Hammer & Söckchen von Guido Krain

Reihe: Dystonia Band 1

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Sharp ist nicht der Typ, der sich vor seinen Sorgen im Bett verkriecht – glaubt er zumindest. Leider kann er diese Einschätzung nicht überprüfen, weil er sich buchstäblich an überhaupt nichts erinnert und in einem leeren Aquarium erwacht. Dass sein Name »Sharp« lautet, kann er nur aus einem Zettel schließen, den jemand an sein Ohr getackert hat. Er hat aber auch keine Zeit, den Gedanken näher zu erforschen, weil dem Weltuntergang offenbar gerade auffiel, dass er jemanden übersehen hat.

 

Rezension:

In den 70er und 80er Jahren erfreuten sich Sexploitation-Filme einiger Beliebtheit. Die Verbindung von expliziter Gewalt mit Sex ist auch in Hammer & Söckchen von Guido Krain ein wesentlicher Bestandteil.

 

Folgerichtig beginnt der erste Band der SF-Reihe Dystonia mit einem Gemetzel in einem Labor. Der Lärm weckt einen Mann, der in einem Glasbehälter liegt. Ohne Erinnerungen, aber mit sehr guten Überlebensinstinkten ausgestattet, beginnt er, sich durch das Chaos zu schlagen. Dabei begegnet er einer plündernden Horde und weiteren Gestalten in Glasbehältern. Eine davon ist ein niedliches Girl mit pinkfarbenen Haaren, die nach ihrem Erwachen als Allererstes einen Vorschlaghammer an sich nimmt, ihn »Herr Hammer« nennt und ihn in Plündererköpfe versenkt.

Sharp, wie sich der Mann nach einem Zettel benennt, der an sein Ohr geheftet worden war, beschließt, dass er seinen Instinkten folgen und mit dem Mädchen zusammenarbeiten sollte. Immerhin gilt es nicht nur herauszufinden, wer, wo und wann man ist, sondern auch, am Leben zu bleiben. Eines aber ist klar, Möhrchen, Herr Hammer und Sharp sind ziemlich schräg drauf …

 

Guido Krain treibt seine kleine Gewalt- und Sexorgie mit der von ihm gewohnten Liebe für lakonische und humorige Sätze voran. Es gibt keine Grenzen für Wortwitze, Anspielungen und bildreiche Beschreibungen. So explizit das Morden und Treiben auch ist, der spaßige Tonfall lässt keinerlei Zeit für Ekel aufkommen. Die Kombination aus männlicher Muskelmasse und dominantem Girlie kennen wir von Guido Krain schon aus O.R.I.O.N. und sie funktioniert auch in »Hammer & Söckchen«. Zwar eröffnet sich erst nach und nach die SF-Perspektive der Reihe, aber »Dystonia« bietet mit dieser ersten Kostprobe zumindest ein sehr spezielles Lesevergnügen.

Shikomo durfte für seine Illustrationen entsprechend der Vorlage dann auch auf unnütze Bekleidung verzichten. Das Coverdesign selbst wirkt jedoch durch die seltsame Verteilung der Texte überhaupt nicht.

 

Fazit:

»Hammer & Söckchen« von Guido Krain ist ein einziger, großer feuchter Traum. Splatter- und Sexorgie in einem, mit einem bisher noch sehr dünnen SF-Mäntelchen, startet die neue Reihe des Arunya-Verlages auf jeden Fall mit einem Kracher, wenn man auf Sexploitation steht.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
*
*
Platzhalter

Buch:

Hammer & Söckchen

Reihe: Dystonia Band 1

Autor: Guido Krain

Taschenbuch, 154 Seiten

Arunya-Verlag, 15. August 2017

Cover und Illustrationen: Shikomo

 

ISBN-10: 3958100198

ISBN-13: 978-3958100190

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B074SJWWR8

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Alternative Buchhandlungbestellung

im Otherland bestellen

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 23.09.2017 14:02 |
###COPYRIGHT###