Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Aquaretto

Rezension von Christoph Weidler

 

Verlagsinfo

Jeder Spieler besitzt einen Wasserpark und versucht möglichst viele Besucher anzulocken, um dafür Siegpunkte zu erhalten. Dazu muss er die passenden Tiere sammeln, denn er kann nur eine beschränkte Anzahl Tierarten unterbringen. Gelingt es einem Spieler sehr viele Tiere zu bekommen, lohnt es sich für ihn, den Wasserpark auszubauen. Denn sind die Schaubecken einmal voll, müssen die Tiere ins Depot, und der Spieler verliert wieder Punkte. Der geschickte Einsatz von Mitarbeiter-Steinen kann dem Spieler zusätzliche Siegpunkte geben. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt. Jeder Spieler besitzt einen Wasserpark. Durch das Anlegen von Plättchen gleicher Tierarten entsehen die Schaubecken, für die der Spieler am Ende Punkte erhält. Dabei muss aber zwischen den Becken verschiedener Tierarten ein Mindestabstand eingehalten werden. So kann der Spieler seinen Wasserpark zwar frei planen, doch schnell wird der Platz knapp. Kommt ein Spieler an die Reihe, darf er zwischen mehreren Aktionsmöglichkeiten wählen: Er kann Tierplättchen aufdecken oder seinen Wasserpark ausbauen oder zuvor aufgedeckte Plättchen nehmen. Wer Plättchen nimmt, ist aber erst einmal so lange aus dem Spiel, bis alle Mitspieler ebenfalls Plättchen genommen haben. Da fällt die Entscheidung nicht immer leicht. Denn unter den Tieren gibt es von jeder Tierart zwei Pärchen. Gelingt es dem Spieler ein solches Pärchen in ein Becken zu bringen, bekommen die beiden Nachwuchs. Erreichen die Becken bestimmte Größen, erhält der Spieler Geld und Mitarbeiter, die er auf verschiedenen Positionen einsetzen kann. Der geschickte Einsatz der Mitarbeiter, bringt dem Spieler ebenfalls Punkte. Für Plättchen im Depot werden Punkte abgezogen. Es gewinnt der Spieler mit den meisten Pluspunkten. In Aquaretto finden die Spieler bekannte Abläufe aus Zooloretto wieder, so dass der Einstieg besonders leicht fällt. Da die bekannten Abläufe in neue Spielmechanismen münden, müssen Spieler jedoch neue Taktiken entwickeln! Das Besondere an Aquaretto ist, dass es ein völlig eigenständiges Spiel ist, das mit dem bekannten und beliebten Zooloretto zu einem größeren und wesentlich anspruchsvolleren Spiel kombiniert werden kann!

 

 

Spielziel / Spielverlauf

Jeder Spieler besitzt einen Wasserpark und versucht möglichst viele Besucher in seinen Park zu locken um dafür entsprechende Besucherpunkte zu erlangen. Gelingt es einem sehr viele Tiere zu bekommen, lohnt es sich den Wasserpark zu erweitern, denn sind die Becken voll müssen weitere Tiere in das Depot und der Spieler verliert Punkte. Doch ein Ausbau kostet Geld und das ist knapp. Durch den geschickten Einsatz von Mitarbeitern kann man zusätzliche Punkte erhalten, so gibt es die Möglichkeit Kassierer einzusetzen die dafür sorgen, dass am Ende des Spieles die vorhandenen Münzen Punkte geben, Tierpfleger die dafür sorgen das bestimmte Tiere durch Fütterung für zusätzliche Punkte sorgen, Trainer die dafür sorgen das bestimmte Tiere durch Training für zusätzliche Punkte sorgen und Manager welche die Punktabzüge für Tierarten im Depot verringern. Der Spieler der am Ende des Spieles die meisten Punkte hat gewinnt das Spiel.

 

Zur Spielvorbereitung werden alle Nachwuchsplättchen auf dem Tisch bereitgelegt, alle übrigen Plättchen werden gemischt und davon dann 15 Plättchen abgezählt, als verdecktet Stapel zu Seite gelegt und mit der roten Münze markiert. Dieser Stapel markiert die Spielplättchen für das Spielende, also die letzte Runde. Aus allen übrigen Plättchen werden mehrere verdeckte Stapel gebildet. Nun werden so viele Transportwagen in die Mitte gelegt, wie Spieler am Spiel beteiligt sind. Im Anschluss erhält jeder Spieler eine Wasserpark-Tafel und eine Depot-Tafel, die er offen vor sich auslegt. Außerdem erhält jeder Spieler zwei große und zwei kleine Ausbautafeln für seinen Wasserpark. Zum Schluss erhält jeder Spieler eine Münze und dann geht es auch schon los.

(Alle Regelanpassungen an dem Spiel bei zwei Spielern, kann man den entsprechenden Zusatzregeln für zwei Spieler entnehmen.)

 

Ein Spiel geht über mehrere Runden, in jeder Runde hat der jeweilige Spieler folgende drei mögliche Aktionen:

 

Ein Plättchen auf einem Transportwagen legen

Hier deckt der Spieler das oberste Plättchen eines Stapels seiner Wahl auf und legt es offen in ein freies Fach eines beliebigen Transportwagens. Damit endet sein Zug.

