Angriff aus der Zwischenwelt (Autor: Malachy Doyle, Amadans Bd.2)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Angriff aus der Zwischenwelt von Malachy Doyle

Reihe: Amadans Bd.2

Rezension von Christine Schlicht

 

Der Band schließt nahtlos an den ersten Band Amadans – Die Macht der Unterweltler an. Es ist nicht unbedingt erforderlich, den ersten Band zu kennen, denn auch diese Geschichte ist in sich geschlossen und es wird eine Menge aus dem ersten Band nacherzählt. Trotzdem trägt es doch sehr zum Verständnis mancher Dinge bei, wenn man den ersten Teil gelesen hat.

 

Ein gemeines Verbrechen erschüttert die Welt von Nita und Jimmy: Das supertolle Fahrrad von ihrem kleinen Bruder Partho wird gestohlen. Zwar ruft eine solche Niederträchtigkeit die Amadans auf den Plan, doch ihre Kraft, Verbrecher erstarren zu lassen, ist noch immer nicht zurückgekehrt.

 

Nita kann es nicht ertragen, ihren kleinen Bruder derart traurig zu sehen und holt mit Jimmy und Opa die Amadans zu Hilfe – und Haranga! Das gestaltet sich aber schwieriger als gedacht und ist mit ungeahnten Nebenwirkungen versehen. Um den Riesen in ihre Welt zu holen, bauen Jimmy und Nita mehrere Computerbildschirme nebeneinander auf – das hinterlässt bei den Durchschlüpfenden aber Lücken.

 

Bemerkt wird das Problem aber erst später. Zunächst gelingt es Haranga, Opa und den Kindern, den Dieb zu stellen und auch die Oberverbrecher aufzumischen. Diese wollen sich für diese Schmach aber rächen – und stolpern durch das Computerschachbrett in die Welt der Amadans. Unentdeckt zunächst, weil der Gehilfe von Bun schläft. Die beiden Gangster können wieder in ihre Welt zurückkehren, doch sie rächen sich fürchterlich: Sie fingieren einen Alarm und holen alle Amadans aus der Menschenwelt zurück – brechen den Rückholvorgang aber vor dem Ende ab, so das alle Verbrechensbekämpfer in einer Zwischenwelt gefangen bleiben, irgendwo im Nirgendwo.

 

Da nun aber die Nebenwirkungen beginnen, können Nita und Jimmy mit Opas Hilfe die Verbrecher stellen. Sie schrumpfen. Haranga auch. Dadurch wird es aber auch deutlich einfacher, die Drei zu den Amadans zurück zu bringen, wo man den Schrumpfungsprozess rückgängig machen kann. Einer der Gangster entpuppt sich als Computerfreak und so können sie auch die verschwundenen Amadans wieder zurückholen.

 

Alldieweil kommt ein weiteres Problem auf die Amadans zu: Harangas Schwester erwacht aus ihrem hundertjährigen Schlaf und fühlt sich sehr einsam...

 

 

Auch der zweite Band von Amadans kommt wieder als prächtig aufgemachtes Hardcover daher. Eine Augenweide, die sich auch im Bücherregal ausgesprochen gut macht – sofern das Buch nicht verschlungen wird beim Lesen. Mit seinen Verbrechensbekämpfern hat Malachy Doyle eine Welt geschaffen, die sicher noch für einen ganzen Haufen weiterer Geschichten gut ist – Hoffentlich. Sie sind spannend und unterhaltsam, nicht zu lang, nicht zu kurz.

 

Nach wie vor dürfte Doyles Stil aber nicht jedem Leser zusagen. Die Geschichte ist genauso atemlos geschrieben wie die Erste, stellenweise fast abgehackt. Im Fall von Amadans würde man sich wünschen, dass der Autor ein bisschen mehr Seiten schindet. Das Buch könnte wahrscheinlich doppelt so dick sein, ohne langweilig zu werden, denn es ist eine Masse Handlung, die verarbeitet werden muss.

 

Spannende Unterhaltung für alle Kids, die im Computerzeitalter aufwachsen – mehr davon.

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 2024041819311300020f5e
Platzhalter

Angriff aus der Zwischenwelt

Reihe: Amadans Bd.2

Autor: Malachy Doyle

Gebundene Ausgabe: 207 Seiten

Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1 (Juni 2007)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3815767733

ISBN-13: 978-3815767733

Erhältlich bei: Amazon

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 11.07.2007, zuletzt aktualisiert: 27.09.2023 14:46, 4449