Blutrache (Loveless Bd. 1)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Blutrache

Reihe: Loveless Bd. 1

Rezension von Christian Endres

 

Der Bürgerkrieg mag vorbei sein – das Land ist deshalb noch lange nicht geeint. In Loveless spinnen Autor Brian Azzarello (Johnny Double, Hellblazer, 100 Bullets, Batman: Kaputte Stadt) und der argentinische Zeichner Marcelo Frusin (Hellblazer) um diese Ausgangsposition im Wilden Westen nach dem Sezessionskrieg die Geschichte von Wes Cutter, der nach den Wirren des Krieges in seine stark veränderte Heimat im Süden der vermeintlich »Vereinigten Staaten« zurückkehrt.

 

Dass der moderne Comic-Western nicht umsonst bei DCs anspruchsvollen Vertigo-Label erscheint, ist bei Azzarello fast klar: Auch bei Loveless geizt er nicht mit Blut, Gewalt und sogar Sex. Das ist für einen Westerncomic abseits des ikonischen Blueberry durchaus erfrischend und angenehm zeitgenössisch – allerdings wird man mit Voranschreiten der Lektüre das Gefühl nicht los, dass Azzarello – der ja ohnehin zu schwer durchschaubaren Plots neigt, siehe 100 Bullets – seinen Leser mit eben all dem Sex und den coolen Sprüchen seines Western-Antihelden WEs davon ablenken möchte, dass die eigentliche Geschichte letztlich doch recht wirr und zerfasert ist.

 

So ist es dann auch gar nicht so leicht, der Story zu folgen und nach diesem ersten schön aufgemachten Loveless-Sammelband den roten Faden oder so etwas wie das große Ganze auszumachen – die Befürchtung, dass Azzarello sich im Folgeband noch weiter in seiner eigenen Undurchsichtigkeit verläuft, scheint nicht ganz unbegründet. Dennoch macht Azzarellos bissige Outlaw-Geschichte Lust auf mehr, lässt man sich trotz aller Wirren gerne von Azzarellos Antihelden und dem versexten Vertigo-Western blenden.

 

Was nicht zuletzt auch der Verdienst von Marcelo Frusin ist, der mit Azzarello schon an Hellblazer zusammen gearbeitet hat. Auch mit Loveless liefert der ehemalige Assistent von Eduardo Risso eine erstklassige, stimmungsvolle Arbeit ab, wobei er seine Wurzeln glücklicherweise nicht ganz verleugnen kann. Einfach und klar vom Strich her, ohne Experimente in der Panelverteilung, Seite für Seite atmosphärisch. Frusin ist längst nicht so breitwandig wie ein Moebius oder so detailverliebt wie ein Vance - dafür ist er der ideale Widerpart zu Azzarellos Spirenzchen, um die von Sex und Gewalt gesäumte Rückkehr von Wes Cutter nach Blackwater – einen Ort, wo das Ende des Krieges längst noch nicht von allen akzeptiert worden ist – in Bildern einzufangen.

 

Azzarello könnte gerne etwas klarer und weniger verworren schreiben – trotzdem ist Loveless: Blutrache ein Einstand, der Lust auf mehr Outlaw-Action im zerrissenen, vermeintlich besiegten Süden macht. Dafür sorgen allein schon Frusins tolle Zeichnungen und die kalkulierte Coolness der Geschichte.

 

 

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240222044816444f1033
Platzhalter

Comic:

Blutrache

Reihe: Loveless Bd. 1

Autor: Brian Azzarello

Zeichner: Marcelo Frusin

Tradepaperback m. Klappenbroschur, 128 Seiten

Panini, Juli 2008

ISBN-Code: 3866076215

Erhältlich bei Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 23.09.2008, zuletzt aktualisiert: 31.12.2023 11:30, 7400