Heroic Quests 3D-Dungeons - Erforsche das Dungeon, wenn du dich traust!

Redakteur: Chris Weidler

 

Vage Vermutungen und wilde Gerüchte haben dich zum Eingang des Dungeon geführt. Mächtige magische Artefakte und riesige Schätze sollen sich in diesem dunklen Verlies befinden ... aber auch die schrecklichen und gefährlichsten Monster.

Ein anderes Team macht sich ebenfalls bereit, das Dungeon zu erkunden. Wer von euch ist schneller und vor allen Dingen stärker, um die Monster zu besiegen? Wer wird das Dungeon lebend als Sieger wieder verlassen?

 

Mage Knight: Dungeon ist ein sammelbares Miniaturenspiel. Einfach zu erlernende Regeln erlauben den sofortigen Spielbeginn. Komplexe Strategien führen zum Spielsieg. Alle wichtigen Spielinformationen befinden sich auf der einzigartigen, patentierten Kampfscheibe einer jeden Figur. Einfach, aber genial!

 

Soweit der stimmungsvolle Text auf dem Karton des Spieles, und er passt. Der Inhalt ist sehr ansprechend, die Spielidee gut, das Spielprinzip klasse und die Regeln schnell und einfach zu lernen. Im ersten Eindruck ist man versucht Vergleiche zu dem alten „Hero Quest“, bzw. dessen Neuauflage das „Dungeon & Dragon Brettspiel“ zu ziehen, aber davon kommt man schnell wieder ab. Entgegen der beiden genannten Spiele bietet Heroic Quests 3D-Dungeons, auch Mage Knight: Dungeon genannt, eine weit größere Palette an Spielmöglichkeiten und Spielspaß. Erster großer Unterschied, bei Mage Knight: Dungeon gibt es in dem Sinne keinen Spielleiter der die Quest darlegt und die Spieler welche als Team versuchen diese zu lösen. Bei Mage Knight: Dungeon heißt es im Basisspiel, zwei Spieler gehen rein und nur einer wird gewinnen. Aber neben dieser Zwei-Spieler-Variante kann man Mage Knight: Dungeon auch als Solitär (Solo), mit mehreren Spieler jeder gegen jeden oder als Team spielen, und so ergeben sich immer wieder neue interessante Spielvarianten. In diesem Artikel möchte ich euch die einfache „Spieler gegen Spieler“ Variante auf der Basis der Heroic Quests 3D-Dungeons Box ein wenig näher vorstellen, neben dieser einfachen „Spieler gegen Spieler“ Variante gibt es natürlich noch erschwerte Versionen für Fortgeschrittene.

 

Das Ziel des Spiels: Schätze sammeln!

MK-Dungeons ist ein schnelles, unterhaltsames Spiel, in dem du deine Helden in tiefe, dunkle Dungeons schickst, in denen sie gegen fürchterliche Mage Spawn-Monster antreten und im Wettstreit mit anderen Helden verborgene Schätze voller Gold und magischer Gegenstände aufspüren müssen.

 

Im Grunde ist alles gesagt, das Ziel des Spielers ist es mit seinem Helden Schätze zu finden, diese sicher zu bewahren und am Ende mit dem meisten Gold das Dungeon wieder zu verlassen. Hört sich einfach an, ist es aber nicht. Wenn man im Dungeon ist, wird man feststellen das hierzu einige Hindernisse zu überwinden sind. Zum einen wandern Mage-Spawn (Monster) durch den Dungeon, welche ihr Lebensinhalt darin sehen dem Spieler das Leben wahrlich zur Hölle zu machen und gerne die Schätze in dem Dungeon behalten möchten und zum anderen gibt es da ja noch den Gegenspieler (Mitspieler) der auch gerne diese Schätze sein eigen nennen möchte und so nichts besseres zu tun hat, dir Hindernisse in den Weg zu legen, dich zu bekämpfen oder dir die Schätze vor der Nase weg zu schnappen. Und so wird die Schatzsuche zu einem Kampf um das nackte Überleben.

 

Zum Seitenanfang

Die Figuren

Helden

Kommt her ihr Helden und Monster aller Heere!

 

Egal ob Held oder Monster, jede Figur ist vom Prinzip gleich aufgebaut: der Miniatur, der Basis und der Kampfscheibe.

Die Miniaturen sind vollständig bemalte Figuren, welche sehr stimmungsvoll dargestellt sind. Die Kampfscheibe ist eine drehbare Scheibe in der Basis der Figur. In dem Fenster der Basis werden die Spielwerte der Figur angezeigt. Durch drehen der Kampfscheibe verändern sich die Spielwerte. Die Basis findet man am Fuß der Figur auf einer Scheibe. Hier werden die Informationen wie Fraktionssymbol, Name, Mitte der Basis, Fenster der Figurenbasis mit Spielwerten, Blickwinkel, Sammlernummer, Symbol der Edition, Punktewert und Toter Winkel angezeigt.

