Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Blind Date mit einem Vampir von Katie MacAlister

Rezension von Carina Schöning

 

Joy Randall und Roxanne Benner sind seit ihren Kindertagen beste Freundinnen. Beide sind jung, sexy, erfolgreich und Single. Doch das letztere soll sich bald ändern, denn eine gemeinsame Freundin und Wicca-Priesterin hat ihnen prophezeit bald den absoluten Traummann zu finden: hübsch, intelligent, humorvoll und selbstverständlich auch gut ausgestattet. Mit diesem Wissen reisen beide Amerikanerinnen gemeinsam in den Ferienurlaub in der tschechischen Provinz. Roxy ist felsenfest davon überzeugt, dass es die „Dunklen“, mährische Vampire wirklich gibt. Der in der Nähe lebende Bestseller-Autor C.J. Dante hat einen zwölfbändigen Romanzyklus über Leben und Leiden der Dunklen geschrieben. Nur wenn der Vampir seine Auserwählte findet und sie durch sieben einfache Schritte zu seiner Gefährtin macht, kann er wahres Glück erfahren.

 

Während die leichtgläubige und naive Roxy nun mittlerweile überall „richtige“ Vampire entdeckt, konzentriert sich Joy lieber auf die ganz gewöhnlichen Sterblichen. Der Zufall will es, dass zeitgleich ein Gothic-Markt mit appetitlichen Männern ganz in der Nähe von ihrem Hotel gastiert. Joy nutzt die Chance und bändelt mit dem gut aussehenden und geheimnisvollen Raphael an. Aber da sind auch noch Milos, Dominic und Christian, die Interesse an ihr haben und mittendrin passiert auch noch ein seltsamer Mord…

 

Paranormale Liebesromane mit exotischer Erotik und Humor sind gerade besonders hip. Auch „Blind Date mit einem Vampir“ versucht das mit dem Titel zu suggerieren, obwohl die untoten Blutsauger hier nur am Rande auftauchen.

Der kurzweilige Roman ist der erste Teil der „Red Hot Vampire“ Reihe der amerikanischen Autorin Katie MacAlister, die bis dato hauptsächlich durch kitschige Liebesromane auffiel. Auch dieser Roman bedient alle geliebten (oder auch gehassten) Klischees einer Romantikschnulze. Zuerst kann die junge Heldin den geheimnisvollen Pirat/ Wikinger/ Herzog/ Highlander nicht ausstehen, um sich dann in ausschweifenden Sexspielchen letztendlich doch zu versöhnen und in ihren Geliebten den einzig wahren Gefährten zu erkennen. Dementsprechend ist die Handlung von „Blind Date mit einem Vampir“ recht dürftig und bietet nur wenig Überraschendes. Ein paar Irrungen und Wirrungen der Liebe, etwas ironischer Humor und dazu eine gute Portion Romantik und Sex. Die Figuren sind dabei leider allesamt recht eindimensional und oberflächlich gestaltet und der einfache Krimiplot mit vorhersehbarer Auflösung kann auch nicht wirklich überzeugen.

Erzählt wird das Ganze aus der Perspektive von Joy. Ihr frecher und teils auch schnoddriger Erzählstil machen den Roman zu einer idealen, locker-flockigen Urlaubslektüre, die man ohne viel Nachdenken recht schnell lesen kann. Viel Tiefgründiges und Anspruchsvolles darf man als Leser aber nicht erwarten.

 

Insgesamt ist „Blind Date mit einem Vampir“ ein humorvoller Liebesroman mit leichten Vampir-Ansätzen für Zwischendurch. Wer die Romane von Mary Janice Davidson oder Kerrelyn Sparks mag, wird auch hier Spaß mit den beiden Großstadtzicken Joy und Roxy auf ihrer Suche nach der wahren Liebe haben.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 1 von 1.

Chantal
Sonntag, 31. Januar 2010 00:34 Uhr
Ich fand das Buch wunderbar, der Schluss war echt super. Ich habe mir gleich die nächsten Bücher bestellt, und bei vielen musste ich sogar weinen.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Blind Date mit einem Vampir

Autor: Katie MacAlister

Red Hot Vampire Band 1

Deutsche Taschenbuchausgabe 2008

Amerikanische Originalausgabe 2003 „A Girl´s Guide to Vampires“

Übersetzung Antje Görnig und Bettina Oder

Egmont Lyx Verlag

Taschenbuch, 474 Seiten

ISBN 978-3-8025-8138-0

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 10.07.2008, zuletzt aktualisiert: 19.08.2019 20:15