Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Vor der großen Stille von Dirk van den Boom

Rettungskreuzer IkarusBand Bd.32

Rezension von Christel Scheja

 

Auch „Vor der Großen Stille“, der 32. Band der Serie Rettungskreuzer Ikarus ist ganz dem Höhepunkt des ersten Zyklus gewidmet. Endlich scheint es Hoffnung zu geben, die Outsider und ihre Verbündeten doch noch besiegen zu können. Dazu ist jedoch noch etwas anderes notwendig: Eine Reise in die Vergangenheit - vor die große Stille.

 

Im vorausgegangenen Roman „Das Projekt“ wurde die Zeitreise in die Wege geleitet. Die Maschine, die die Reise erst möglich machen wird hat einen von einem Desaster begleiteten Testlauf hinter sich, konnte aber repariert werden und ist nun endlich betriebsbereit.

Jetzt gibt es nur noch wenig vorzubereiten. An der Ikarus werden Veränderungen vorgenommen, damit das Schiff nicht so sehr in der Vergangenheit auffallen wird, Finanzmittel werden aus den Archiven geholt, und eine möglichst unverfängliche Fracht geladen.

Captain Sentenza und seine Crew haben sich für den Flug seelisch wie auch körperlich gerüstet und erhalten nun letzte Anweisungen, wie sie sich verhalten und nach was sie suchen sollen. Damit sie es leichter haben, werden sie von einem Adlaten und einem Historiker aus den Reihen der Kirche begleitet.

So gewappnet unternimmt die Ikarus den Sprung in die ferne Vergangenheit. Sie bekommen die folgen des Krieges deutlich zu spüren und helfen so gut sie können und dürfen, ohne zu viel Schaden in der Zeitlinie anzurichten. Dabei versuchen sie so unauffällig wie möglich zu bleiben. Doch sie erleben trotz aller Vorsicht eine unerwartete Überraschung.

 

Vielleicht erwartet man von einer Reise in die Vergangenheit wesentlich mehr als Dirk van den Boom schildert - aber das würde nur die Klischees bestätigen. Stattdessen beschreibt er lieber ein Zeitalter kurz vor dem Fall in den Abgrund, macht die Hoffnungslosigkeit der Menschen auf den Planeten deutlich und bringt die Crew der Ikarus einmal in große Gewissensnöte.

Ihre eigene Zukunft steht auf dem Spiel als sie eine schwerwiegende Entscheidung treffen müssen. Und das ist etwas, was die Serie so besonders macht: Nicht immer müssen es wilde Raumschlachten oder blutige Kämpfe sein, um einen Roman spannend zu machen. Auch das vorsichtige Taktieren von Sentenza und Co. ist spannend beschrieben, ebenso wie die Ernüchterung, dass sie vor einem ähnlichen Schicksal stehen wie die Menschen vor der großen Stille stehen, wenn sie keine Alternativen finden, um deren Fehler zu vermeiden..

 

„Vor der großen Stille“ ist einer der Schlüsselromane, die den großen Handlungsbogen weiterspinnen und in der vielleicht nicht actionreichen aber spannenden Geschichte jede Menge Hinweise einflechtet. Dadurch, das auch auf Kleinigkeiten Rücksicht genommen wird, die zwar nicht für die Handlung aber für die Figuren wichtig sind, wird erneut bewiesen, das abenteuerliche Space Opera nicht nur unterhaltsam sondern auch sehr intelligent und vielschichtig sein kann.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Vor der Großen Stille

Autor: Dirk van den Boom

Reihe: Rettungskreuzer Ikarus

Atlantis Verlag, erschienen Dezember 2007

A5 Paperback, ca. 92 Seiten

Titelbild: Ernst Wurdack, Innenillustrationen von Klaus G. Schimanski & Sylke Brandt

ISBN 978-3-936742-91-6

Preis: € 6,90

Erhältlich bei: Amazon

 

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 30.11.2007, zuletzt aktualisiert: 19.05.2018 14:45