Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Blutportale von Markus Heitz

Rezension von Katrin Kress

 

Zum Inhalt:

Saskia arbeitet als Köchin, ist eine leidenschaftliche Fechterin und führt ein ganz normales Leben. Das ändert sich, als sie bei einem Turnier gegen den geheimnisvollen Levantin antritt. Mit seinem Degen fügt er ihr einige tiefe Schnitte zu, die sich schon nach kurzer Zeit von selbst schließen. Saskia ahnt nicht, dass ihr Gegner ein Dämon ist, der seit Jahrhunderten nach ihr sucht – denn tief in ihr schlummert eine Gabe, die nun von Levantin geweckt wurde. Er will, dass Saskia für ihn die Blutportale öffnet, durch die er endlich in seine Heimat zurückkehren kann. Doch niemand hat Saskia auf ihr dunkles Talent vorbereitet. Und so stößt sie unbeabsichtigt Türen auf, die nie geöffnet werden sollten …

 

Die „Guten“ gegen die „Bösen“ doch wer ist wirklich was und ist alles wie es scheint? Markus Heitz schafft es auch dieses Mal wieder Grenzen zu verwischen und den Leser über lange Strecken im Dunklen zu lassen. Die Spannung hält er jedoch durchgehen aufrecht, auch dadurch das er immer wieder kleine Lösungen „Bissen“ einstreut ohne jedoch das Große Ganze aufzulösen. Dies führt auch dazu dass, man dieses Buch unmöglich oder zumindest nur sehr schwer zur Seite legen kann. Dies verbunden mit seinem sehr flüssigen Schreibstil macht die Bücher von Markus Heitz aus. Und ist wahrscheinlich auch der Grund dafür dass, seine Bücher immer Erfolgsgaranten sind.

 

Wieder spielt er mit dem Übersinnlichen, diesmal in Hamburg. Saskia und der indische Blumehändler Gul sind sowohl auf der Flucht als auch auf der Jagd. Schreckliche und unerklärliche Ereignisse zwingen die beiden zusammen mit Verstärkung „aus der Hölle“ sowohl vor den „Bösen“ als auch vor den „Guten“ zu flüchten und die mysteriösen Artefakte, welche das Blutportalen öffnen können, zu finden. Doch wer ist wirklich auf der richtigen Seite. Und worum geht es wirklich. Eine schnelle und wilde Jagd beginnt, welche den Leser kaum zu Atem kommen lässt.

 

Auch die Aufmachung des Buches ist Knaur wieder ausgesprochen gut gelungen. Sehr gut gefallen haben mir die Verzierungen zum Anfang jedes neuen Kapitels,sowie die Covergestaltung. Leider greift sich das Schwarz trotz pfleglichster Behandlung an den Kanten viel zu schnell ab.

 

Fazit:

Für Heitz-Fans mal wieder ein absolutes Muss! Aber auch alle anderen Freunde des Mystischen werden an diesem temporeichen und spannenden Werk ihre helle Freude haben. Für mich eines der besten Bücher dieses Genres in 2008.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Blutportale

Autor: Markus Heitz

Gebundene Ausgabe: 704 Seiten

Verlag: Knaur (Dezember 2008)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3426663392

ISBN-13: 978-3426663394

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 15.01.2009, zuletzt aktualisiert: 05.10.2018 18:46