Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Beyond a Steel Sky

Rezension von Max Oheim

 

Verlagsinfo:

Beyond a Steel Sky, die lang erwartete Fortsetzung des Kultklassikers Beneath a Steel Sky, ein dramatischer, humorvoller Cyberpunk-Thriller, in dem fesselnde Rätsel eine rasante Erzählung in einer dynamischen Spielwelt vorantreiben, die auf die Handlungen des Spielers reagiert und von ihnen unterlaufen wird.

 

Story:

Der Spieler schlüpft in die Rolle von Robert Foster, wir kehren zurück nach Union City. Diese Stadt hat Foster bereits 10 Jahre zuvor von einer bösartigen KI befreit. Mysteriöse Umstände bringen Foster dazu, erneut Union City aufzusuchen: Ein Kind wurde bei einem brutalen Angriff entführt.

Wir haben uns geschworen, das Kind zu finden und wieder nach Hause zu bringen. So machen wir uns auf nach Union City, um uns dort mit unserem Roboterfreund Joey zu treffen, der uns dabei helfen wird, das verschwundene Kind zu finden.

 

Gameplay:

Recht früh im Spiel treffen wir eine mysteriöse Gestalt, die uns ein Hackertool in die Hände drückt. Dieses Tool ist ein kleiner Handscanner, der verwundbare Systeme in der Umgebung lokalisieren kann. Diese Systeme fallen dabei ziemlich unterschiedlich aus. Von patrouillierenden Reinigungsrobotern bis hin zu Verkaufsautomaten ist alles dabei. Statt Codes rauszusuchen oder ein Minispiel absolvieren zu müssen, tauschen wir hier beim Hacken in erster Linie Befehle aus, um somit das zu bekommen, was wir wollen. Nehmen wir als Beispiel eine einfache Tür, die sich nicht für uns öffnet, weil der von uns eingepflanzte Mikrochip noch nicht über die aktuelle Firmware verfügt. Greifen wir nun auf die Programmierung zu, lässt sich der Befehl umkehren, was dazu führt, dass sich die Tür für uns öffnet.

 

Mit einem Kontextmenü untersuchen wir, verwenden Gegenstände und wenn möglich, sprechen wir mit unserem Gegenüber. In den Gesprächen wählen wir aus verschiedenen Antworten und Fragen aus, wobei das Stellen der gleichen Auswahl hier und da zu anderen Dialogen führen kann, die uns wiederum neue Informationen preisgeben. Wer also öfter nachfragt, kann vom Spiel dafür belohnt werden. Die Dialoge selbst sind dabei eher auf Humor getrimmt. Wenn nicht sogar wichtiger, als die Gespräche mit anderen Charakteren, sind natürlich die Rätseleinlagen, die den Spieler regelmäßig vor neue Probleme stellt. Meist hat man es dabei mit einer Kette aus mehreren Aufgaben zu tun, die miteinander in Verbindung stehen und die richtige Reihenfolge erfordern. Sollte man allerdings mal nicht weiterkommen, können wir alle 30 Sekunden simple Hinweise, bis hin zur Anleitung des kompletten Rätsels anfordern.

 

Fazit:

»Beyond a Steel Sky« ist ein klasse Rätsel-Adventure. Der typische Cyberpunk-Grafikstil sieht sehr schön aus und kann sich sehen lassen. Die uns gestellten Rätsel sind meist knifflig, aber machen umso mehr Spaß, gelöst zu werden.

Nach oben

Platzhalter

PC-Game:

Beyond a Steel Sky

Entwickler: Revolution Software Ltd

Veröffentlichung: 16. Juli 2020

 

Erhältlich bei: Steam


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 19.07.2020, zuletzt aktualisiert: 16.11.2022 17:38