Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Dark Secret - Mörderische Jagd von Douglas Preston u. Lincoln Child

Rezension von Markus Mäurer

 

Eingemauert, kaum noch Luft zum Atmen und von seinen Freunden für tot gehalten. So endete der letzte Roman „Burn Case“ für Agent Pendergast, der ganz zum Schluss noch in zwei verschiedenfarbige Augen schaute. „Dark Secret“ ist der sechste Pendergastroman vom Autorenduo Preston/Child. Es ist durchaus ratsam die Vorgänger schon gelesen zu haben, da viele Figuren aus diesen Büchern wieder auftauchen. Vor allem sollte man aber „Burn Case“ gelesen habe, das offen endete.

 

Wenn ihn auch alle für tot halten - er ist es natürlich nicht. „Dark Secret“ wird ja schließlich nicht umsonst als Pendergastroman angekündigt. Doch selbst sein bester Freund Vincent D'Agosta hält ihn für tot. D’Agosta ist inzwischen mit Captain Hayward zusammen, die einen mysteriösen Mordfall aufzuklären hat der wohl auch mit einigen anderen Morden in Verbindung steht. Währenddessen muss sich D’Agosta um den „Baumelmann – Fall“ kümmern. Einen Bankkartendieb der sich vor den Automaten entblößt. Da taucht Pendergast plötzlich wieder auf und behauptet sein genialer Bruder Diogenes stecke hinter denn Morden. Diogenes hat sich vorgenommen alle Freunde von Pendergast umzubringen. Um ihn aufzuhalten ermittelt Pendergast ingoknito mit seinem Freund D'Agosta. Sie versuchen Pendergasts Freunde zu schützen. Zu denen gehören auch Margo Green („Relic“, „Attic“), Bill Smithback(„Relic“, „Attic“, „Thunderhead“, „Formula“) und Nora („Thunderhead“, „Formula“). Margo arbeitet inzwischen wieder in dem Museum in dem sie schon so viel Schreckliches erlebt hat, und auch Nora arbeitet inzwischen dort. Die Ereignisse spitzen sich immer mehr zu, und die Fäden scheinen wieder im Museum zusammenzulaufen. Dort wird gerade eine große Ausstellung vorbereitet, zu der auch einige der wertvollsten Diamanten der Welt gehören. Was ist Diogenes nächster Schritt, was ist das „perfekte Verbrechen, und wie könne Pendergast und D’Agosta einen skrupellosen und genialen Verbrecher aufhalten, der ihnen immer mehrere Schritte voraus ist?

 

Von ihren Wissenschaftsthrillern haben sich Preston und Child ja schon im letzten Roman „Burn Case“ stark entfernt. Die Handlung wurde immer abgehobener und unlogischer. Sie konzentrierten sich immer mehr auf das Privatleben und die Familiengeschichte von Agent Pendergast. Mit „Burn Case“ begann die von den Autoren sogenannte „Diogenes-Trilogie“. In „Dark Secret“ tritt er nun endlich auf den Plan. Mit ihm als bösen Gegenspieler seines Bruders wir auch die Handlung wieder bodenständiger und auch spannender. Die kurzen Kapitel springen zwischen den vielen alten Bekannten hin und her. Trotzdem bleibt der Focus auf D'Agosta. Pendergast taucht nur im Beisein seiner Freunde auf.

Nach so vielen Pendergastromane könnte man meinen die Thematik sei langsam verbraucht, aber die Autoren schaffen es immer wieder neue Ideen reinzubringen und somit die Spannungsschraube anzudrehen. Pendergasts Freunde werden ermordet, von der Polizei gesucht und in die Klapsmühle gesteckt. Außerdem lassen Preston und Child noch eine neue interessante Figur auftreten, die aber erst in der Fortsetzung „The Book of the Dead“ so richtig zum Zuge kommt. Dafür bekommt Diogenes endlich Raum - den er auch ausgiebig nutzt. Der schafft es den Spieß umzudrehen und Agent Pendergast zum gejagten zu machen. Darin liegt der größte Reiz dieses spannenden Thrillers, der auch dieses Mal wieder ein offenes Ende hat. Die Fortsetzung „The Book of the Dead“ ist in Amerika vor kurzem erschienen. Auf die deutsche Übersetzung müssen wir wohl noch einige Monate warten.

 

Zum Schluss möchte ich die Gelegenheit einmal zur Kritik nutzen. Fast alle Preston/Childromane sind in Deutschland mit einem englischen Titel erschienen, der aber meist nichts mit dem Originaltitel zu tun hat. Warum kann man nicht einfach den Titel übersetzen oder beibehalten. „Dance of Death“ hört sich doch gar nicht so schlecht an, und passt viel besser zum Inhalt.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Dark Secret - Mörderische Jagd

Autor: Douglas Preston u. Lincoln Child

Gebundene Ausgabe: 672 Seiten

Verlag: Droemer/Knaur (August 2006)

ISBN: 3426197227

Erhältlich bei: Amazon

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.09.2006, zuletzt aktualisiert: 04.02.2019 15:57