Spätestens hier fällt dem Spieler eine weitere angedachte Möglichkeit von Wizkid zu dem Spiel auf. Die Figuren sind nicht nur in diesem Brettspiel zu gebrauchen, nein auch wenn man das aus dem gleichen Verlag verlegte Tabletop „MageKnight“ kennt, mag und spielen möchte findet man hier einen weiteren Pluspunkt. Jede Figur aus dem Mage Knight: Dungeon ist auch in dem Tabletop Mage Knight verwendbar und umgekehrt. So findet man hier eine gelungene zwischen Brettspiel und Tabletop, welche nichts zu wünschen übrig lässt.

Zum Seitenanfang

Das patentierte Base

Gehen wir ein klein wenig auf die Basisinformationen ein:

 

Fraktionssymbol

Zeigt an zu welcher Fraktionsgruppe die Figur gehört. Diese Information ist wichtig, wenn man die Figuren auch bei dem Tapletop „Mage Knight“ verwenden möchte, oder wenn man mit mehreren Helden das Dungeon erkundet und dabei im Vorwege festlegt, dass jeder Spieler nur Helden einer Fraktion verwenden darf. Eine interessante und nicht ganz einfach Spielvariante.

 

Name

Der Name der Figur

 

Mitte der Basis

Von hier aus wird die Schusslinie bei Fernkampfangriffen ermittelt.

 

Fenster der Figurenbasis

Zeigt die aktuellen Kampfwerte der Figur an.

Zu den Kampfwerten:

In dem Fenster der Figurenbasis werden die aktuellen Kampfwerte der jeweiligen Figur angezeigt: Fernkampf-Reichweite, Bewegung, Angriffsstärke, Verteidigungsstärke, Schaden und Spezialfähigkeiten. Je nach Zustand (Schaden oder Steigerung) der Figur ändern sich die Werte und haben so einen starken Einfluss auf das Spielverhalten der einzelnen Figur. Die Spezialfähigkeiten, welche man an einem farbigen Quadrat oder Kreis erkennen kann mit denen sie in den jeweiligen Kampfwerten hinterlegt sind, stehen für besondere Fähigkeiten über die die entsprechende Figur verfügt. Die Auswirkungen einer Spezialfähigkeiten kann man anhand der in dem Spiel mitgelieferten Spezialfähigkeitenkarte ersehen.

 

Blickwinkel

Zeigt die Blickrichtung des Kämpfers an. Alles seine Angriffe müssen über die Mitte der Basis durch den Blickwinkel erfolgen.

 

Sammlernummer

Es gibt 100 verschiedene Figuren in Mage Knight: Dungeon. Die Sammlernummer ermöglicht es dir, einen Überblick über deine Sammlung zu behalten.

 

Symbol der Edition

Mage Knight hat verschiedene Edition, anhand des Symbols kannst du die Figur der entsprechenden Edition zuordnen.

 

Punktewert

Die Anzahl der Punkte, die diese Figur beim Zusammenstellen eines Dungeons-Team wert ist.

 

Toter Winkel

Wenn ein Angriff durch den toten Winkel der Figurenbasis läuft, erhält der Angreifer einen Bonus auf seinen Angriffswurf.

 

Monster

Zum Seitenanfang

Der Spielanfang

Schatztruhen, Artefakte und Monstermarken

Am Anfang war der erste Schritt ...

 

Ganz zu Anfang wird das Dungeon-Spielfeld aufgebaut, hierzu kann man entweder den mitgelieferten in Sektionen aufgeteilten doppelseitiger Spielplan ausbreiten, mit den Boden- und Mauerplatten sein eigenes Dungeon bauen oder beides miteinander kombinieren. Dann wählt jeder Spieler seinen Helden aus. Die Helden haben in ihrem Fenster der Figurenbasis einen besonderen Punkt, hier findet man eine Staffelung von eins bis fünf, welche die jeweiligen Stufen des Helden anzeigen. Man beginnt mit Stufe eins, und durch das sammeln von Erfahrungen (Monster besiegen, Schätze finden, Fallen entschärfen, etc.) steigert der Held in seiner Stufe und seinen Fähigkeiten. Die Steigerungen sind nach festen Punkteschema dargelegt und nach jeden erreichten 50 Erfahrungspunkten kann der Held um eine Stufe steigen.

