Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Biss der Tod euch scheidet von Mary Janice Davidson

Reihe: Betsy Taylor Bd. 6

Rezension von Christel Scheja

 

Im sechsten Band ihrer Reihe um „Betsy Taylor“ führt Mary Janice Davidson, das zu Ende, was sie in den beiden Vorgänger-Bänden schon angedeutet und sogar teilweise vorbereitet hat.

 

„Biss der Tod euch scheidet“ markiert einen Höhepunkt in Betsy Taylors Leben, seit sie zur Vampirin geworden ist. Zwar lässt das „Buch der Toten“ keinen Zweifel daran, dass Eric Sinclair schon lange ihr Gefährte ist, aber sie will den Bund der Ehe auch amtlich schließen. Das soll nicht nur in einer schlichten Zeremonie geschehen, sondern mit einem großen Fest. Denn schließlich heiratet eine Frau nur einmal in ihrem Leben das erste Mal, und sie hat schon immer von sich als Braut in Weiß geträumt.

Ganz so begeistert scheint Eric von dem ganzen Theater nicht zu sein, und das beginnt er auch immer mehr zu zeigen, je aufgeregter Betsy wird. Und das liegt nicht nur allein an der immer näher rückenden Feier. Sie versucht auch zu verdrängen, dass ihr Vater und ihre Stiefmutter erst kurz zuvor durch einen schweren Unfall ums Leben gekommen sind und nun zu Grabe getragen werden müssen und sie nun das alleinige Sorgerecht für ihren kleinen Stiefbruder Jon hat.

Dementsprechend übersieht sie warnende Signale, die Probleme ankündigen und ist völlig perplex als Eric ein paar Tage vor der Hochzeit spurlos verschwindet. Zunächst ist sie nur wütend und macht sich keine Gedanken, dann aber häufen sich die unangenehmen und negativen Vorfälle. Der Krebs ihrer Freundin Jessica scheint in die letzte Phase zu gehen, und deren Freund Nick zeigt sein wahres Gesicht, als er Betsy dazu zwingen will, ihr auf jeden Fall zu helfen. Pikanterweise ist er auch noch ein Polizist, der weit mehr Probleme bereiten kann als andere Gegenspieler, wenn sie ihn sich je zum Feind machen sollte. Dann taucht auch noch ein ziemlich wütendes Werwolf-Rudel auf, dass wissen will, wohin Antonia verschwunden ist, die immerhin zur Familie gehört.

Betsy könnte sich die Haare ausraufen, weil sie nicht weiß, wo sie anfangen soll, da sie nicht einmal das passende Brautkleid gefunden hat.

In der Bonus-Story „Für immer untot“ geht es endlich auf Hochzeitsreise. Aber wer glaubt, dass die beiden Frischvermählten in New York in den siebten Himmel der Glückseligkeit versinken könnten, irrt, denn schon bald werden sie zu den Hauptverdächtigen in einem Mordfall...

 

Im Gegensatz zu den beiden vorhergehenden Bänden „Untot lebt sich’s auch ganz gut“ und „Nur über meine Leiche“ kehrt der Zyklus wieder zu den vielversprechenden Anfängen der Serie zurück. „Biss der Tot euch scheidet“ sprüht nur so von schrägen Ideen, was man der Autorin auch nicht verdenken kann, immerhin bietet der amerikanische Kult um den „schönsten Tag im Leben einer Frau“ eine Menge von Traditionen, die man munter auf die Schippe nehmen kann. Und das tut Mary Janice Davidson auch mit Genuss. Liebevoll beschreibt sie den Wahnsinn, in den sich Betsy stürzt, vergisst darüber diesmal aber auch nicht die Handlung. Denn neben den eher humorvollen Szenen wird es auch spannend, denn Betsy muss gleich mehrere Dinge auf einmal erledigen – ihren Verlobten wieder finden, nach Möglichkeiten suchen, um Jessica zu retten und nicht zuletzt Antonia aufzuspüren. Dabei kommt sie einer bösartigen Intrige auf die Spur, die sie selbst in große Gefahr bringt. Das alles wird mit dem gewohnten Augenzwinkern erzählt und sprüht nur so von Erzählfreude. Endlich hat man wieder das Gefühl, alles würde zusammen passen und zu den bereits bekannten Eigenheiten der Heldin kommen ein paar neue.

Auch die eigenwilligen Nebenfiguren zeigen überraschend neue Seiten und frischen die Handlung zusätzlich auf.

 

Alles in allem bietet „Biss der Tod euch scheidet“ wieder all das, was den Zyklus bisher von den anderen paranormalen Romanzen abgehoben hat – eine humorvolle Handlung, die sich selbst auf die Schippe nimmt, schräge Ideen und Action, garniert mit einem ordentlichen Schuss Romantik und einer munteren Heldin, die angenehm menschlich ist, da sie weder die Tragik, noch den überlegenen Intellekt anderer Protagonistinnen besitzt.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Buch:

Biss der Tod euch scheidet

Reihe: Betsy Taylor Bd. 6

Autor: Mary Janice Davidson

broschiert, 286 Seiten

LYX/Egmont Verlagsgesellschaften, Köln, erschienen November 2008

Übersetzung aus dem Englischen von Stefanie Zeller

Titelbildgestaltung von Anke Koopmann unter Verwendung eines Motives von shutterstock

ISBN-10: 3802581784

ISBN-13: 978-3802581786

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.12.2008, zuletzt aktualisiert: 05.10.2018 18:46