Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Besser als das Leben von Rob Grant and Doug Naylor (Grant Naylor)

Reihe: Roter Zwerg Band 2

 

Rezension von Ralf Steinberg

 

Verlagsinfo:

Dave Lister steckt in großen Schwierigkeiten. Drei Millionen Jahre in der Zukunft und Lichtjahre von der Erde entfernt, befindet er sich am allergefährlichsten Ort des gesamten Universums: Dave steckt mitten im Computerspiel BESSER ALS DAS LEBEN und ist so glücklich wie nie zuvor! BADL versetzt den Spieler in die schönste Welt, die er sich nur vorstellen kann – so großartig, dass man nie wieder in die Realität zurückkehren möchte. BESSER ALS DAS LEBEN – das einzige Spiel, das so gut ist, dass es dich umbringt!

 

Rezension:

Im zweiten Band der Romanreihe zur britischen TV-Serie Red Dwarf vermischt das Autorenduo Rob Grant and Doug Naylor (als Grant Naylor) die unterschiedlichsten Episoden zu einem zusammenhängenden Plot.

Wer weder den ersten Roman noch die Serie kennt, wird eventuell auf kleinere Irritationen stoßen, die im Buch vorausgesetzt werden und sich nicht unbedingt erschließen, etwa das Kater humanoid oder das Hologramm Rimmer materiell ist. Aber grundsätzlich sollte man sich bei der Lektüre um Logik wenig scheren, denn Red Dwarf ist Comedy mit echt britischem Humor.

 

Zunächst begleiten wir die Besatzung der Red Dwarf in ein Computerspiel. Innerhalb der Lebenssimulation »Besser als das Leben« darf jeder nach seinen Wünschen leben - aber nicht nach denen, die man so auf die Schnelle äußert, sondern nach den unbewussten. Kein Wunder also, dass Listers Traumleben recht schnell in Chaos endet und dabei die glücklichen Existenzen seiner Mitstreiter ebenfalls zerstört.

Da die Basis der Handlung eine Comedy-Serie ist, folgt ein Gag dem anderen, die meisten zudem sind eher visuell angelegt. Zwar gelingt es den Autoren die Situationskomik zu beschreiben, jedoch verlieren sie stark an Wirkung, wenn man dabei die Darsteller und Settings der Fernsehserie nicht im Kopf hat.

 

Soweit ich es ermitteln konnte, sind folgende Episoden in das Buch eingeflossen: Staffel 2, Folge 2: Better Than Life (Erstausstrahlung 13. September 1988), Staffel 3, Folge 3: Polymorph (Erstausstrahlung 28. November 1989), Staffel 3, Folge 2: Marooned (Erstausstrahlung 21. November 1989) und Staffel 4, Folge 4: White Hole (Erstausstrahlung 7. März 1991).

 

Als reine SF-Parodie besticht der Roman durch die Masse an skurrilen Einfällen. Billard mit Planeten, nervige Toaster, planetenweite Mülltrennung und Müllflieger, die in Exkrementen ertrinken, nette Kakerlaken ... es gibt tatsächlich eine Vielzahl extremer Einfälle, die die Space Opera zu einer wilden Tour werden lassen, wenn man sich auf den Klamauk einlässt und auch die vielen bösen Spitzen als solche versteht.

 

Auf jeden Fall ist es erstaunlich, dass Blanvalet die Red Dwarf Romane herausbringt, dürfte die Fernsehserie in Deutschland doch weitestgehend unbekannt sein. Jedoch sind die Möglichkeiten, sich die Serie oder Teile davon im Netz anzusehen, inzwischen deutlich besser als zum Zeitpunkt des Erscheinens der englischen Originale vor zehn Jahren.

Lob auch an die Covergestaltung von Max Meinzold, die sowohl das Flair des Buches einfängt, als auch ansprechend modern daherkommt.

Im Anhang finden sich zusätzlich noch drei Fundstücke aus dem Besitz der Autoren, die die Entstehungszeit der Serie eindrucksvoll dokumentieren - für deutsche Fans sicher ein absolutes Vergnügen.

 

Fazit:

Der zweite der Red Dwarf Romane vereint erneut eine Reihe typischer Episoden der BBC-Serie zu einer durchgedrehten Space Opera voll britischem Humor. Schwarz, unlogisch und amüsant. Es empfiehlt sich, zumindest einmal in den gängigen Videoportalen nach der Serie zu suchen, um den Figuren ein passendes Bild zuzuordnen.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Besser als das Leben

Original: Better Than Life, 1990

Reihe: Red Dwarf 2

Übersetzer: Wolfgang Thon

Autoren: Rob Grant and Doug Naylor (unter dem Pseudonym Grant Naylor)

Cover: Max Meinzold

Taschenbuch, 319 Seiten

Blanvalet, 10. Mai 2010)

 

ISBN-10: 3442266963

ISBN-13: 978-3442266968

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 10.11.2010, zuletzt aktualisiert: 15.01.2019 09:44