Nach der Wahl des Helden, wird pro Held eine Schatztruhe in dem Dungeon platziert. Im Anschluss verteilen die Spieler abwechselnd bis zu drei Monster-Marken pro Spieler verdeckt in dem Dungeon, hierbei ist anzumerken, dass es unterschiedliche Monster-Marken gibt: Schwach (in Gelb) und Standard (in Blau). Auf der Innenseite der Marke ist eine Tabelle aufgedruckt, bewegt sich ein Held in ein Spielsektion in dem eine Monster-Marke ist, oder eine Monster-Marke bewegt sich in eine Spielsektion wo ein Held ist, so wird diese Marke umgedreht und anhand der nun erscheinenden Tabelle wird ermittelt wie viele und wie starke Monster nun gegen die Monster-Marke ausgetauscht und in der Sektion aufgestellt werden. Halleluja, da sind Überraschungen drinnen.

Das Spielfeld aus der Götterperspektive

Aber weiter zum Spielanfang: Am Anfang wählt der Startspieler, welchen man auswürfeln oder in gegenseitiger Absprache bestimmen kann, zwei gleichfarbige Pfeilmarken. Mit einer Pfeilmarke markiert er den Eingang für seine Helden. Der Gegner wählt nun den Ausgang für den Startspieler und markiert ihn mit einem Pfeil gleicher Farbe. Danach wählt der Gegner einen Eingang für seine eigenen Helden und markiert ihn mit seiner Pfeilmarke, woraufhin der Startspieler mit einer entsprechendfarbigen Pfeilmarke dessen Ausgang markiert. Die beiden Spieler stellen ihre Helden vor ihren jeweiligen Eingang auf. Das Spiel kann nun beginnen!

 

Zum Seitenanfang

Das Spiel

Morituri te salutant - Die Todgeweihten grüßen dich.

 

MK-Dungeons wird in Spielzügen gespielt. Während eines Spielzuges kann man den eigenen Helden durch das Dungeon bewegen, um Schätze einzusammeln, und man kann die Monster (Mage Spawn) und Monster-Marken bewegen, um den Helden des Gegners aufzuhalten. Jeder Spieler darf pro Spielzug zwei Aktivierungen durchführen, aber was ist eine Aktivierung?

 

Folgende Beispiele stellen eine Aktivierung dar:

 

  • Einen Helden aktivieren: Ein aktivierter Held kann sich durch das Dungeon bewegen, kämpfen und Schatztruhen öffnen. Die Aktivierung eines Helden endet direkt nach dem Angriff. Es ist nur ein Angriff pro Aktivierung möglich.
  • Ein Monster (Mage-Spawn) aktivieren: Ein aktiviertes Monster darf sich durch das Dungeon bewegen und kämpfen. Eine Aktivierung eines Monsters endet direkt nach dem Angriff. Es ist pro Aktivierung nur ein Angriff möglich. Ein Monster, welches sich in der gleichen Sektion oder im selben Raum wie ein eigener Held befindet, darf nicht aktiviert werden.
  • Monster-Marken bewegen: Monster-Marken verfügen über vier Bewegungspunkte und deren Bewegung zählt als Aktivierung.
  • Aussetzen: Ein Spieler kann jederzeit seine ihm zustehenden Aktivierungen verfallen lassen.

 

 

 

Zum Seitenanfang

Ein Held, ein Monster oder eine Monster-Marke kann nur einmal pro Spielzug aktiviert werden. Wenn man keinen Helden mehr hat, kann man immer noch vorhandene Monster und Monster-Marken aktivieren. So hat man immer noch die Möglichkeit ein Unentschieden rauszuholen, denn nur wer mit seinen Schätzen, oder einen Teil dessen, es auch schafft das Dungeon wieder zu verlassen kann einen Anspruch auf den Sieg erheben.

Nach dem Aktivieren eines Helden oder eines Monsters, kann man eine Vielzahl unterschiedlicher Aktionen durchführen. Jede Aktion kostet entsprechende Bewegungspunkte, welche die Figur anhand ihres Bewegungswertes auf ihrer Scheibe zur Verfügung hat.

 

Das Spielende

Nur die Stärksten und Klügsten werden überleben.

 

Das Spiel geht langsam zuende, sobald ein Spieler zumindest einen Schatz geborgen hat, und durch den für sich festgelegten Ausgang das Dungeon verlassen hat. Erst wenn ein Schatz mit einem Helden außerhalb des Dungeons gelangt ist, können auch andere Helden das Dungeon verlassen. Das Spiel endet, wenn alle Helden das Dungeon verlassen haben bzw. besiegt wurden. Bei Spielende zählen die Spieler ihr Gold. Der Spieler, der das meiste Gold geborgen hat, gewinnt das Spiel!

 

Zum Seitenanfang

Schlusswort

Strategie und Spielglück gehören dazu.

