Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Blue Moon City

Rezension von Stefanie Borgmann

 

Das Dunkle Zeitalter hat sich über die Stadt Blue Moon gelegt. Schutt und Trümmer bestimmen das Bild der Metropole und der Glanz vergangener Tage ist von Ruß und Dreck verdeckt. Jahrtausende altes Wissen liegt unter den Bruchstücken der früher ehrfurchtgebietenden Universitätshallen begraben, der einst strahlende Palast ist zu einer unbewohnten Ruine verkommen und auch die heiligen Tempel der Elemente haben alles Göttliche verloren. Blue Moon City ist im heillosen Chaos versunken und göttliche Rettung liegt in weiter Ferne. Denn mit all seiner Schönheit hat die Stadt auch ihre Verbindung zu ihrem Gott Blue Moon verloren. Der leuchtende Kristall Psi prangte ehedem auf einem imposanten Obelisken, der in der Marktplatzmitte gelegen war und verband den Gott mit seinem Volk. Doch auch der heilige Kristall fiel der Verwüstung zum Opfer.

Nun liegt es also in der Hand der Völker Blue Moon Citys die Splitter des Kristalls einzusammeln und mit dem Wiederaufbau der Stadt zu beginnen, damit ein neues, verheißungsvolles Zeitalter beginnen und der Gott Blue Moon zurückkehren kann. Von hier an startet das Abenteuer für bis zu vier Spieler. In direkter Konkurrenz zueinander ist es Ziel der Mitspieler durch den Wiederaufbau der Stadt Kristalle zu sammeln und sie dem Gott Blue Moon zu opfern, um so nach dessen Rückkehr die Verwaltung der Stadt anvertraut zu bekommen.

Doch wie baut man eine Stadt wieder auf und sammelt Kristalle? Das Spielprinzip von Blue Moon City entspricht einer gekonnten Mischung aus Die Siedler von Catan und Magic The Gathering. Durch geschicktes Ausspielen von Karten und strategischer Planung beim Siedlungsbau erhalten die Kontrahenten für gelungene Bauprojekte zur Belohnung Splitter des heiligen Kristalls. Die Vielfalt der Karten ermöglicht jede Menge Möglichkeiten zu tricksen und über mehr als einen üblichen Weg zum Ziel zu gelangen. Neben dem eigenen Engagement beim Wiederaufbau können auch Drachen als Joker zum Erfolg verhelfen. Die drei Drachen aus den heiligen Tempeln können durch ausgeklügeltes Rangieren auf dem Spielbrett zusätzliche Vorteile und Kristalle einbringen.

Offensichtlich führen bei diesem Spiel viele Wege nach Blue Moon City. Das hat gleichzeitig zur Folge, dass die Altersempfehlung ab 10 Jahren eher geschmeichelt ist. Denn zur Komplexität des Spiels trägt eine unkonkrete Spielanleitung nicht unbedingt hilfreich bei. Viele Zusammenhänge ergeben sich erst aus dem konkreten Spiel und müssen von den Beteiligten selbst aufgedeckt werden. Zudem machen viele Sonderfunktionen und weitere Regeln den Spielfluss zu Anfang unwahrscheinlich zäh.

Hat man sich jedoch durch die Anleitung gekämpft und das Spielprinzip erkannt, eröffnen sich für alle Trickser, Planer und Glückspilze spannende Welten. Im Durchschnitt sechzig Minuten dauert der Wiederaufbau von Blue Moon City und die Rückkehr des Gottes.

Ist der Gott Blue Moon aber dann zum zehnten Mal wiedergekehrt, dürfte auch den hartgesottensten Architekten und Priestern so langsam die Luft ausgehen. Denn es entwickeln sich schnell festgefahrene Strategien und das Spiel endet allzu oft in langweiligem Ablegen von Karten.

Die Optik des Spiels kann jedoch ein bisschen darüber hinwegtrösten. Denn die Karten und auch die Stadt Blue Moon City wurden liebevoll designed und der Anblick allein bereitet Vorfreude aufs Spiel. Ebenso muss man den Produzenten zu Gute halten, dass sie aus Blue Moon City mehr als nur ein Spiel gemacht haben. Um das Spiel und die Regeln wird mit Liebe zum Detail eine Welt kreiert und vermittelt, die in den Köpfen der Spieler eine plastische Welt entstehen lassen. Die Geschichte der Stadt wird geschildert und selbst zu den einzelnen Gebäuden, die es aufzubauen gilt, wild phantasiert.

Alles in allem handelt es sich bei Blue Moon City um ein wirklich gelungenes Spiel, das nach ersten Startproblemen reibungslos läuft! Zudem können Erweiterungen zum Spiel erstanden werden, so dass der Spaßmotor auch länger einwandfrei arbeitet. Also: Auf nach Blue Moon City!

 

Eure Meinung:

Durch einen Wechsel der Kommentarfunktion unterscheiden sich diese Einträge von neueren.

Anzeige: 1 - 2 von 2.

Marcus
Samstag, 04. November 2006 13:11 Uhr
Hi Sonja,

bisher gibt es 2 Mini-Erweiterungen:
Eine Erweiterung mit 2 neuen Plättchen, die dem "Knizia-Almanach" des Magazines "Spielbox" beiliegt und eine mit weiteren 2 Plättchen, die der "Spielbox" 6/06 beiliegt. Du solltest beide unter www.spielbox.de bestellen können.

Sonja
Freitag, 03. November 2006 17:55 Uhr
Dem vorletzten Satz zu Folge gibt es Spielerweiterungen. Wen dem wirklich so ist ja, um was für Erweiterungen handelt es sich und wo finde ich weitere Informationen dazu?

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Blue Moon City

Autor: Reiner Knizia

Verlag: Kosmos

ASIN: B000EGADFC

Spieler: 2-4

Altersempfehlung: 10 bis 99 Jahren

Dauer: ca. 60 Minuten

Sprache: Deutsch

Erhältlich bei: Amazon

 

 

Inhalt:

 

  • 21 Gebäudetafeln,
  • 1 Obeliskentafel,
  • 80 verschiedene Spielkarten,
  • 3 Drachenfiguren,
  • 4 Holzfiguren,
  • 40 Bausteine,
  • 40 Kristallchips,
  • 15 Drachenschuppen

 


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 04.04.2006, zuletzt aktualisiert: 16.02.2018 17:50