Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Dreams of Gods and Monsters von Laini Taylor

Reihe: Zwischen den Welten Band 3

 

Rezension von Christel Scheja

 

Auch im dritten Band spielt Laini Taylor mit Fantasy und romantischer Liebe – in einer versponnenen, märchenhaften Geschichte, in der einmal nicht die Engel die Guten sind, sondern eher diejenigen, die man als Dämonen fürchtete – die Schimären. Dreams of Gods and Monsters schließt die Trilogie nun mit einem dramatischen Finale ab.

 

Karou ist die unangefochtene Anführerin der Chimären, seit sie bewiesen hat, dass sie nicht nur in die Fußstapfen ihres Adoptivvaters Brimstone schlüpfen kann, sondern auch entschlossen ist, die anderen mit aller Kraft zu beschützen.

Noch immer stehen Mika und Zusana treu an ihrer Seite, doch nun kommen auch noch neue Mitstreiter dazu. Denn Akiva, seine Schwester und einige andere unter den gefallenen Seraphen haben sich dazu entschieden nicht länger dem Befehl ihres schurkischen Anführers Jael zu folgen, sondern sich auf die Seite der Chimären zu stellen.

Deshalb rüstet der Imperator der Seraphen zu einem Krieg. Ohne Rücksicht auf Verluste dringt er deswegen in die Welt der Menschen ein, die die einzige Verbindung zu den Ländern der Feinde darstellt und versetzt die Sterblichen aller Länder in Angst und Schrecken, verkündet er doch, dass nicht weniger als das Ende aller Tage gekommen sei.

Karou und ihre Freunde versuchen alles, um den Zorn der Seraphen auf sich zu lenken, denn sie wissen, dass sie diesen besser gewachsen sind, als die einfachen Menschen. Und so kommt es – fern von der Erde und zugleich sehr nah zu einer alles entscheidenden Schlacht, bei der die Engels- und die Vielgestaltigen ein letztes Mal aufeinander treffen.

 

Auch der dritte Band spielt mehr in der magischen Welt von Eretz, die Erde wird nur noch am Anfang gestreift, gerade als die Seraphen auftauchen und eines deutlich machen – sie werden auch gegenüber den unschuldigen Menschen keine Gnade zeigen.

Während Jael offensichtlich immer mehr dem Wahnsinn verfällt und in seiner Wut auf die Chimären aufgehört hat, Grenzen zu kennen, wächst Karou um so mehr in ihre Rolle als Anführerin hinein und bereitet sich mit den anderen gezielt auf die kommende Schlacht vor.

Für persönliche Gefühle bleibt da nur wenig Zeit, auch wenn Akiva ihr jetzt wieder so nah ist, wie damals in ihrem ersten Leben. Immerhin beweisen er und seine Schwester, dass nicht alle Seraphen auf der Seite von Jael stehen.

Aber dennoch sollte man nicht auf ein episches Schlachtengetümmel setzen, denn das ist in der Geschichte nicht zu finden. Stattdessen wird alles mit vielen Gesprächen und Begegnungen, kleinen Nebenschicksalen vorbereitet. Der Kampf selbst wird relativ schnell abgehandelt, mit allen dramatischen Folgen. Und am Ende kommt auch die Liebe zu ihrem Recht.

Den poetischen Schreibstil mit den vielen kleinen Gesprächen und Begegnungen muss man allerdings schon mögen, wenn man Spaß an dem Roman haben will. Denn die Handlung selbst kommt nicht ganz so gut voran und strengt durch die vielen Sprünge von einem Ort zum anderen an. Auch wird man nicht mehr mit dem Geschehen zurecht kommen, wenn man die beiden ersten Bücher nicht kennt.

 

Fazit:

Das macht »Dreams of Gods and Monsters« zu einem durchaus würdigen Abschlussband der Trilogie, da alle Fäden zusammen geführt werden, allerdings muss man als Leser die vielen detailliert geschilderten Gefühle und Gespräche schon mögen, die die Handlung in die Länge ziehen und ihr so gelegentlich die Spannung nehmen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Dreams of Gods and Monsters

Autorin: Laini Taylor

Reihe: Zwischen den Welten Band 3

Fischer FJB, Juni 2016

Taschenbuch, 784 Seiten

Übersetzung: Anna Julia und Christine Strüh

 

ISBN-10: 3596033179

ISBN-13: 978-3596033171

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B00WTJ99CU

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 17.12.2016, zuletzt aktualisiert: 12.04.2019 10:59