Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Albino Farm (DVD; Horror; FSK 18)

Rezension von Cronn

 

Spielfilme, die sich mit Hinterwäldlern und ihren merkwürdigen Gepflogenheiten beschäftigen, sind in verschiedenen Wellen immer wieder en vogue. Ob in den siebziger Jahren Leatherface mit seiner Motorsäge metzeln durfte oder in den achtziger Jahren Jason am Crystal Lake das Messer schwang, stets dient eine abgelegene und möglichst desolat wirkende Umgebung als Hintergrund.

In den letzten Jahren wurde diese Genre-Abart des Splatterkinos wiederum mit neuem Futter bedient: Wolfcreek, Cabin Fever, House of Wax und andere Streifen bedienen das Klischee der Hinterwäldler-Rednecks, die vorbeireisende Jugendliche morden.

So auch Albino Farm, der mit einer Storyline aufwartet, die direkt eine verdichtete Melange aus verschiedensten Einflüssen sein könnte.

Hierzulande wird „Albino Farm“ von Sunfilm Entertainment / Artgore vermarktet.

 

Inhalt:

Das Ozark-Gebirge, tief im Süden von Missouri: Vier Studenten reisen durch die weitläufige Landschaft, um einen Studienbericht über das ursprüngliche Amerika zu erarbeiten. Eine Autopanne zwingt sie zum Aufenthalt in der ländlichen Gegend, wo sie unter den sehr gottesfürchtigen Einwohnern verstärkt auf körperlich deformierte Menschen treffen. Eine alte Legende besagt, das es hier eine geheime Farm geben soll, in der missgebildete oder verkrüppelte Menschen Zuflucht vor den „Normalen“ gesucht haben. Durch genetische Inzucht haben die Nachfahren der Bewohner jegliche Menschlichkeit verloren und leben als kannibalistische Mutanten unter der Erde. Als die Studenten das Gebiet der „Albino Farm“ betreten, ahnen sie noch nicht, das sie schon längst als Opfer für die Kannibalen auserkoren wurden. Eine mörderische Jagd beginnt.

Soweit die Story, die aber in dieser Detailfülle im Film nicht präsentiert wird. Vieles muss man sich dazuaddieren.

 

Kritik:

Die Story von „Albino Farm“ erweist sich als wenig innovativ, aber das erwartet man auch kaum von einem Redneck-Slasher-Movie. Daher geht diese auch soweit in Ordnung.

Was aber schwerer wiegt sind die inhaltlichen Löcher im Drehbuch, was Motivation und Logik betrifft. Oftmals agieren die Darsteller völlig unlogisch und überzogen, so dass man die Handlung als nicht nachvollziehbar bezeichnen kann.

Die vier Jugendlichen sind zudem ziemlich „flach“, besitzen kaum charakterliche Tiefe, so dass man kaum mit ihnen mitfiebert, wenn sie gejagt werden.

Das wäre ja noch verschmerzbar, wenn wenigstens die Gore-Szenen akzeptabel gefilmt wären. Hier erweist sich „Albino Farm“ als weder Fisch noch Fleisch. Es existieren durchaus einige gute Gore-Szenen, aber bei den meisten wird entweder abgeblendet oder es ist zu dunkel.

Gelungen ist hingegen das Make-Up der meisten Albinos in der „Albino Farm“. Die dargestellten Abnormitäten wirken tatsächlich bizarr und recht „real“. Der Make-Up-Artist hat seine Hausaufgaben in Punkto Professionalität gemacht, was man leider nicht vom gesamten Team sagen kann.

 

Fazit:

„Albino Farm“ ist ein Redneck-Slasher der innovativlosen Sorte, der auf technischem Niveau halb überzeugt, aber vom Drehbuch her gewaltig durchhängt. Nur hartgesottene Fans des Subgenres der Hinterwäldler-Horror-Movies werden hier zufrieden sein.

Auf der positiven Seite ist die Verpackung zu vermelden, die ein alternatives Wende-Cover aufweist. Dieses Bonbon sollten mehrere DVDs aufweisen.

Die Bild- und Tonqualität ist für einen Direct-to-DVD-Film absolut in Ordnung.

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

DVD:

Albino Farm

USA 2009

Regisseure: Joe Anderson und Sean McEwen

Format: Dolby, PAL, Surround Sound

Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)

Untertitel: Deutsch

Region: Region 2

Bildseitenformat: 16:9

Anzahl Disks: 1

FSK: 18

SUNFILM, 24. Juli 2009

Spieldauer: 84 Minuten

 

ASIN: B0029MN22A

 

Erhältlich bei Amazon

 

Darsteller:

Tammin Sursok

Chris Jericho

Richard Christy


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 13.08.2009, zuletzt aktualisiert: 27.03.2020 10:23