Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Batman Eternal 4 - Hetzjagd auf Batman

Rezension von Ingo Gatzer

 

Rezension:

„Hetzjagd auf Batman“ ist der Titel des vierten Sammelbandes aus der Serie „Batman Eternal“. Der mehr als 250 Seiten starke Band umfasst die Einzelhefte 32 bis 42, die erstmals zwischen Januar und März 2015 erschienen.

 

Batman gerät immer stärker unter Druck. So wendet sein Gegenspieler Hush die Ressourcen des Dunklen Ritters gegen diesen und Gotham. Gleichzeitig lässt Commissioner Jason Bard Jagd auf Batman machen – vorgeblich um die Stadt zu beschützen. Dabei lässt ihm das über Gotham verhängte Kriegsrecht praktisch freie Hand. Zu allem Überfluss sammeln sich noch weitere Feinde des Mitternachtsdetektivs. Gut, dass Batman Unterstützung von unerwarteter Seite erhält.

 

Die Storyline von „Batman Eternal“ stammt vor allem von Scott Snyder und James Tynion IV, wobei sie von bekannten Autoren wie Ray Fawkes, Tim Seeley sowie Kylie Higgins unterstützt werden. Diese illustre Gruppe kennt sich natürlich sowohl mit dem Batman-Universum im Allgemeinen als auch dem Dark Knight im Speziellen hervorragend aus. Das merkt man dem vierten Teil von Batman Eternal jederzeit an. Denn hier geben sich klassische Batman-Gegenspieler und weitere bekannte Charaktere förmlich die Klinke in die Hand. Da besonders die Antagonisten alle stimmig präsentiert werden, bedeutet das für Fans Spaß pur. Gleichzeitig bietet „Hetzjagd auf Batman“ nicht nur viel Action, wenn der Dunkle Ritter gegen Superschurken und Polizei gleichermaßen kämpfen muss. Der Band überzeugt auch durch einen intelligenten und angenehm vielschichtigen Plot, der sich durch diverse Überraschungen auszeichnet. So erweist sich etwa eine vermeintliche zentrale Offenbarung aus dem letzten Sammelband – ohne an dieser Stelle zu viel verraten zu wollen – plötzlich als unzutreffend. Um diese Wendungen in vollen Zügen genießen zu können, sollte der Leser allerdings mit den drei bisher erschienenen Bände der Reihe vertraut sein. Denn die kurze Zusammenfassung am Beginn des Comics dient wirklich nur als grobe Orientierung. Der Cliffhanger am Ende macht auf jeden Fall richtig Lust auf den finalen fünften Teil.

 

Bei der visuellen Umsetzung gibt es wie auch in den ersten drei Bänden zwar Licht und Schatten. Insgesamt wirkt die Optik aber ansprechender und homogener, zumal es nicht so große (Qualitäts-)Schwankungen wie in den vergangenen Teilen gibt. Mit Paolo Armitano, Fernando Blanco, Jed Doughtery, Jason Fabok, Davide Furnó, Alivaro Martinez, Andrea Mutti, Joe Quiones, Rodger Robinson, Felix Ruiz und Goran Sudzuka hat DC fast ein Dutzend Zeichner mit der Illustration beauftragt. Nicht zum ersten Mal ragt die Performance von Jason Fabok positiv heraus. Der Kanadier erzeugt durch Wechsel der Panelgröße und Perspektiven einen mitreißenden Rhythmus in dem zwei von ihm gestalteten Teilgeschichten, die jeweils in einem optisch sehr ansprechend komponierten Höhepunkt kulminieren. Zudem gestaltet Fabok die Mimik und Gestik seiner Figuren zwar ausdrucksvoll, aber nie übertrieben. Alivaro Martinez überzeugt im dritten Teil durch die Gestaltung der Kampfszenen und arbeitet die Gefühle der Charaktere gut heraus. Zudem kreiert er ein paar tolle ikonische Bilder – etwa indem er Hush, der auf einem Waffenberg thront, aus der Froschperspektive zeigt. Bei Fernando Blanco gefällt im nächsten Teil zwar die Choreografie der Actionszenen, aber weniger das Design der Hauptfigur. Andrea Mutti zeichnet in den Ausgaben #37 und #38 eher klassisch und kann mehr mit der Kampfchoreografie als mit der etwas unbefriedigenden Mimik der Figuren punkten. Einige der hier versammelten Superschurken haben DC-Fans sicherlich schon besser gestaltet betrachten dürfen. Folge #41 fällt qualitativ hingegen etwas ab. Das liegt nicht nur an den eher durchschnittlichen Zeichnungen von Joe Quiones. Auch die Farbgebung von Kelsey Shannon wirkt zu bunt und nicht immer realistisch. Das passt einfach nicht zur Düsternis, die im Sammelband vorherrscht.

 

 

 

Fazit:

„Hetzjagd auf Batman“ ist insgesamt der bisher überzeugendste Sammelband der Reihe „Batman Eternal“. Während die Story durch Überraschungen, Action und Vielschichtigkeit punktet, ist die Optik zu Beginn herausragend, danach meistens gut und weist lediglich gegen Ende kleinere Schwächen auf.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

botMessage_toctoc_comments_9210
Platzhalter

Comic

Batman Eternal 4 - Hetzjagd auf Batmang

Autoren: Scott Snyder, James Tynion IV, Ray Fawkes, Tim Seeley und Kylie Higgins

Zeichner: Paolo Armitano, Fernando Blanco, Jed Doughtery, Jason Fabok, Davide Furnó, Alivaro Martinez, Andrea Mutti, Joe Quiones, Rodger Robinson, Felix Ruiz und Goran Sudzuka

Erscheinungsdatum: Oktober 2016

Panini - 252 Seiten - Softcover

ISBN-10: 3957989728

ISBN-13: 978-3957989727

 

Erhältlich bei: Amazon

Empfehlen:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 23.10.2016, zuletzt aktualisiert: 13.08.2019 18:27