Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Alphaherz von Sandra Henke

Reihe: Alpha, Bd. 4

Rezension von Christel Scheja

 

Der vierte Band der „Alpha“-Reihe von Sandra Henke fällt gleich in zweiterlei Hinsicht aus der Reihe. Zum einen umfasst die Geschichte nur ca. die Hälfte der üblichen Seiten, zum anderen konzentriert sich das Geschehen ganz auf das zentrale Pärchen, Entwicklungen im Hintergrund, die das gesamte Rudel betreffen, werden nur angedeutet.

 

Lynx ist eine Streunerin, ein Werluchs, der auf das in einer Kleinstadt in Alaska lebende Rudel getroffen ist und nun hofft, hier eine neue Heimat zu finden. Doch noch ist über ihr Schicksal nicht entschieden.

Aus diesem Grund versucht sie viele Kontakte – auch intimer Natur - zu knüpfen. Vor allem die Alphas haben es ihr angetan, die sie mit ihrer sinnlichen Art bewusst umgarnt. Das bringt ihr aber nicht nur Pluspunkte ein und sie wird scharf beobachtet.

Auch der junge Rufus lässt sie nicht aus den Augen, wenn auch aus einem anderen Grund. Er hat sich leidenschaftlich in die junge Frau verliebt und begehrt sie mit allen Fasern seines Körpers.

Aber er hat das Gefühl keine Chance bei ihr zu haben, denn er ist nur ein unbedeutenderes Mitglied des Rudels und stand einmal ganz unten.

Es gibt nur eine Möglichkeit, sie auf sich aufmerksam zu machen – indem er versucht so schnell wie möglich in der Rangordnung aufzusteigen und sich dabei auch an Gegner zu wagen, die stärker sind als er.

 

Die Novelle konzentriert sich auf das Wesentliche – die Romanze zwischen dem jungen, aufstrebenden Werwolf und der unsteten Werlüchsin zu schildern und lässt diesmal die äußeren Probleme des Rudels außen vor, das nahe daran steht, von den Menschen enttarnt zu werden.

Im Mittelpunkt stehen so die Gefühle der beiden – mit einem Schwerpunkt auf der Wahrnehmung von Rufus, der mit seiner Leidenschaft kämpft und doch zunächst zu viel Anst hat, sie durchzusetzen.

Die leidenschaftliche Beziehung ist abwechslungsreich und sinnlich beschrieben – so dass man mehr als einmal ein Kribbeln fühlt, wenn man sich auf das Hickhack zwischen den Liebenden einlassen kann. In dieser Hinsicht kommen Fans erotischer Romanzen voll auf ihre Kosten, nur sollte man nicht mehr als das erwarten.

 

Alles in allem wirkt „Alphaherz“ wie ein Zwischenspiel der „Alpha“-Reihe, der die Gelegenheit nutzt, Luft vor den nächsten großen Ereignissen zu holen und zudem ein weiteres Pärchen auf höchst sinnliche Weise zusammenzubringen, den Hintergrund aber nicht wirklich fortschreibt. Dennoch wird niemand enttäuscht, der vor allem letzteres schätzt.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Buch

Alphaherz

Reihe: Alpha-Reihe, Bd. 4

Autorin: Sandra Henke

Broschiert, 158 Seiten

Ubooks/U-Line, erschienen März 2013

Titelbild: Agnieszka Szuba

ISBN-10: 3939239062

ISBN-13: 978-3939239062

Erhältlich bei: Amazon

Kindle-Edition

ASIN: B00C6RO60A

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.05.2013, zuletzt aktualisiert: 14.09.2018 13:51