Zappaesk von Andreas Rausch

eine Hommage an die Mutter der Erfindung.

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Ein Comic als Hommage an die "Mutter der Erfindung"

Mit Zappaesk hat Andreas Rausch in beeindruckend kreativer Art und Weise eine "Biografie" zu Frank Zappa geschrieben, die dem Geist des Komponisten, Songtexters, Musikers und Sängers verblüffend gerecht wird. Rausch spielt mit zahlreichen Zeichenstilen und präsentiert dem Leser eine Vielzahl von Anspielungen, grafischen Zitaten und anderen "Zappanalogien" - die dem nicht so eingeweihten Leser am Ende in einem ausführlichen Anhang erklärt werden. Zappa selbst ist der rote Faden. Thematischer und motivischer Kern sind Zappa-Songs und dessen Biografie, wobei es dem Autor weniger um die Chronologie der Ereignisse, als um die "conceptual continuity" in Zappas Gesamtwerk ging. Herausgekommen ist ein undergroundiger, überwältigender, surrealer, psychedelischer Comic-Trip durch den Zappa-Kosmos auf 240 tiefgehenden Seiten.

 

Frank Zappa wäre am 21. Dezember 2005 fünfundsechzig Jahre alt geworden...

 

 

Rezension:

Eine Hommage an Frank Zappa ist auf jeden Fall eine Herausforderung. Zappa gehört zu den kreativsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Er sang, spielte, komponierte, filmte und erregte die Welt, obwohl es ihm selten gelang an irgendwelche Top Positionen der Branche zu gelangen. Sein in Deutschland größter Erfolg, „Bobby Brown“ verdankt seinen Ruhm eher nicht dem Text, für den er in den USA auf dem Index landete.

Andreas Rausch ist einer jener Zappa-Fans, die sowohl die Texte, als auch die Kompositionen sehr genau kennen und Zappa als den Künstler wertschätzen, der durch ein riesiges und niemals langweiliges Werk brillierte.

Rausch erzählt eine oft gebrochene und stark symbolisierte Geschichte, die sich aus den Metaphern und biographischen Details Zappas ergibt. Ähnlich wie Manns Zauberberg ist auch für Zappaesk ein wiederholtes Lesen zu empfehlen. In einem sehr ausführlichen Anhang entschlüsselt Rausch einen Großteil seiner Bild- und Songzitate, nicht ohne auch hier komplett mit eigener Feder Originale abzubilden. Sein imaginärer Soundtrack zur Lektüre umfasst 119 Stücke, darunter bekannte Songs als auch Raritäten.

Lässt man sich auf diese zappaeske Begleitung ein, sind einige Stunden Zapparausch garantiert. Und man kommt nicht umhin, Zappa zu hören, wenn man Rauschs Bildern folgt. Mit einem abwechslungsreichen Mix diverser Stile und Formate sprengt Rausch das normale Album. Mit viel Gespür für die Originale wechselt er blitzschnell zwischen Strip, Popart und Artwork hin und her. Besonders die zoomenden und perspektivischen Bildfolgen bieten mehr als nur eine Richtung der Interpretation an. Rausch empfiehlt hier sogar einige Seiten in Form eines Daumenkinos anzuschauen. Zwar scheinen manche Tafeln im Original koloriert gewesen zu sein, die Eingrenzung auf Grau- und Schwarztöne bekommt aber der Konzentration auf die verwendeten graphischen Mittel.

Wer sich in Zappas Texten auskennt, oder den Anhang schon las, wird in erstaunlichen Bildarrangements immer wieder neue Ideen und Verknüpfungen erkennen. Besonders der Zusammenhang mit Zappas Biografie ist durchgängig erfahrenswert. Dabei erkundet Rausch auch die Quellen, aus denen Zappa schöpfte. Von Strawinsky bis Goethe, Sokrates oder Shakespeare - die Welt Zappas ist voller Musik und Denken.

Doch Rausch ist als Zeichner auch an den grafischen Verbindungen zu Zappa interessiert, daher zitiert er immer wieder auch Covermotive oder Fotos, die eine Rolle in Zappas leben spielten oder das verkörperten, was Zappa der Welt präsentierte.

Frank Zappa selbst spielt in mehr als einer Rolle selbst mit in diesem wunderbaren Buch über ihn. Damit ziert Zappa sich selbst. Ohne Frage bleibt vieles über Zappa ungesagt und undokumentiert, aber was will man mehr, als einen solch fantasievollen Trip durch die zappaeske Welt, um mit Zappa anzufangen, weiterzumachen oder auch loszulassen?

 

 

Fazit:

Zappaesk ist eine durch und durch gelungene Hommage an Frank Zappa. Bildgewaltig und nie langweilig erzählt Rausch Biografisches und verbindet das mit den Texten Frank Zappas. Dabei schwelgt er auch in den künstlerischen Welten, die Zappa inspirierten. Mit vielen Hintergrundinformationen macht das Album Lust auf mehr von Frank Zappa - und von Andreas Rausch.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter Randnotiz
Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 17.08.2020 17:41 | Users Online
###COPYRIGHT###