 

Soweit ein grober Einblick in das Brettspiel Heroic Quests 3D-Dungeons (MK: Dungeons). Ich bin hierbei nun nicht in alle Einzelheiten des Regelwerkes eingegangen, so gibt es natürlich noch einige hier zu vertiefen, wie man z.B. Angriffe durchführt, die möglichen Fallen der Schatzkisten entschärft um an den Schatz zu kommen oder einen Schatz seinem Gegner wieder abnimmt, aber ich wollte hier auch eher erklären um was es eigentlich bei dem Spiel geht: Strategisches Denken über mehrere Ecken mit einem Quäntchen Spielglück in einer phantastischen spielerischen Atmosphäre welche nach mehr schreit. Hier findet man ein Spielvergnügen, welches den Ausruf „Kein Computergegner ist so gemein wie ein realer Spielgegner“ mehr als nur etwas Wahrheit entgegenbringt. Ich habe nun mehr als dreißig Spielabende MK: Dungeon hinter mir und bin immer noch sehr von dem Spiel angetan. Die Heroic Quests 3D-Dungeons Box ist sicherlich nur ein gelungener Einstieg in dem Spiel, und rein mit der Box wäre nach einigen Abenden schon Sense gewesen, aber die Variationsmöglichkeiten sind vortrefflich und sorgen immer wieder für neuen Spielspaß. So hat man, rein mit der Box, die Möglichkeit Spielplan mit den Boden- und Mauerplatten des 3D-Dungeon zu kombinieren, aber FanPro liefert hier auch viele sehr gute Erweiterungen um sein Pool an Helden, Monstern, Schätzen, Spielplänen und Artefakten zu erweitern. Das kombiniert mit den verschiedenen Spielvarianten, wem da noch Langeweile aufkommt dem kann man auch nicht mehr helfen. Sehr interessant durch die Erweiterungen hierbei ist z.B. die Variante jedem Spieler 100 Punkte zu geben, anhand dessen er seine Heldengruppe zusammenstellt, dabei als besondere Erschwernis vielleicht noch die Option alle Helden müssen einer Fraktion zugehören. Dieses würzt man dann mit einem Spielfeld, gemischt aus Spielplan, Teleportern, vom Spielfeld abgesetzten Bodenplatten und nimmt als besonderes Häppchen die starken Monster-Marken und - das Hardliner-Menü ist serviert. Äußerst interessant ist aber auch die Mehrspieler oder die Teamvariante.

 

Zum Schluss noch ein kleiner Tipp, der Spielplan ist durch seine Faltung ein wenig ungünstig für das Spiel, da sich dadurch an den Faltknicken Erhebungen ergeben. Wir haben uns fürs Spielen eine passende Plexiglasplatte besorgt und dann heißt es Spielplan auf den Tisch, Plexiglasplatte drauf und los geht es ...

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Heroic Quests 3D-Dungeons

Eine neue Dimension für Fantasy-Brettspiele!

Eigenständiges Brettspiel, das die Lücke füllt, die "HeroQuest" hinterlassen hat. Opulente Ausstattung mit bemalten Figuren und vielen 3D-Dungeon-Teilen, Schatztruhen zum öffnen, verschließbaren Türen, modularem Spielplan, Mauern, Artefakten und und und...

Graphisch und inhaltlich stark aufgemotzte Deluxe-Fassung des MageKnight-Dungeon-Spiels. Die Premier-Edition präsentiert die dreidimensionalen Dungeons-Teile und Figuren in bislang nie erreichter optischer Attraktivität.

Quelle: FanPro

 

Hersteller: Wiz Kids

Spezifikationen: Fantasy-Brettspiel

Sprache: Deutsch

Art.Nr.: WK0304

ISBN: 3-8906-4619-0

Preis: 59,95 Euro

 

Die Box enthält:

  • 2 Dungeons Helden
  • 6 Mage Spawn Monster
  • 2 Schatztruhen
  • 2 Artefakte
  • 2 einmalige MageKnight Figuren der Rebellion-Serie
  • 32 Bodenplatten mit Stecksystem
  • 24 Mauerteile mit Stecksystem
  • 4 Holztüren
  • 4 Eisentüren
  • 12 Spielsteine
  • 81x54 cm großer, doppelseitiger Spielplan
  • Regeln und Spezialfähigkeitenkarten
  • 2 sechsseitige Würfel

Links:

Hinweis:

Fotos: Cover der Box © by Fanpro. Die anderen Fotos entstanden aus Elementen meiner privaten Mage Knight: Dungeon Sammlung und stimmen nicht mit dem Inhalt der Box überein, da in den Boxen die Figuren, Artefakt etc. vom Verlag nach Zufallsprinzip beigelegt werden.


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 20.02.2015 20:25 | Users Online
###COPYRIGHT###