Das Haus mit den Zwingern von Herman Cyril McNeile

Hörspiel

Reihe: Sherlock Holmes – Die geheimen Fälle des Meisterdetektivs Folge 38

 

Rezension von Cronn

 

Wenn man an Sherlock Holmes denkt, ist man automatisch mit dem Autor Arthur Conan Doyle gedanklich verbunden. Aber dieser geniale Detektiv hat auch andere Autoren mit seinem Spürsinn fasziniert, so dass sie ebenfalls Detektivnovellen schufen. Einer dieser Autoren ist Herman Cyril McNeile.

In der Reihe Sherlock Holmes – Die geheimen Fälle des Meisterdetektivs hat Marc Gruppe ein Werk dieses Autors auf Sherlock Holmes umgeschrieben. Wie das gelungen ist, wird die nachfolgende Rezension aufzeigen.

 

Verlagsinfo:

Die junge Miss Nancy Millington wird in der Baker Street 221b vorstellig, da sie sich Sorgen wegen ihrer neuen Nachbarn macht, welche nicht nur ein merkwürdiges Verhalten an den Tag legen, sondern vor allem eine Reihe Hundezwinger mit höchst aggressiven Tieren auf dem weitläufigen Grundstück aufgestellt haben …

 

Kritik:

Das Werk eines Autors auf die Figur eines anderen Autors umzuschreiben, ist keine einfache Angelegenheit. Dazu bedarf es eines gehörigen Maßes an Einfühlungsvermögen und profunde Kenntnis der Charaktere. Dies ist im Fall von Das Haus mit den Zwingern durchaus gut gelungen.

Marc Gruppe hat die nötige Souveränität, um schon am Anfang des Hörspiels mit einem selbstironischen Seitenhieb den Kennern der Titania-Reihe ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern, als im Hörspiel angemerkt wird, dass nun schon wieder ein Pfarrhaus im Zentrum des Interesses steht, wie bereits öfter.

Bedenklich ist die Tatsache, dass der Stoff unkritisch mit dem Thema der Xenophobie umgeht. Die von Sherlock Holmes observierten Einwohner des Pfarrhauses sind allesamt fremdländischen Ursprungs. Obgleich sie ein gutes Englisch sprechen, werden sie erkannt und sind per se verdächtig und die Höflichkeit, die andernfalls positiv konnotiert würde, wird in der Handlung als oberflächlich eingestuft und erregt den Verdacht von Miss Nancy Millington.

Im weiteren Fortgang der Handlung erscheinen Sherlock Holmes und Dr. Watson recht nah an den Originalcharakteren, was gelungen ist. Auch der Schlusstwist würde in eine Story passen, die von Arthur Conan Doyle verfasst wurde. Schön, dass hier Inspektor Lestrade einen kleinen Auftritt hat und sogar eine humorvolle Seite zeigen darf. Auch Holmes und Watson kibbeln sich hier auf gelungene Weise.

 

Die Sprecher haben ihre Rollen im Laufe der Hörspielreihe schon internalisiert und können das Timbre perfekt abrufen. Joachim Tennstedt und Detlef Bierstedt sind ein eingespieltes Team. Das gilt auch für Stephan Bosenius, der den Sound perfekt umgesetzt hat.

 

Fazit:

»Das Haus mit den Zwingern« ist ein gut gelungenes Hörspiel, das Freunde von Sherlock Holmes und Dr. Watson zufriedenstellen wird, allerdings bedenkliche fremdenfeindliche Untertöne besitzt.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Hörspiel:

Das Haus mit den Zwingern

Sherlock Holmes – Die geheimen Fälle des Meisterdetektivs Folge 38

Original: The House with the Kennels, 1933

Autor: Herman Cyril McNeile

Umfang: 1 CD

Titania Medien, 29.04.2019

Dauer: 53.17 Minuten

Buch: Marc Gruppe

Produktion und Regie: Stephan Bosenius und Marc Gruppe

Gemischt von: Kazuya c/o Bionic Beats

Mastering: Michael Schwabe, Monoposto

Cover-Illustration: Ertugrul Edirne

Illustrationen: Firuz Askin

Layout: Doreen Enderlein

 

ASIN: 378575938X

 

Erhältlich bei: Amazon

SprecherInnen:

  • Sherlock Holmes: Joachim Tennstedt
  • Dr. John H. Watson: Detlef Bierstedt
  • Nancy Millington: Sigrid Burkholder
  • Tom Millington: Jean Paul Baeck
  • Mrs. Hamilton: Ursula Sieg
  • Ihr Neffe: Matthias Lühn
  • Italiener Thomas: Thomas Balou Martin
  • Mr. Symington: Bert Stevens
  • Inspektor Lestrade: Lutz Reichert

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 14.05.2019 14:55 | Users Online
###COPYRIGHT###