Feuer über Nasira von Katy Rose Pool

Reihe: The Age of Darkness Band 1

 

Rezension von Christel Scheja

 

Katy Rose Pool ist in Los Angeles geboren und aufgewachsen, hat auch an der Berkley studiert und dann über Jahre am Tage Webseiten erstellt und gepflegt, abends aber ihren Ideen freien Raum gelassen. Heute lebt sie in der Nähe von San Francisco. Feuer über Nasira ist ihr Debüt und der erste Band der The Age of Darkness-Trilogie.

 

Eine dunkle Zeit liegt über der Welt, seit die Propheten vor vielen Jahren getötet wurden und die Menschen dadurch ihre weise Führung verloren. Immer mehr dunkle Kräfte breiten sich aus, unter anderem und vor allem auch die »Zeugen«, die Anhänger des geheimnisvollen Hierophanten, der alle Begabten auslöschen möchte und damit auch die Magie, die so vielen bisher geholfen hat, zu überleben.
Es gibt nur noch eine Prophezeiung die Hoffnung in diesem von Kriegen und Gewalt gezeichneten Zeitalter weckt – die von fünf jungen Leuten, die allein das Schicksal noch wenden können, wenn sie ihren weg gehen. Doch sind der geflohene Prinz Hassan, der von Zweifeln geplagte Paladin Jude, der von Albträumen verfolgte Spieler Anton und die verzweifelten Schwestern Beru und Ephyra wirklich die Auserwählten?
Das muss sich noch zeigen – denn Misstrauen, Blutschuld und teilweise auch Hass stehen zwischen ihnen, bis sie bereit sind, die Wahrheit zu erkennen.

Katy Rose Poole, hat sicherlich keinen neuen Plot erfunden, dass eine Gruppe von Auserwählten die Welt retten sollen, ist eines der sehr klassischen Fantasy-Themen und zieht sich durch das gesamte Genre.
Daher ist es um so wichtiger, eine individuelle Variation zu schaffen, und das versucht sie mit der Geschichte, die vor allem auf die verschiedenen Hauptfiguren setzt, aus deren Sicht die Handlung voran getrieben wird und sie zunächst in ihrem normalen Umfeld vorgestellt werden, wie etwa Jude, der als Kämpfer seines Ordens von Kindesbeinen an für eine bestimmte Aufgabe erzogen wurde, und auch der Prinz, der alles verloren zu haben scheint und nun einen Weg sucht sich zu bewähren.
In den Schatten bewegen sich Anton, der sich mit Glücksspiel seinen Lebensunterhalt verdient und auf der Flucht zu sein scheint, wie auch die Schwestern Beru und Ethyra, Gerade letztere fällt vor allem dadurch auf, dass sie Menschen tötet.
Die Figuren wirken zunächst wie Archetypen, entwickeln aber nach und nach auch eigene Profile und man lernt sie besser kennen. Allerdings sind einige Hinweise so offensichtlich, das erfahrene Leser schon ahnen, auf was alles hinaus laufen wird.
Daher bleibt die Spannung auf einem eher durchschnittlichen Niveau. Wie einem die Figuren liegen, das muss wohl jeder Leser selbst entscheiden, genug Auswahl an verschiedenen Temperamenten ist da.
Der Hintergrund allerdings bleibt etwas schwammig, wirklich vor Augen hat man die Schauplätze nicht. Aber das ist in diesem Band auch noch nicht ganz so wichtig – bedeutsamer sind andere Dinge.
Alles in allem erweist sich das Buch als solides Debüt, das mit interessanten Ideen und sich entwickelnden Charakteren aufwartet, und eine zwar etwas durchschaubare, aber ansonsten sauber konstruierte Handlung aufwartet und vor allem jüngere, unerfahrenere Leser ansprechen dürfte.

Fazit:
»Feuer über Nasira« ist das durchaus akzeptable Debüt einer jungen Autorin und macht durchaus Lust, auch einen Blick in die anderen Romane der »The Age of Darkness«-Trilogie zu werfen, wenn man bereit ist, die kleinen Schwächen zu übersehen, die die Geschichte noch hat.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter Randnotiz
Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 23.02.2021 18:31 | Users Online
###COPYRIGHT###