Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Fans in Aufruhr - Wenn ein Kult zuende geht.

Ein Artikel von Steffi Raatz

 

Begonnen hat alles einst mit einem mehr schlecht als rechtem Kinofilm, der sich Buffy - Der Vampirkiller nannte und in dem eine junge Schülerin auf Vampirjagd ging.

 

Zusammenfassung: Buffy ist ein ganz normalles Mädchen, geht zur Highschool und ist hübsch. Das wichtigste in ihrem Leben ist Einkaufen und ihr Ego. Doch dann trifft sie auf Merrik, ihren ersten Wächter. Er eröffnet ihr das sie die Auserwählte ist, die Jägerin. Genauso wenig wie ihre Berufung gefällt Buffy das Pike sie umschwärmt. Am Anfang will Buffy es noch nicht einsehen doch als Merrik stirbt versucht sie die Sache zu beenden und tritt gegen Lothos, einem LAer Vampirboss an. Im Showdown gegen Lothos brennt die Turnhalle nieder. Und Buffy und Pike sind ein Paar.

(Quelle: Slayerverse.de)

 

Ein billiger Film mit nur wenig guten Schauspielern und einer damals mehr oder weniger billigen Handlung. Keine guten Voraussetzungen für einen Kult und dennoch ...

 

Kurz darauf wurde ein Promo für Warner Brother (WB) gedreht, in dem neue Charaktere auftauchen und eine komplett neue Besetzung am Start waren. Trotz weniger Special Effects kam das Promo an und ging tatsächlich in Serie.

"Buffy - the vampire slayer" (dt. Buffy - Im Bann der Dämonen) - kurz Btvs genannt - entwickelte sich in rasender Geschwindigkeit zu einem Kult.

Sarah Michelle Gellar, die Buffy Summers spielte, kämpfte sich mit ihren Freunden Willow, einer Hexe, die im Laufe der Serie von der schüchternen Freundin eines Werwolfs, bis hin zu einer der mächtigsten Hexen mutierte und auch noch ihre Vorlieben für Frauen entdeckte, Xander, einem einfachen jungen Mann, der aber die Moral der Truppe stärkte und immer wieder einen Funken Humor einbrachte und Cordelia, einem High-Society Girlie, die durch ihre Gefühle für Xander zu der Truppe stieß und durch ihre bissigen Sprüche auffiel, quer durch Sunnydale, welches über dem Höllenschlund stand.

Im Laufe der Jahre entwickelten sich die Charaktere unterschiedlich und jede Figur machte ihre eigenen Erfahrungen zum Erwachsenwerden hin.

 

Es kamen neue Charaktere dazu, alte gingen.

Doch was machte den Charme der Serie aus?

Freundschaft, Zusammenhalt, Loyalität und die alltäglichen Probleme wie unglückliche Liebschaften, Verlust von Familie oder Tabuthemen wie lesbische Liebe.

Btvs vereint alles, was Teenager und junge Erwachsene selbst durchleben plus ein wenig Horror und Magie, die das ganze abrunden.

Joss Whedon, der Erfinder des Buffyverse - wie es die Fans liebevoll nennen - hat die Zeichen der Zeit erkannt und etwas erschaffen, was die junge Generation gefangen hält.

7 Staffeln Btvs hat es gegeben. 7 Jahre, in denen die Zuschauer und Fans mitgelitten und mitgefiebert haben.

7 lange Jahre, dann war es vorbei.

Natürlich gab es enttäuschte Gesichter, gab es traurige Fans, doch das Buffyverse war ja nicht ganz zu ende.

 

Warum?

 

Ende der 3. Staffel von Buffy zeichnete sich eine neue Geschichte heraus. Buffy und Angel, eine unglückliche Liebe, sie Jägerin, er Vampir trennen sich nach vielen Auf und Abs und Angel ging nach L.A., um möglichst weit von ihr weg zu sein.

Und Angel bekam seine eigene Serie: "Angel - the Series" (dt. Angel - Jäger der Finsternis) - kurz AtS)

 

Ein Spin-Off, etwas, was nicht unbedingt funktioniert, aber in diesem Fall hat es. Während Angel in L.A. ein tristes Dasein führte, tauchte Doyle, ein Halbdämon bei ihm auf und erklärte, die Mächte der Ewigkeit hätten ihn ausgesucht, um Gutes zu tun.

Angel war der neue "Freund" nicht geheuer, wollte er doch lieber seine Ruhe, doch dann ging er auf das Spielchen ein, nur um kurz darauf Cordelia auf einer Feier zu treffen und schließlich sogar vor Vampiren zu retten.

