber Torsten Scheib hat als erfahrener Schreiber von Kurzgeschichten erwiesenermaßen das Talent, grauenvolle Szenen zu kreieren.

Reicht das, um einen Roman zu stemmen?

 

Die Antwort werden wir wohl noch verschieben müssen, bis der Autor sich an einen eigenen Handlungsbogen wagt. Denn so ganz reicht die Filmhandlung für einen Roman nicht aus.

 

Die Story beginnt mit einem Ausflug, den Eloise mit ihrem Freund Frank und dessen Kumpel Zico unternimmt. Doch Alkohol und Drogen begleiten die Fahrt und es baut sich rasend schnell eine bedrohliche Stimmung auf, die sich darum dreht, dass Ziko Eloise an die Wäsche will. In einem Hotel schläft sie betäubt ein und Eloise erwacht auf einem Friedhof. Die Welt hat sich in einen postapokalyptischen Alptraum verwandelt und ein junger Mann drückt ihr eine Gasmaske aufs Gesicht. Es ist ihre Rettung vor einem Virus, der die Menschheit zu Zombies macht … und schon ist Eloise wieder in ihrem Hotel mit Ziko, der ihr an die Wäsche will und dann wieder fort – was ist Realität und was der schlimmere Alptraum?

 

Die Zombie-Prämisse ist zwar ziemlich ausgelutscht, aber durch den Film vorgegeben und sie bildet auch nur den Action-Rahmen für die eigentliche Handlung. Die dreht sich um Eloise. Eine seltsame Amnesie verhindert, dass sie weiß, wie sie aus dem Hotel in diese seltsame Welt voller Zombies und hungernder Überlebender geraten ist. Ihr Retter und seine beiden Begleiter sehen in ihr die Hoffnung, zu erfahren wo jene grüne Insel ist, die eine Rettung vom der Katastrophe verspricht. Die Suche nach ihrer Vergangenheit und Identität führt über klassische Horror-Stationen zu einem bitteren, aber grandiosen Finale.

 

Eloises Innenwelt ist dabei von Anfang an sehr gut dargestellt. Zwar verlässt der Autor diese Perspektive einige Male, aber immer wenn er zu seiner Protagonistin zurückkehrt, lebt das Werk spürbar auf.

 

Die etwas mühsamen Zwischenstopps mögen für Gore-Fans spannend sein und Torsten Scheib widmet sich ihnen auch mit großem Fabulierspaß, aber letztlich füllen sie nur die Zeit, bis sich Eloise der Wahrheit über sich stellen muss. Doch selbst die etwas konstruiert wirkende Despotie in einer kleinen Kolonie Nichtinfizierter bildet letztlich nur die Kulisse für eine rasante Zombischnetzelei.

 

Fazit:

Insgesamt eine runde, deprimierende Postapokalypse-Geschichte, die als Kurzgeschichte ohne den etwas trashigen Mittelteil vielleicht besser funktioniert hätte.

 

 

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Toxic Lullaby von Torsten Scheib und Ralf Kemper

Autoren: Torsten Scheib und Ralf Kemper

Taschenbuch, 228 Seiten

p.machinery, 05. August 2014

Cover: Ralf Kemper

 

ISBN-10: 3957650062

ISBN-13: 978-3957650061

 

Erhältlich bei: Amazon

Alternative Buchhandlungbestellung

im Otherland bestellen

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 18.10.2014, zuletzt aktualisiert: 19.04.2017 10:58