Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Adekan (Bd. 1)

Rezension von Christel Scheja

 

Manche Künstler neigen dazu, sich nicht unbedingt auf ein Genre festlegen zu wollen, gerade wenn sie durch das Interesse der Leser und Kritiker auch recht behalten. So erweist sich auch „Adekan“, der erste Titel von Tsukiji Nao, als bunte Mischung aus Fantasy und Mystery, garniert mit einem Schuss Boys Love und Humor.

 

Der junge und ehrgeizige Kojiro ist Wachtmeister in einer verschlafen wirkenden Stadt, die von der Gegenwart noch nicht eingeholt worden zu sein scheint. Er kontrolliert jeden Tag den gleichen Bezirk und lernt so nach und nach auch die Bewohner des Viertels kennen.

Deshalb hat er sich vorgenommen, nicht nur Verbrecher zu fangen, sondern auch Taugenichtse wie den faulen und lasziven Schirmmacher Shiro auf den rechten Weg zurück zu führen. Das allerdings erweist sich als absolut schwieriges Unterfangen.

Doch ausgerechnet der junge Mann wird zu seinem stärksten Verbündeten, als es darum geht, seltsame Geschehnisse aufzuklären, die nicht von dieser Welt zu sein scheinen. Steckt hinter der Braut im weißen aber blutbeschmierten Hochzeitsgewand eine lebendige Frau oder ein Geist? Und wer ist für den Tod vieler Kinder verantwortlich? Die Antwort ist grausam und gefährlich zugleich.

Das ist nur das erste Abenteuer, dass die beiden miteinander bestehen müssen, denn schon bald wird auffällig, das immer dann junge Männer sterben, wenn sie einer von zwei Zwillingsschwestern den Hof machen, oder eine gefährliche Katzenfrau das Viertel heimsucht.

Und auch wenn Kojiro es einfach nicht schafft, Shro umzuerziehen, so kann er doch bald schon nicht mehr ohne die besonderen Talente seines Kampfgefährten auskommen, selbst als es gilt, Probleme mit seinem großen Bruder zu klären...

 

„Adekan” wurde von Ema als großartiges Debüt eines Ausnahmekünstlers beworben – und tatsächlich kann sich der Titel der Vorschusslorbeeren als würdig erweisen. Denn nicht nur die Zeichnungen sind erstaunlich lebendig und detailreich, auch die Geschichte schert sich nur wenig um Konventionen und klassische Handlungsmuster.

Tsukiji Nao schubst den Leser in eine skurril anmutendes und gleichzeitig zeitloses Szenario mit schrillen Persönlichkeiten und bleibt immer wieder überraschend. Denn viele Wendungen in den Geschichten sind nicht vorhersehbar. Dabei bleibt zwar manchmal die Logik auf der Strecke, aber man nimmt die kleinen Schlenker nicht übel, da alles andere stimmt.

Der Humor ist ähnlich lasziv wie der zweite Held Shiro selbst – es gibt immer wieder Action oder Gags, die die Handlung auflockern und beweisen, dass sich die Geschichte nicht ganz so ernst nimmt, wie man im ersten Moment denkt. Vor allem macht sich der Künstler gerne über Klischees der Boys Love lustig.

Das hebt den Band weit über die sonst aus Japan importierte Massenware hinaus, da er sich an beide Geschlechter wendet, Hintergrund und Abenteuer genau gleichwertig behandelt und auch die Geheimnisse nicht ganz so einfach auflöst wie man erwarten könnte.

 

Alles in allem ist „Adekan“ ein spannender und vielschichtiger Fantasy-Titel, der durch seine abwechslungsreiche und immer wieder überraschende Handlung zu überraschen weiß und zudem durch ein aufwendiges Artwork punktet. Gerade ältere Leser werden an der Geschichte ihren Spaß haben.

 

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Adekan (Bd. 1)

Autorin & Künstlerin: Tsukiji Nao

Adekan, Vol. 1, Japan 2008

Ema, erschienen Juni 2011

Manga-Taschenbuch, 208 Seiten

Übersetzung aus dem Japanischen von Ai Aoki

ISBN-10: 3770474864

ISBN-13: 978-3770474868

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 14.08.2011, zuletzt aktualisiert: 15.09.2018 12:40