Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Armageddon TV von Christian von Aster

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Hal Davidson will ein Vorbild sein, Sit Hatlogg sinnt auf Rache, Poe Network braucht die Quote. Und die Welt will einen Star. In einer nicht allzufernen Zukunft ist die mediale Macht fast vollständig in der Hand von Poe Network. Auf allen Kanälen liefern sich Sportler, von Werbepausen unterbrochen, brutale Kämpfe. Doch das Volk ist dem langsam überdrüssig. Die Zuschauerzahlen sinken. Ein neues Format muss her. Für dieses neue Spiel werden noch größere Geschütze aufgefahren. Und so findet sich eine Handvoll Menschen in den unbarmherzigen Mühlen der Medienmaschinerie wieder. ARMAGEDDON TV ist grandiose Social Fiction und eine bitterböse Mediensatire auf Big Brother, Popstars und den Krieg um die Quote.

 

Rezension:

2004 publizierte Christian von Aster im Eigenverlag Midas Publishing die erste Auflage von Armageddon TV. Der Autor hat sich seitdem beständig weiterentwickelt und vor allem im Periplaneta Verlag eine Reihe von Werken veröffentlicht, sodass es nicht verwundert, nun eine Neuauflage der »bösartigen Mediensatire über Burger und Spiele« in den Händen zu halten.

 

Das Setting ist nicht umwerfend neu. In einer nahen Zukunft in einem nicht näher eingegrenzten Land der Erde liegt die eigentliche Macht in der Hand eines Medienkonzerns, der mit Sportfernsehen Leben und Wohl der Bevölkerung bestimmt. Der Sport ist eine Art von Rugby mit Capture the Flag System, es gibt diverse Ligen, Franchise und Weiterverwertungen, die Sponsoren der Sportspiele gehören zur den großen Marken und haben in ihrem Segment jede Konkurrenz verdrängt. Doch das System bröckelt, als die Einschaltquoten sinken. In der Chefetage von Poe Networks wackeln Stühle. Da scheint man mithilfe einer neuen Show die Probleme in den Griff bekommen zu können. Armageddon TV wird großartig inszeniert. Zwei einzelne Spieler treten gegeneinander an. Einer ist ein aktiver, aber noch unbekannter Mann aus der zweiten Reihe, der andere ein Krüppel. Ihm wurden während eines Spiel beide Beine weggeschossen, und nun tritt er gegen den Mann an, dem er das verdankt ...

 

Aster gestaltet den Einstieg kompliziert. Jede Figur wird in ihrer Umgebung vorgestellt ohne dass man zunächst erfährt, in welcher Beziehung sie zueinander stehen, oder wer welche Bedeutung besitzt. Diese auch weiterhin recht ausgewogene Verteilung der Aufmerksamkeit auf vier oder fünf Figuren erschwert eine Identifikation, sodass man als Leser ziemlich distanziert zur Handlung bleibt. Dadurch fällt es aber auch leichter, die doch recht kaputten Typen sachlich zu beobachten, wie sie zwingend notwendig dem Finale entgegen torkeln.

Aster gelingen einige Überraschungen in den Nebensträngen der Handlung und auch der ironische Schluss kommt nur teilweise erwartet. Der Spannungsbogen funktioniert und hält den Leser bei der Stange.

Seine dystopische Gesellschaft skizziert der Autor an beispielhaften Symbolen ohne seinen Weltenentwurf großartig bis ins kleinste Detail auszubauen. So bleiben satirische Schlaglichter, die durchaus eine mögliche Weiterentwicklung unserer Gesellschaft aufs Korn nehmen, ohne aber allzu konkret zu werden oder offen Kritik zu üben.

Im Gegensatz zu seinen aktuellen Werken bleibt der Humor seltsam zurückhaltend und blitzt nur ab und zu zwischen den Zeilen durch.

 

Die Buchgestaltung und das Cover von Johannes Schönfeld sind gelungen, Überarbeitungsbedarf besteht jedoch noch im Satzspiegel, gerade in der zweiten Hälfte des Buches mehren sich unmotivierte Zeilenumbrüche.

 

Fazit:

Christian von Asters SF-Roman ist eine zynische Dystopie, mehr Satire als Weltenentwurf. Kein Megakracher, aber durchgängig spannend.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Armageddon TV

Eine bösartige Mediensatire über Burger und Spiele

Autor: Christian von Aster

Taschenbuch, 218 Seiten

Periplaneta, März 2011

Cover: Johannes Schönfeld

 

ISBN-13: 978-3940767721

ASIN: 3940767727

 

Erhältlich bei Amazon

Weitere Infos:

Biographie, Bibliographie, Rezensionen und mehr zu Christian von Aster


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 08.06.2011, zuletzt aktualisiert: 10.01.2019 15:22