 

Das Team war komplett und während Angel noch nicht so recht wusste wie ihm geschieht, gründeten seine neuen Freunde "Angel Investigations", eine Detektei für Menschen und andere Wesen in Not.

Auch in dieser mittlerweile mit 5 Staffeln bestückten Serie veränderten sich Charaktere, wurden erwachsen, kämpften, liebten und leideten. Doch Angel ist ein Stück düsterer und auch erwachsener als Btvs, was dazu führte, dass diese Serie durch seine eigene Art, die exzellenten Special Effects und erstklassigen Schauspieler zu einer ebenso erfolgreichen Serie wurde wie Btvs.

 

AtS hatte im Laufe der Zeit mehrere übergreifende Episoden mit Btvs, in denen u.a. diverse Charaktere aus dem Buffyverse im Angelverse auftauchen und Geschichten die in Btvs begannen in AtS zu ende geführt wurden. Als WB schließlich Btvs nicht mehr ins Programm nehmen wollte, wandert die Serie mit Crew zu einem kleineren Network, wodurch zwar nicht der Erfolg geschmälert wurde, jedoch die von den Fans geliebten Crossover bis kurz vor Ende der letzten Buffystaffel ausblieben.

 

AtS ist jedoch mittlerweile völlig eigenständig und kann auch ohne das Buffyverse wunderbar existieren. Was kaum einer geglaubt hat, ist wahr geworden. Aus einem Spin-Off (einem von vielen weltweit) wurde eine erfolgreiche eigenständige Serie, die es nicht mehr nötig hat, im Schatten ihres Ursprungs zu stehen.

 

Doch auf einmal, auf dem Höhepunkt der Serie beschließt WB die Serie nach der 5. Staffel abzusetzen. Ein Schock für die Darsteller und Macher der Serie, die genau so wenig damit gerechnet hatten, wie die Zuschauer und Fans.

Zwei Jahre nach dem Aus für Btvs ist das ein großer Schock für die Fans, die glaubten in AtS ihren Anker gefunden zu haben.

 

Das Ende - unverständlich für die meisten, da AtS beweisst, wie erfolgreich es ist, in dem es kurz vor seinem Ende auch noch einmal kräftig bei den Saturn Awards Anfang Mai dieses Jahres abräumte.

 

Und hier beginnt eigentlich das, was ich mit diesem Artikel näher bringen möchte.

 

Näheres über Buffy & Angel u.a. bei www.Slayerverse.de

Der Versuch, das scheinbar Unmögliche zu schaffen

Der Aufschrei zum Ende von Angel war gewaltig. Fans auf der ganzen Welt waren mehr als nur enttäuscht von der Entscheidung des Senders. Doch sie blieben in diesem Fall nicht untätig.

 

Im Sinne von Roswell, einer weiteren vor einigen Jahren gecancelten Serie, die aufgrund von Fanaktionen doch noch weitergeführt wurde mit einer zusätzlichen Staffel, wurde eine Kampagne in die Welt gerufen: Saving Angel

Saving Angel

Unter dem Wahlspruch "We'll follow Angel to hell or another network" (dt. "Wir folgen Angel bis zur Hölle oder zu einem anderen Sender") startete eine der größten Fanaktionen, die es zur Rettung einer Serie je gab.

 

Mit Spenden der Fans in einer Höhe von insgesamt $41,217.84! startete die Saving Angel Organisation (http://savingangel.org) Aktionen in einer Dimension, die sich sicherlich bei WB oder den Darstellern von AtS niemand hätte träumen lassen.

 

Neben kostengünstigen Aktionen wie dem Postkartenversenden an die Zuständigen im Sender und die dadurch provozierte Flut von Gegenstimmen zu einer Absetzung der Serie, folgten Anzeigenschaltungen in großen Zeitungen/Zeitschriften und Fanproteste, eine Rally in Los Angeles und andere kleinere und größere Aktionen.

 

U.a. wurden die Verpackungen von Schokoriegeln mit dem Logo von Saving Angel bedruckt und die "Protestriegel" dann an die Mitarbeiter von Warner Brother überreicht.

 

Die größte und wohl spektakulärste Aktion war aber sicherlich die Anmietung von Trucks, die mit einer riesigen Werbefläche quer durch Los Angeles fuhren und absichtlich vor den Gebäuden von Warner Brother und Mutant Enemy, der Produktionsfirma von AtS kreisten oder länger verweilten. Das Geld für diese Aktion war so schnell von den Fans gespendet worden und so reichlich, dass es sogar noch für eine Verlängerung der Aktion reichte.

