Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Späterland – Die Welt hinter der Regenbogenbrücke von Julia A. Jorges

Rezension von Ralf Steinberg

 

Rezension:

Die Autorin Julia A. Jorges ist vor allen durch ihre aufrüttelnden Horrorgeschichten bekannt geworden. Mit ihrem Kinderbuch-Abstecher Späterland – Die Welt hinter der Regenbogenbrücke geht sie dabei gar nicht einmal so neue Wege.

 

Tarja hat einige Probleme. Da sind zum einen die rüpelhaften Jungs aus der Schule mit ihren brutalen Tierquälereien und zum anderen ihr Kater Pluto, dem es immer schlechter geht. Und dann kommt Pluto eines Tages vom Tierarzt nicht mehr zurück. In ihrer Trauer und grenzenlosen Wut verschließt sie sich gegen die tröstenden Bemühungen ihrer Eltern, die ihr sogar ein kleines neues Kätzchen kaufen, und richtet dafür eine Andenkenecke an ihren geliebten vierbeinigen Freund ein. Darunter ist auch sein Glöckchenhalsband. Als es zu bimmeln beginnt und sie seltsame Träume von ihrem toten Pluto bekommt, ist sie sich sicher, dass der Kater in Schwierigkeiten steckt. Denn tote Tiere kommen ins »Späterland«, wie sie als Fünfjährige mit einer Freundin das Jenseits für Tiere benannte und quasi erschuf. Eine eigene Welt, in der die verstorbenen Tiere in Frieden leben können. Tarja verspürt den dringenden Wunsch, ins Späterland zu reisen um Pluto wiederzusehen und ihm zu helfen. Und tatsächlich findet sie in einer Höhle die Regenbogenbrücke ins »Späterland«, doch einer ihrer nervigen Klassenkameraden folgt ihr. Milo ist gar nicht begeistert, in einer seltsamen Welt gestrandet zu sein, dazu mit einem Mädchen, dass schnurstracks in eine gefährliche Auseinandersetzung um die Zukunft »Späterlandes« marschiert, die das Zusammenleben aller Tiere gefährdet. Aber auch die Rückkehr der Kinder nach Hause …

 

Der Tod ist ein Thema, das Kinder auf unterschiedliche Weise kennenlernen. Der Verlust der Großeltern oder eines Haustieres sind oft die frühesten Erfahrungen mit dem Sterben. »Späterland – Die Welt hinter der Regenbogenbrücke« verbindet diese Erfahrungen des Verlustes mit einer spannenden Abenteuerreise, in deren Verlauf sich Tarja mit verschiedenen Aspektes des Abschieds von einer geliebten Person oder eben eines Tieres beschäftigen muss. So lernt sie zu verstehen, dass der Tod eines Freundes nicht bedeutet, nie wieder Freundschaften schließen zu können. Zudem steht Tartja an der Schwelle zum Erwachsenwerden und muss sich mit Gedanken auseinandersetzen, die ihr neu sind. Verantwortung etwa. Während des großen Tiefpunktes ihrer Reise im Raufeld erkennt sie, dass es wichtig ist, füreinander einzustehen, Zwistigkeiten beilegen zu können und sich einer Aufgabe auch dann zu stellen, wenn die Hindernisse unüberwindlich erscheinen. In Tarja steckte schon vorher eine Anführerin und dieser Teil in ihr bekommt im »Späterland« einige nützliche Updates.

 

Aber auch das Jenseits – »Späterland« ist nur ein Teil davon – stellt eine fantasievolle Landschaft dar, in der die Autorin bekannte und weniger bekannte Wesen in Erscheinung treten lässt. Von den Haustieren zu den in freier Natur leben Tieren bis hin zu Fabelwesen und hier schlägt dann so richtig deutlich die Horrorautorin durch, wenn sie cthulhuide Wesen auftauchen lässt. Man kann das junge Publikum nicht früh genug ins Genre einführen.

 

Das Buch bietet zudem eine große Anzahl an Illustrationen, die von unterschiedlichen KünstlerInnen erschaffen wurden und durch die Bandbreite der Stile perfekt zum Charakter der jenseitigen Welt passen. Auch diverse Verzierungen der Seiten markieren den Jugendbuchcharakter.

 

Fazit:

In »Späterland – Die Welt hinter der Regenbogenbrücke« verbindet Julia A. Jorges die Trauer um ein geliebtes Haustier mit einer phantastischen Abenteuerreise, durch das ein mutiges Mädchen nicht nur lernt, mit ihrer Trauer umzugehen und gruselige Gefahren zu überstehen, sie wirft auch einen ersten Blick in die Erwachsenenwelt.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Späterland – Die Welt hinter der Regenbogenbrücke

Autorin: Julia A. Jorges

Taschenbuch, 240 Seiten

Shadoex Verlag der Schatten, 5. Oktober 2020

Cover: elaelo, Marinka, erinvilar und mtmmarek

Illustrationen: diverse KünstlerInnen

 

ISBN-10: 3946381820

ISBN-13: 978-3946381822

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Kindle-ASIN: B08HQDKNCC

 

Erhältlich bei: Amazon Kindle-Edition

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 04.12.2020, zuletzt aktualisiert: 02.09.2021 18:59