Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Allgemeiner Roman-Preiskatalog 2021 herausgegeben von Stefan Riedl

Rezension von Matthias Hofmann

 

Gibt es noch die Sammler alter Romanhefte? Diese Frage ist zu Beginn der 2020er-Jahre berechtigter denn je. Denn je mehr man sich damit beschäftigt, desto philosophischer wird es.

Romanhefte sind nämlich genauso eine aussterbende Publikationsform wie deren Sammler eine aussterbende Art Mensch sind.

 

Gerade im Bereich der Science Fiction, aber auch Genres wie Horror oder Western, gab es im vorigen Jahrhundert mehrere Dekaden, in denen sie in rauen Mengen gedruckt, verkauft und gelesen wurden. Aber eigentlich waren sie Schund. Und damit Wegwerfartikel. Und nur die Sammler mit ihren akribischen Suchlisten, speziellen Schutzhüllen und dem Drang, die seltensten Stücke aufzuspüren und zu bewahren, sorgten dafür, dass sie nicht vergessen werden.

 

Ein paar Romanheftserien gibt es noch. Im Bereich der Science Fiction der ewige Perry Rhodan (im Januar 2021 erscheint Band 3100!) bei Pabel-Moewig oder die Serie Maddrax (kurz vor Band 550) bei Bastei. Bastei scheint der letzte Verlag zu sein, der auch anno 2021 noch eine gewisse Anzahl von diversen Romanheften publiziert, wie z. B. John Sinclair (mehr als 2200 Hefte), Professor Zamorra (1200+), Lassiter (2500+), Jerry Cotton (3300+) oder eine erkleckliche Zahl an Heimat-, Arzt- oder Liebesromane.

 

Wer sammelt, muss nicht nur wissen, was es alles gibt und ob die Sammlung komplett ist, sondern natürlich auch, was seine Sammlung wert ist. Dafür gibt es den Allgemeinen Roman-Preiskatalog. Dieser ist nach einer langen Pause von rund fünf Jahren mit einer neuen Ausgabe erschienen. Der inzwischen zwölfte »Roman-Preiskatalog« hat nach nur zwei Nummern die Herausgeberschaft gewechselt. Die neue 2021er-Ausgabe ist unter der Ägide des Münchner Händlers Stefan Riedl erschienen. Riedl publiziert seit einigen Jahren auch den »Allgemeinen Comic-Preiskatalog«, somit haben wir eine Situation wie zu der Zeit als Norbert Hethke beide Preiskataloge herausgegeben hat.

 

Der »Roman-Preiskatalog« beschäftigt sich nicht nur mit Romanheften. Wie der Untertitel verrät, ist es ein »umfassender Preisführer für deutschsprachige Romanhefte, Bücher von Karl May, Leihbücher, Jugend- und Musikzeitschriften«. Das rund 600 Seiten starke Nachschlagewerk ist in zwei Varianten erschienen, eine Softcover- und eine Hardcover-Ausgabe, die verschiedene Titelbilder haben. Die HC-Variante ist mit 49,95 Euro zehn Euro teurer.

 

Es gibt insgesamt acht Kapitel. Nach dem Einstieg mit den Jugend- und Volksbibliotheken ab 1870 kommt mit Kapitel 2 und 3 der Hauptteil: die Auflistung der Romanhefte vor 1945 und denen, die seit 1945 erschienen sind. Aufgeführt sind auch Informationen zu Memorabilia und Zubehör wie Anstecknadeln oder Sammelmappen. Die weiteren Abschnitte beschäftigen sich mit DDR-Romanheften, Karl-May-Büchern (sehr umfangreich und detailliert), Büchern und Leihbüchern, Jugendzeitschriften wie Liliput und Rasselbande sowie Musikzeitschriften wie Bravo oder Pop Rocky. Eine Auswahl über wichtige Sekundärliteratur rundet den Inhalt ab.

 

Der Katalog selbst ist sehr übersichtlich gestaltet und bietet zusätzlich eine Fülle von Titelbildern, die einen schönen Eindruck der jeweiligen Hefte und Bücher vermitteln. Über die Sammlerpreisgestaltung kann man, wie schon immer, streiten. Oftmals findet man Gesuchtes auf dem Sammlermarkt gar nicht, und schon gar nicht im sehr gutem Zustand. Anderseits kann man stapelweise Schnäppchen machen, wenn man bei Auktionshäusern wie eBay sucht und starke Abstriche beim Zustand der Bandbreite von Konvoluten macht.

 

Wie beim »Comic-Preiskatalog« sind Sammlerpreise, die sich erhöht haben, grün und Preise, die gesunken sind, rot markiert. Eine sinnvolle Sache, um einschätzen zu können, wie gesucht eine Serie wohl ist.

 

Leider fehlen umfassende Marktberichte oder zumindest Einschätzungen von Händlern. Es gibt nur ein paar sehr grobe Statements im Vorwort von Nicolaus Mathies von der sehr zu empfehlenden Internetseite www.romanhefte-info.de.

 

Insgesamt ist der neue »Roman-Preiskatalog« eine enorme Energieleistung, besonders in einer Zeit, in der es immer weniger Sammler gibt, und damit der Käuferkreis wesentlich kleiner ist als noch vor 20 Jahren. Er ist als Nachschlagewerk für alle, die am Thema und dem Medium Romanheft mit angrenzenden Gebieten interessiert sind, sehr zu empfehlen.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch:

Allgemeiner Roman-Preiskatalog 2021

Herausgeber: Stefan Riedl

Verlag Stefan Riedl, 1. November 2020

Taschenbuch, 612 Seiten

 

ISBN: 978-39478000094


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 31.12.2020, zuletzt aktualisiert: 01.01.2021 18:48