Nachdem die Aktion sogar bei CNN.com einen Platz auf der ersten Seite bekam und der Hollywood Reporter darüber berichtete, schafften sie es sogar ins Fernsehen. Eine Reporterin von E!News brachte es auf den Punkt. Sie erklärte in einer Sendung, dass es die größte Fanaktion weltweit wäre und diese Sendung es verdient hätte gerettet zu werden.

 

Clips hierzu findet ihr auf "Forever, Always and then Some" (http://and-then-some.com)

 

Clip 1: Kristin von E!News berichtet bei E!News Live*

Clip 2: Saving Angel featured auf TV Guide News*

Tatsache ist, dass viele Schauspieler und Prominente sich zu Wort meldeten, als es darum ging Fürsprecher für eine Fortsetzung der Serie zu finden. James Marsters, der in der 5. Staffel AtS als Vampir Spike nach dem Ende von Btvs zum Cast wechselte gab den Fans sogar auf seiner Internetseite Tips, wie man die Zuständigen von Warner Brother noch besser aufmerksam auf die Anliegen der Fans machen könnte.

 

Die eigentlichen Stars und Macher äußerten sich ebenfalls über die Fanaktion. Hier einige Reaktionen:

 

James Masters (aka Spike, der platinblonde Vampir):

"Es hat vielleicht die Show nicht gerettet," erklärte er, "aber was die Kampagne für den ganzen Cast und die Crew getan hat war, dass wir mit einem Knall abtreten. Jeder hat bemerkt, dass wir unsere Sache so gut gemacht haben, dass wir eine derartige Verbindung mit unseren Zuschauern haben, dass sie so leidenschaftlich werden, wenn es um die Serie geht...Und ich muss euch sagen, es fühlt sich toll an. Nach all diesen Jahren des, um ehrlich zu sein, um Geld und Zeit kämpfens, dann immer wieder aufgeben müssen was du geplant hast und frustriert seins am Ende, zu sehen, wie jemand sich bemüht die Show zu retten, fühlt sich einfach wirklich, wirklich gut an. Es hat die Streichung wirklich weniger schmerzhaft gemacht."

 

Amy Acker (aka Fred aka Illyria, das Genie und die vergessene Göttin):

"Ich will den Fans nur Danke sagen," sagte Amy. "Ich denke dass [Save Angel] so grossartig war, dass wir uns einfach besser fühlen mussten als wir Alle so traurig waren. Leute kamen und sagten, 'Hast du gehört, dass es heute eine Rally gibt?' oder 'Ich hab heute das grosse Poster gesehen.' Das war so tröstend wie es nur sein konnte."

Aber was sind die Gründe der Menschen hinter dieser Aktionen?

Theresa Fortier, eine der Organisatorinnen von Save Angel sagte gegenüber dem Hollywood Reporter:

"Wir haben deutlich gemacht, dass was wir hier tun, nur der Rettung der Serie gewidmet ist. Und wenn niemand dadurch Pleite geht, würden wir jeden noch so kleinen Betrag schätzen. Wir wollen damit nur deutlich machen wie nahe uns das Ende dieser Serie geht. Wir möchten nur nicht das letzte Band dass wir zum Joss Whedon Universum haben verlieren.“

 

 

Mit Buffy & Co. sind viele Jugendlichen aufgewachsen. Es war spannend, es hatte Charme, Witz und ein wenig Horror und Magie.

Nachdem Akte X vor 2 Jahren eingestellt wurde, begann das Sterben der düsteren und mysteriösen Sendungen. Das Erfolgskonzept mit dem Magischen und Mystischen scheint nicht mehr aufzugehen - jedenfalls scheint dies die Einstellung der Sender zu sein.

Tatsache ist, dass mit AtS eine der letzten Serien stirbt, die sich noch mit dem Thema Horror, Magie und Mystik abgeben.

Den Fans bleiben alleine Charmed und Smallville, Serien, die zwar erfolgreich laufen, bei denen aber aufgrund des allgemeinen Seriensterbens ebenfalls jederzeit mit einem Aus zu rechnen ist. Zudem erfüllen sie einfach nicht die selben Kriterien wie Angel oder Buffy. Smallville ist im Gegensatz zu Angel seichte Unterhaltung. Von Horror oder düsterer Stimmung kann hier eigentlich gar nicht die Rede sein. Charmed ist da schon eher ein wenig wie Angel und hat auch viele Fans, die ebenfalls AtS sehen, doch es ist eher eine sehr humorvolle Version.