 

oder einen Transportwagen nehmen und aussteigen

Der Spieler nimmt sich einen Transportwagen seiner Wahl mit den darin liegenden Plättchen und legt in vor sich ab. Die Plättchen aus dem Wagen muss er sofort in seinem Wasserpark legen und steigt somit aus der laufenden Runde aus.

Tierplättchen – Wenn der Spieler in seinem Wasserpark noch Platz hat, darf er das Tierplättchen auf ein freies Feld legen und so ein neues Becken anfangen oder ein bestehendes Becken erweitern. Ein Becken besteht immer aus allen, einander benachbarten Plättchen der selben Tierart. Jedes Becken kann daher nur aus Plättchen einer Tierart bestehen.

 

  • Ein neues Becken anfangen – Hat der Spieler noch kein Plättchen dieser Tierart, darf er das Plättchen aus ein leeres Feld legen und so ein neues Becken anfangen . Um ein neues Becken anzufangen darf er das Plättchen auf ein leeres Feld in seinem Wasserpark legen. Dabei muss er zu jedem anderen Becken mindestens ein Feld Abstand halten. Es gibt Beschränkungen wie viele Becken ein Spieler in seinem Wasserpark haben darf. Bei Spielbeginn sind es drei Becken (also höchstens drei Tierarten). Im Laufe des Spiels kann man große Erweiterungen kaufen und für jede zugefügte große Erweiterung darf der Spieler ein Becken mit einer weiteren Tierart haben!
  • Ein Becken vergrößern – hat der Spieler ein Becken mit der Tierart, muss er das neu hinzugekommene Plättchen waagerecht oder senkrecht an ein anderes Plättchen der selben Tierart anlegen. Somit vergrößert er sein Becken. Aber Achtung, auch beim Vergrößern eines Beckens muss man zu jedem anderen Becken mindestens ein Feld Abstand halten! Vergrößert der Spieler sein Becken auf 3, 6, 9 oder 12 Tierplättchen, bekommt er jeweils eine Münze als Bonus. Vergrößert er sein Becken auf 5 oder 10 Tierplättchen, bekommt er jeweils ein Mitarbeiter als Bonus.
  • In das Depot legen – Kann oder will ein Spieler das Tierplättchen nicht in seinen Wasserpark legen, so muss er es in das Depot legen. Hierbei werden die im Depot neu zukommenden Tierplättchen immer oben auf die vorhandenen Tierplättchen gelegt.

 

 

Hinweis: Hier ist auch auf möglichen Nachwuchs zu achten, denn ebenso wie bei Zooroletto besteht auch hier die Möglichkeit das die Tiere automatisch Nachwuchs bekommen, nämlich wenn sich ein männliches und ein weibliches Tier in einem Becken vorhanden sind. Dieses muss man beachten, denn ansonsten ist schnell kein Platz für die Tierkinder und sie müssen ab ins Depot!

 

oder eine Geldaktion durchführen

Folgende Geldaktionen sind möglich:

 

  • Versetzen – Das Versetzen kostet eine Münze und damit hat der Spieler die Möglichkeit entweder das oberste Tierplättchen aus seinem Depot in seinen Wasserpark zu versetzen oder er versetzt einen vorhandenen Mitarbeiter beliebig.
  • Kauf oder Abgabe eines Plättchens - für zwei Münzen kann der Spieler das oberste Tierplättchen aus dem Depot eines Mitspielers kaufen oder das oberste Tierplättchen aus seinem eigenen Depot abgeben. Abgegebene Plättchen werden aus dem Spiel genommen.
  • Den Wasserpark ausbauen - für zwei Münzen kann eine große Ausbautafel umdrehen und an seinem Wasserpark anbauen. Mit der großen Ausbautafel kann man seinen Zoo um jeweils eine Tierart und Becken erweitern. Für eine Münze hat man die Möglichkeit eine kleine Ausbautafel zu kaufen Damit vergrößert man seinen Wasserpark um drei Felder, aber man darf mit der kleinen Ausbautafel kein zusätzliches Becken anfangen.

 

 

Die weitere Besonderheit von Aquaretto gegenüber Zooloretto ist der Einsatz von Mitarbeitern. Wenn ein Spieler das fünfte oder zehnte Plättchen in ein Becken legt, erhält er dafür jeweils sofort einen Mitarbeiter. Der Spieler muss den Mitarbeiter sofort einsetzen und hat hierfür vier Möglichkeiten zur Verfügung:

 

  • Kassierer – Wenn man einen Mitarbeiter als Kassierer einsetzt, erhält man am Ende des Spieles für jede vorhandene Münze einen Punkt
  • Tierpfleger – Wenn man einen Mitarbeiter als Tierpfleger einsetzt, erhält man am Ende des Spieles für jedes Tier mit einem Fischsymbol in seinem Wasserpark einen Punkt.
  • Trainer – Wenn man einen Mitarbeiter als Trainer einsetzt, erhält man am Ende für jedes Tier dass er trainiert einen Punkt. Aber Achtung – Tiere mit einem Blitzsymbol sind nicht trainierbar.
  • Manager – Wenn man einen Mitarbeiter als Manager einsetzt, erhält man am Ende für jede Tierart im Depot nicht mehr zwei Minuspunkte sondern nur noch ein Minuspunkt.

