Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Herbst 1152 (Mouse Guard Bd.1)

Rezension von Bine Endruteit

 

Bei den Mäusen spielt sich nicht das einfache und spielerische Leben ab, das man vielleicht erwarten würde, vielmehr müssen sie täglich um ihr Überleben kämpfen. Deswegen haben sie die Mäusewache ins Leben gerufen. Wer dort Mitglied ist, hat besonderes Talent zum Kämpfen und Beschützen und ist für die anderen da, wenn er gebraucht wird. Als ein Händler verschwindet, der Korn von einer Stadt zur nächsten bringen wollte, werden die drei Wachen Saxon, Kenzie und Lieam ausgesandt, um nach ihm zu suchen.

 

Schnell ist der Karren mit dem Getreide gefunden, doch von der gesuchten Maus fehlt jede Spur. Doch schneller, als ihnen lieb ist, begegnen die Wachen dem Übeltäter: Es ist eine Schlange, die sich den Händler einverleibt hat. Zum Glück gelingt es den Dreien, sich zur Wehr zu setzen und das schuppige Tier zu besiegen. Allerdings haben sie eine Karte bei den Hinterlassenschaften des Händlers gefunden, die geheimes Wissen über Zugänge und den Aufbau von Lockhaven. Es muss also Verräter geben, die die Festung angreifen wollen.

 

Nun gilt es, schneller zu sein als die Feinde. Saxon, Kenzie und Lieam machen sich auf die Reise, um herauszufinden, wer hinter der Verschwörung steckt und wann ein Angriff geplant ist. Dabei geraten sie zwischen die Fronten und müssen sich mit aller Kraft zur Wehr setzen, um sich und das System der Wache zu beschützen. Wird es ihnen gelingen, gegen die dunkle Bedrohung zu bestehen?

 

Mäuse treiben sich in großer Zahl in modernen Unterhaltungsmedien herum, allen voran natürlich „Micky Maus“. Doch eine Karriere als reine Comicfiguren blieb ihnen bisher verwehrt. David Petersen versucht, das mit „Mouse Guard“ zu ändern. „Herbst 1152“ ist der erste Band einer Reihe von Alben, die vom Mäuseleben in einer mittelalterlichen Welt erzählt. Stellen wir uns die menschliche Zivilisation im Jahr 1152 vor und besiedeln sie dann einfach mit Mäusen, sind wir schon sehr nah dran am Geschehen. Städte und Handwerk funktionieren ähnlich, doch die Feinde sind andere. Hier gibt es zum Beispiel Krebse, Schlangen oder Wölfe, die das Leben bedrohen. Aber auch aus den eigenen Reihen droht Gefahr, davon berichtet diese Geschichte.

 

Das größte Manko des Comics ist die Statik der Mäusegesichter. Einen Mund sieht man nur selten und Emotionen werden höchstens durch ein Stirnrunzeln oder zusammengekniffene Augen dargestellt. Ansonsten sieht man nur den dreieckigen Kopf und die großen Ohren. Doch das reicht leider nicht, um den Leser mit den Protagonisten fühlen zu lassen, sie bleiben seltsam beliebig. Nur die Fellfarbe unterscheidet sie. Charaktere werden durch Umhangfarben oder Waffen einzigartig, nicht durch ihr Gesicht. Deswegen fällt es schwer, die Mäuse wirklich lieb zu gewinnen. Auch die Gefahren, die sie durchleben, bleiben dadurch eher farblos. Dabei hätte die Idee durchaus Potenzial gehabt. Die Geschichte um eine Mäusegesellschaft ist gut ausgedacht und auch die Handlung an sich ist spannend. Trotzdem fehlt einfach etwas, um sich wirklich komplett mitreißen zu lassen.

 

Die Aufmachung ist vorbildlich. Nicht nur die feste Bindung, die gute Papierqualität und die satten Farben stechen im Vergleich zu manch anderer Comicveröffentlichung deutlich hervor, der Band beinhaltet auch zahlreiche Extras. So zum Beispiel Pinups von anderen Künstlern, die die Protagonisten zeigen, einen Bericht über Mäuse in der Literatur und ein langes Interview mit dem Macher der Serie. Auch weitere Hintergrundinformationen zur Mäusewelt und ihrer Funktionsweise fehlen nicht.

 

Fazit:

„Mouse Guard“ wird sicherlich Freunde finden und gerade bei jüngeren Lesern durchaus Anklang finden, wer sich besondere Tiefe in der Erzählung oder ausgefeilte Charaktere erhofft, wird aber leider enttäuscht.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Herbst 1152

Serie: Mouse Guard Bd.1

von David Petersen

Stefan Pannor (Übersetzer)

Gebundene Ausgabe: 192 Seiten

Verlag: Cross Cult; Auflage: 1 (April 2008)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3936480559

ISBN-13: 978-3936480559

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.07.2008, zuletzt aktualisiert: 07.04.2019 17:49