 

Es sind die Charaktere, die den Fernsehzuschauern ans Herz gewachsen sind. Angel, der leidet, weil er endlich ein Mensch werden will und deshalb nicht einen Augenblick perfekten Glücks erleben kann, da er sonst wieder böse wird. Cordelia, die von einer verzogenen Göre zu einer Heldin heranreift und dann durch eine böse Macht stirbt, nur um anschließend noch einmal als Geist zurückzukehren, um ihre Freunde zu retten. Fred, das schüchterne Genie, die den Männern den Kopf verdreht und schließlich von einem ihrer Vertrauten verraten wird und stirbt, um als böse Göttin Illyria wieder aufzuerstehen, die mit dem Konflikt fertig werden muss, dass sie nicht mehr die Welt beherrschen kann. Oder Gunn, der Streetfighter, der auf Vampirjagd ging und seine Schwester töten musste. Der junge Schwarze, der immer wieder m Konflikt mit Gut und Böse stand.

Und dann noch Wesley, der vom tolpatschigen Wächter, zum harten Dämonenjäger avancierte und dabei die Liebe seines Lebens verlor.

Es sind Charaktere, die das Schicksal nicht gerade positiv bedacht hat. Charaktere, die sich aber trotzdem immer wieder aufgerafft und zusammengerafft haben, um dem Bösen gegenüber zu treten. Sie sind eine Familie. Eine Einheit. Im Leben wie im Tod und das ist es, was den Unterschied zu anderen Serien ausmacht.

Das ist der Unterschied, den die Serien von Joss Whedon ausmachen. Das Buffy- und das Angelverse erzählen von tiefer Freundschaft, vom Kampf bis in den Tod und von Gut und Böse mit nicht immer so klaren Linien.

Hier gibt es nicht nur Schwarz oder Weiß, hier gibt es sehr viele Graustufen. Und in diesen Graustufen hat sich schon so mancher von uns wiedergefunden.

Das ist es, was diese Serien ausmacht.

Das ist es, was dieses eigens von Joss Whedon erschaffene Universum so einzigartig und unvergleichlich macht. Deshalb wollen die Fans mehr. Immer mehr.

Was hat die Aktion bisher gebracht?

Mittlerweile neigt sich die Aktion dem Ende. Saving Angel hat alles getan, um die Serie zu retten und dabei sogar durch Spenden mehr Geld eingenommen, als benötigt. Das restliche, nicht mehr benötigte Geld geht derzeit Hilfsorganisationen zu, womit Saving Angel, auch noch einen guten Zweck unterstützt.

 

Doch seien wir ehrlich. Die Aktion hat zwar aller Welt bewiesen, dass die Fans dieser Serie einzigartig sind, dass die Darsteller einzigartig sind und niemand es mit ihnen aufnehmen kann, doch gerettet hat es die Serie nicht.

 

Zwar gab es reichlich Gerüchte über eine Fortsetzung bei einem anderen Sender, über geplante Filme oder eine Fortführung auf DVD, doch bestätigt ist nichts davon.

 

Tatsache ist zudem, dass David Boreanaz, der seit 8 Jahren den Vampir mit Seele spielt, einerseits traurig erscheint und den Fans dankbar ist für die Rettungsaktionen, andererseits auch signalisiert hat, dass er etwas Neues machen möchte. Und so schwer es mir fällt, dies zu akzeptieren als eingefleischter Angelfan, ich kann ihn durchaus verstehen.

 

Im Augenblick kursieren zwar erneut Gerüchte über zwei Spin-Offs aus den beiden Serien, u.a. ein Buffy-Spin-Off mit dem Wächter von Buffy, Giles ("The Ripper") und ein Angel-Spin-Off mit Spike (Titel unbekannt). Doch versprechen wir uns vorerst nicht zu viel davon.

 

Sofern nicht noch Zeichen und Wunder geschehen, ist die wohl größte Serien-Rettungsaktion der Welt gescheitert. Einziger Trost bleibt, dass die Darsteller wissen, dass ihre Fans voll hinter ihnen stehen und sie ganz sicher nicht vergessen werden.

 

Tatsache ist jedoch, dass das Angel- und Buffyverse in unseren Herzen, in Fanfictions oder virtuellen Staffeln weiter lebt und vielleicht sehen wir den einen oder anderen Darsteller irgendwann wieder in seiner gewohnten Rolle... vielleicht sogar auf der großen Leinwand im Kino.

 

Und was bleibt ist die Hoffnung ...

 

Finale Folge AtS: 19.05.2004 The WB

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Saving Angel

Mit freundlicher Unterstützung von:

 

Slayerverse.de

www.Slayerverse.de

 

Saving Angel Organisation

savingangel.org

 

"Forever, Always and then Some"

and-then-some.com


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 17.04.2005, zuletzt aktualisiert: 15.02.2019 09:11