Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Asche zu Asche von Markus Kastenholz

Reihe: Tiamat Bd.1

Rezension von Christine Rau

 

Im Jahr 2016 in Argentinien: Zunächst ganz unscheinbar werden tote Kühe auf einer Weide gefunden. Sie sind jämmerlich zugerichtet, von tiefen Bissen und Krallenwunden gezeichnet. Jegliches Blut scheint ihnen zu fehlen. Doch das ist erst der Anfang, denn nach und nach verenden immer mehr Kühe auf diese bestialische Art und Weise. Schließlich werden Wachposten eingestellt, die die Rinder beschützen sollen. Doch am nächsten Morgen werden auch sie gefunden, tot, ausgesaugt.

Aber das ist nicht das einzige Seltsame was zu dieser Zeit auf der Erde geschieht. Zunehmend wird die Welt von Gewalt, Zerstörung und seltsamen Geschehnissen getroffen. In Europa verschwinden zur gleichen Zeit schwangere Prostituierte von der Straße und werden nie wieder gesehen.

 

Kommisario Adrian Corelli soll bei der Aufklärung des Falls um die toten Rinder helfen. Doch er kommt mit seinen Ermittlungen nicht weiter. Dabei drängt die Zeit, denn jede Nacht greifen die Monster, die aus der Luft zu kommen scheinen, wieder an. Schließlich zieht Corelli den Vampir Charon zu Rate. Beim Überprüfen der Geburtsurkunde von Charon ist er darauf gestoßen, dass etwas mit ihm nicht stimmen kann. Doch Corelli ist fast der Einzige, der sein kleines Geheimnis kennt. Sie schlossen einst den Pakt, dass Corelli niemanden etwas verrät, dafür hilft Charon ihm mit seinen ausgeprägteren Sinnen beim Aufklären von Fällen. Auch diesmal zieht er Charon zu Rate. Der Vampir vermutet, dass es sich bei den gefährlichen Wesen um Riesenfledermäuse handelt. Doch die Wahrheit übertrifft alle Erwartungen. Die Herkunft der schrecklichen Monster ist nicht irdisch: Es sind Dämonen.

 

Zur gleichen Zeit in Italien bildet Agadome, ein Ritter vom Orden des Heiligen Michaels, die Knappin Rebecca aus. Sie wurde als Kind ausgesetzt, aber war schon immer etwas Besonderes und von eindrucksvoller Intelligenz. Doch sie ist nicht nur hochbegabt, sondern kann gleichzeitig hervorragend kämpfen.

Auch in Italien greifen die Biester schließlich die Menschen an und töten sie, doch eines Tages begegnet sie dem Erzengel Michael höchst persönlich und bekommt von ihm ein Schwert. Stück für Stück begreift Rebecca, dass die Welt von dem Bösen bedroht und von noch mehr Kreaturen heimgesucht wird. Die Menschheit keine Chance hat. Wie Nostradamus damals schon, sagt auch Michael den Weltuntergang voraus. Und scheinbar nur Rebecca kann die Welt retten.

 

Ein Jahr zuvor entdeckt Philip Dexter eines nachts einen Dämon im Spiegel. Dexter war schon immer ein Außenseiter und ein Nachtmensch. Der Dämon verspricht ihm schließlich, seinen größten Wunsch zu erfüllen.

 

In dem Buch wird eine sehr komplexe und vielschichtige Geschichte erzählt. Verschiedene Orte und Menschen werden vorgestellt, die in „Tiamat 1“ jedoch nichts miteinander zu tun haben, sich nicht einmal kennen. Die Sprünge von unterschiedlichen Orten und von Person zu Person machen es schwer, sich mit irgendeiner Person zu identifizieren und die Handlung nachzuvollziehen.

Verwirrend scheint gleichwohl die Tatsache, dass es um Vampire, Ritter und Götter geht, die Geschichte jedoch in der Zukunft spielt, anstatt in der Vergangenheit.

Auch andere technische Neuerungen, die man um die Zeit von 2016 erwarten könnte, werden kaum angesprochen.

Dennoch ist das Buch unglaublich atemberaubend spannend geschrieben und enthält einige ergreifende und packende Szenen, die dazu drängen, das Buch regelrecht zu verschlingen. Von Anfang an stellt sich die Frage, wie der Autor das Abenteuer am Ende auflösen wird. Gern würde man ihm noch einige weitere hundert Seiten folgen, aber leider endet das Buch sehr abrupt und die Frage, ob Charon oder Rebecca die Welt retten können, lässt sich nicht einmal erahnen. Auch was die verschiedenen Menschen miteinander zutun haben bleibt offen, so dass der Leser, hat er nur das erste Buch, enttäuscht sein wird und schon fast genötigt wird sich das zweite Buch „Tiamat 2“ zu kaufen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 1 von 1.

Markus Kastenholz
Montag, 28. November 2005 18:49 Uhr
Danke für die schöne Rezi!!!

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Titel: Asche zu Asche

Reihe: Tiamat Bd.1

Autor: Markus Kastenholz

Broschiert - Virpriv Vlg., Fuchstal

Erscheinungsdatum: Juni 2005

ISBN: 3935327528

Erhältlich bei: Amazon

 

weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 12.08.2005, zuletzt aktualisiert: 14.09.2018 13:51