 

 

Hat jeder Spieler einen Transportwagen genommen, endet die Runde. Die leeren Transportwagen werden wieder in die Mitte gelegt und die nächste Runde beginnt.

Wenn ein Spieler das erste Plättchen von dem Stapel mit der roten Holzscheibe aufdeckt, wird die letzte Runde eingeläutet. Wenn jeder Spieler nun ein Transportwagen genommen hat, endet das Spiel und es folgt die Wertung.

 

  • Für jedes Tierplättchen in seinem Wasserpark erhält der Spieler einen Punkt.
  • Dazu addiert der Spieler seine zusätzlichen Punkte für seine Kassierer, Trainer und Tierpfleger
  • Für jede Tierart im Depot gibt es zwei Minuspunkte, hat man im Depot einen Manager in seinem Depot eingesetzt erhält man für jede Tierart nur einen Minuspunkt.

 

 

Der Spieler mit den meisten Punkten hat gewonnen! Bei Gleichstand entscheiden die meisten Münzen.

 

 

Ausstattung

Ebenso wie der Vorgänger „Zooloretto“ weiß „Aquaroletto“ mit seiner liebevollen Gestaltung des Spielmaterials zu überzeugen, doch im Gegensatz zu dem Vorgänger arbeitet „Aquaretto“ mit einem frei gestaltbaren Wasserpark mit im Spiel dazu kaufbaren kleinen und großen Parkerweiterungen. Die Spieltafeln sind ebenso wie die Tierplättchen aus dicker Pappe, die Transportwagen, Münzen und Mitarbeiter aus Holz. Rundum wie von Abacus gewohnt eine hohe Qualität und gute liebevolle Aufmachung des Spielmaterials, welches für langanhaltenden Spielspaß sorgt.

 

Spielregeln

Doch am Anfang heißt es erst einmal Spielregeln studieren. Die Spielregeln strecken sich auf fünf Seiten und werden in fünf Sprachen geliefert, dabei sind die Regeln übersichtlich und mit vielen Beispielbildern gut erklärt und einfach und schnell verständlich. Hierzu gibt es neben den direkten Regeln auch noch eine Regelvariante für zwei Spieler, die Regeln für die Kombination von „Aquaretto“ mit dem Vorgänger „Zooloretto“, welche sich an geübte Spieler richten, einige Taktiktipps und ein kleines Tierlexikon, welches die einzelnen im Spiel vorkommenden Tiere und ihre Eigenschaften in Natura kurz beschreibt.

 

Spielspaß

Zooloretto hat schon für langanhaltenden und immer wiederkehrenden Spielspaß gesorgt, eigentlich dachte ich da kann man nur schwer noch einen drauf setzen, aber ich wurde mit Aquaretto eines besseren belehrt – Aquaretto ist der ultimative Spielspaß für die ganze Familie und bei gleichen liebevollen und wunderbaren Spieldesign und Spielidee aber durch den gezielten Einsatz von Mitarbeitern, ein freigestaltbaren Wasserpark, und einige andere kleineren Unterschiede zu Zooroletto noch um einiges anspruchsvoller als das Vorgängerspiel. Dabei bleiben Spielregeln und Spielablauf ebenso einfach wie gewohnt, so dass die ganze Familie von klein bis groß schnell im Aquarettofieber ist. Je mehr Spieler umso besser und für ganz geübte Zooexperten gibt es die Möglichkeit Aquaretto im Spiel mit dem Vorgängerspiel Zooroletto zu kombinieren. Doch man sollte auch als geübter Zoolorettospieler erst einige Spiele mit Aquaretto absolvieren bevor man beide Spiele miteinander kombiniert, da die Kombination doch etwas schwieriger zu spielen ist.

 

Fazit

„Zooroletto“ wurde schon vielfach verdient ausgezeichnet – „Aquaretto“ ist noch eine Steigerung und sollte in keiner spielbegeisterten Familie fehlen.

 

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Brettspiel:

Aquaretto

von Abacusspiele

ASIN: B001521ERU

Altersempfehlung: ab 10 Jahre

Spielerzahl: 2-5 Spieler

Spieldauer: ca. 45 Minuten

Erhältlich bei: Amazon

 

Weitere Infos und Aquaretto Schnellstart: www.michaelschacht.net/zoo.html

 

Spielinhalt:

 

  • 16 Nachwuchsplättchen (je 2 von 8 Tierarten)
  • 88 Tierplättchen (je 11 von 8 Tierarten)
  • 10 Münzplättchen
  • 30 Münzen
  • 16 Mitarbeiter
  • 5 Depot-Tafeln
  • 5 Transportwagen
  • 5 Wasserpark-Tafeln
  • 10 kleine Ausbautafeln
  • 10 große Ausbautafeln
  • 1 runde Holzscheibe

 

 

 

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.05.2008, zuletzt aktualisiert: 16.02.2018 17:50