Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Bayrische Feuerlöschübung (Erweiterung für Illuminati)

Rezension von David Grashoff

 

Es hat schon eine ganze Weile gedauert, aber jetzt ist endlich soweit: die neue (und erste) Erweiterung des beliebten Brett/Kartenspiels Illuminati ist erschienen. Böse Zungen behaupten, dass die Fertigstellung dieser Zusatzbox durch verschiedene Organisationen sabotiert wurde, und es deswegen ein wenig gedauert hat, bis die Bayrische Feuerlöschübung das Licht der Welt erblickt hat (auch wenn man es offiziell als „drucktechnisches Problem“ verkaufte). Umso besser, dass der Pegasus-Verlag standhaft geblieben ist und uns jetzt 118 neue Karten beschert, um das Spiel um Macht, Intrigen und kurze Freundschaften, noch gemeiner, hinterhältiger und spannender zu machen.

 

Die große Neuerung dieser Box sind die Artefakte. Sie können magisch sein – wie die Bundeslade – oder auch einer höheren Technologie entsprungen sein – wie das Perpetuum Mobile -, und verleihen ihrem Besitzer große Macht (Bundeslade = eine Karte mehr pro eigenem Zug ziehen). Sie werden wie Gruppenkarten behandelt und können einem Gegner gestohlen werden.

Obwohl diese neuen Kartenart nur eine geringe Änderung des Spielablaufs nach sich zieht, bringt sie aber noch einen Tick mehr Taktik hinein. Keine weltbewegende, aber eine nette Idee.

 

Ein großes Lob an die deutsche Redaktion, die für die einheimische Umsetzung der Karten, denn es wurde sich (wie schon beim Grundspiel) nicht darauf beschränkt die amerikanischen Karten zu übersetzen, sondern viele wurden auch einfach unserem Kulturkreis angepasst, aber sie sind immer aktuell und kommen natürlich niemals ohne das für Illuminati übliche Augenzwinkern rüber. Man trifft auf die Agentur für Arbeit, bekommt es mit der Vogelgrippe zu tun und durchquert Bielefeld, die Stadt, die es eigentlich gar nicht gibt. Dabei sind die Zeichnungen von Dan Smith nicht immer sehr hübsch, dafür aber sehr amüsant und oftmals sehr treffend.

 

Die Karten haben sich in den Testspielen als sehr gut ausbalanciert herausgestellt, so dass man niemals das Gefühl hatte, das eine der neuen Karten (oder die Artefakte) das Spielgleichgewicht störte. Der größte Vorteil aber, der die Bayrische Feuerlöschübung mit sich bringt, ist dass die Vielfalt und Kombinationsmöglichkeiten mit diesen Karten zugenommen haben. Und es macht einfach Spaß ein paar neue Witzige Karten im Spiel zu haben.

 

Fazit:

Wer gerne Illuminati spielt, wird kaum an der Bayrischen Feuerlöschübung vorbeikommen. Die vielen neuen Karten und die Artefakte machen einen Kauf für Fans zur Pflicht, und sollten die es nicht tun, werden eines Tages Menschen mit schwarzen Sonnenbrillen vor ihrer Tür stehen. Bayrischen Feuerlöschübung. Ich weiß, was es bedeutet, aber meine Tarnung zwingt mich, so zu tun, als ob dem nicht so wäre ...

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Bayrische Feuerlöschübung (Erweiterung für Illuminati)

Autor: Steve Jackson

Spieldauer: 60-120 Minuten

Spielerzahl: 2 bis 6

Altersempfehlung: 12 bis 99 Jahre

Verlag: Pegasus

Erschienen: August 2007

ISBN-13: 978-3939794158

Erhältlich bei: Amazon

 

Inhalt:

 

  • 120 Karten (inkl. 3 Blankokarten)
  • Zusatzregeln

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 09.04.2008, zuletzt aktualisiert: 16.02.2018 17:50