Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Wahre Märchen hrsg. von Annie Bertram

Ein Bild- und Textband

 

Rezension von Linda Dannenberg

 

Rezension:

Märchen verzaubern seit Jahrhunderten junge und alte Menschen auf der ganzen Welt. Der Kurzgeschichten- und Bildband Wahre Märchen von Annie Bertram erzählt elf Märchen auf völlig neue, einzigartige Weise und fügt allen wunderbar märchenhaft-düstere Fotos hinzu.

 

Die erste Kurzgeschichte, Rhinelde, erzählt die Geschichte einer Meerjungfrau, die sich in eine Prinzessin verliebt. Um mit dieser zusammen sein zu können, stimmt sie zu, der gefährlichen Meereshexe all ihre Küsse zu geben – und ahnt nicht, welchen Fluch sie damit auf sich zieht. Von nun an wird nämlich jeder, der sie küsst, sterben. So kann sie zwar zu ihrer geliebten Prinzessin gelangen, ist kurze Zeit glücklich, aber sie darf ihrer Zuneigung nicht Ausdruck verleihen …

 

Eine andere Geschichte erzählt von der unehelichen Tochter einer Königin – der Königin, die Jahre später ein wunderschönes Mädchen namens Schneewittchen zur Welt bringt. Das uneheliche Kind wächst heran, wird wunderschön, tötet ihre und Schneewittchens Mutter und heiratet den König. Diese Ehe zu erreichen war nicht leicht, sie musste dafür das fast verweste Herz der alten, toten Königin essen. Danach jedoch war ihre Schönheit unerreichbar – fast. Denn Schneewittchen mit ihrem wundervollen Antlitz wurde Tag für Tag hübscher. Die verzweifelte Königin schmiedet einen perfiden Plan, um auch das Herz von Schneewittchen essen zu können.

 

Außerdem liest man noch die anrührende Geschichte von dem Mädchen mit den Schwefelhölzern (aus Sicht eines letzteren) oder von Rapunzel, die, obwohl sie in einem Turm eingesperrt war, ihre wahre Liebe gefunden hat …

 

Nachdem man die letzte Seite des Buches umgeblättert hat, weiß man teilweise gar nicht, was das Schönere an »Wahre Märchen« ist – die Geschichten oder die Fotos. Natürlich sollte man da gar nicht auswählen müssen, beide sind zwar für sich gesehen schon etwas Besonderes, ergeben aber erst in ihrer Symbiose ein geniales Kleinod.

 

Die Neuinterpretationen der Märchen sind größtenteils recht kreativ und innovativ, einige sind glücklicherweise nicht zu modern, sondern bewahren sich durch einen nur gering archaisierenden Erzählduktus das Märchenhafte, Verträumte – auch, wenn die wenigsten Figuren glücklich und zufrieden sind bis an ihr Lebensende. Andere aber, wie eine sehr moderne Horror-Version von Hänsel und Gretel oder die Geschichte eines schizophrenen Mädchens vom Schneekönig, haben nur noch wenig Märchenhaftes, sie sind provokativ, modern, teilweise abstoßend und wollen sich nicht ganz in das ästhetische Bild einfügen, das Bertrams Fotos schaffen.

 

Besonders Anhänger der Gothic-Szene werden ihre Freude an dem Werk haben, denn sowohl Storys als auch Bilder tragen eine sehr düstere, manchmal schon morbide Note. Die Auswahl der Models ist überaus gelungen, sie alle schaffen es, ihre Figuren zu verkörpern und sich richtig in Szene zu setzen. Dazu tragen natürlich auch passendes Make-up und Frisuren, interessante Kostüme und schöne Kulissen bei. Zusammen mit dem Spiel von Farben und Lichtern ergibt das wunderbare Kompositionen, an denen man sich nicht satt sehen kann.

 

Fazit:

Während Stil und Qualität der Kurzgeschichten sehr unterschiedlich sind und sich dort vermutlich die Meinungen und Geschmäcker teilen werden, sind die Fotos auf durchweg hohem Niveau und tragen alle Annie Bertrams Note, ohne dabei einfallslos zu wirken. »Wahre Märchen« ist ein hochwertiges Buch, das seinen Preis wert ist und die Zielgruppe sicher glücklich machen wird.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Wahre Märchen

Herausgeberin: Annie Bertram

Ubooks, August 2008

Hardcover, 144 Seiten

 

ISBN-10: 3866080948

ISBN-13: 978-3866080942

 

Erhältlich bei: Amazon

Inhalt:

  • Jeanine Krock: Rhinelde
  • Nicolaus Equiamicus: Rotkäpchen
  • Dirk Bernemann: Hänsel und Gretel
  • Marion Altwegg: König Drosselbart
  • Elena Restayn: Schneewittchen
  • Jana Krivanek: Der Schneekönig
  • Yasha Young: Der Vogel und die Prinzessin
  • Christian von Aster: Das Mädchen mit dem Schwefelholz
  • Andreas Kurz: Die roten Schuhe
  • Dirk Bernemann: Dornröschen
  • Jeanine Krock: Rapunzel

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 01.09.2008, zuletzt aktualisiert: 02.01.2019 13:25