Zurück zur Startseite


  Platzhalter

I remember you

Rezension von Cronn

 

Aus dem eisigen Norden kommen normalerweise keine Filme, die phantastische Inhalte darbieten. Dabei ist doch gerade Skandinavien bekannt dafür, im Bereich Thriller in den letzten Jahren hervorragende Stoffe vom Buch zum Film transferiert zu haben.

 

Und was denkt der Filmfan, wenn er an Island denkt? Denkt er an Dokumentationen oder gibt es Regisseure, deren Filme er herbeisehnt? Dabei hat das kleine Filmland schon sehr interessante Streifen hervorgebracht. Man denke nur an The Deep oder Der Eid.

 

Mit I remember you macht sich nun der Regisseur Oskar Thor Axelsson daran, uns das Fürchten zu lehren. Und das mit Erfolg.

Doch zunächst soll der Inhalt des Films beleuchtet werden.

 

Verlagsinfo:

Eine rätselhafte Mordserie zieht sich durch ein Dorf in Island. Als sich eine Frau in einer Kirche an der Westküste Islands erhängt, wird Psychiater Freyr zu den Ermittlungen der Polizistin Dagný hinzugezogen. Seit dem spurlosen Verschwinden seines Sohnes drei Jahre zuvor, ist Freyr ein gebrochener Mann. Er muss während der Ermittlungen schockiert feststellen, dass die ihm fremde Verstorbene besessen von seinem verschwundenen Sohn war. Zur gleichen Zeit werden drei Freunde bei der Renovierung eines Hauses in der Nähe Zeugen übernatürlicher Ereignisse. Beide Geschehnisse scheinen auf mysteriöse Weise miteinander verbunden zu sein und offenbaren nach und nach ein schreckliches Geheimnis, welches vielleicht doch besser verborgen geblieben wäre …

 

Die offizielle Inhaltsangabe ist vollkommen ausreichend, um die Handlung zu verstehen und gibt nicht zuviel vom Plot preis. Daher kann sofort zur Kritik übergegangen werden.

 

Kritik:

Das Drehbuch zu »I remember you« macht nahezu alles richtig. Es mixt zwei Handlungsstränge, die zunächst völlig disparat erscheinen im Finale zu einem dramatischen Plot, der das Übernatürliche ebenso mit einschließt, wie das Realistische. Der Bestseller Geisterfjord der isländischen Autorin Yrsa Sigurðardóttir wurde sehr gelungen ins Cineastische transferiert.

 

Die Darsteller machen ihre Sache hervorragend. Gerade die älteren Schauspieler können in ihren Rollen überzeugen. Aber auch der Hauptdarsteller, stellt den gebrochene Vater und Psychologen kongenial dar. Schwächen gibt es einzig hin und wieder bei den jungen Darstellern, welche als Freunde das Haus renovieren. In einigen Momenten wirken sie nicht vollends in ihren Rollen.

 

Die Kameraarbeit ist superb und fängt mit kühlen Farben die eisige Atmosphäre des Landes ein. »I remember you« lebt von den hin und wieder eingesprenkelten Landschaftsaufnahmen, die als Panorama-Shot wiedergegeben werden. Sie tragen dazu bei, dass aus dem Geisterthriller etwas Eigenständiges wird, der ab und an genretypische Züge a la The Ring trägt. Die Schockeffekte wollen nicht immer zünden, aber die Gruselatmosphäre ist stimmig und das ist wesentlich wichtiger.

 

Fazit:

»I remember you« ist ein sehr gelungener Geister-Krimi mit dramatischen Elementen, der dank seiner unterkühlten Bildersprache und den guten Schauspielern zu überzeugen weiß.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Blu Ray:

I remember you

Regisseur: Oskar Thor Axelsson

Format: Widescreen

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)

Region: Region B/2

Bildseitenformat: 2.39:1

FSK: 16

Concorde Video, 18. Januar 2018

Produktionsjahr: 2017

Spieldauer: 106 Minuten

 

ASIN: B0771FFDXV

 

Erhältlich bei: Amazon

DarstellerInnen:

  • Thor Kristjansson
  • Joh. Haukur Johannesson
  • Agusta Eva Erlendsdottir
  • Elma Stefania Agustsdottir

Eintrag in der PhilmDB:

I remember you


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 24.01.2018, zuletzt aktualisiert: 21.08.2019 18:23