Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Boochie (Wurfspiel)

Rezension von Bastian Ludwig

 

Rezension:

Worum geht’s?

‚Boochie’ ist ein Präzisionswurfspiel, wie etwa Boccia oder Kubb. Das Ziel des Spiels besteht darin, mit einem Ball und einem Ring möglichst nah an den namengebenden Boochie, einen handballgroßen, zwölfseitigen Schaumstoffwürfel, zu werfen. Dafür gibt es Punkte.

 

Ist das schon alles?

Nein, noch nicht ganz, denn bei ‚Boochie’ finden sich noch ein paar Sonderregeln und Extras, die den Spielspaß steigern sollen.

Zunächst einmal wirft man – wie schon erwähnt – nicht mit Bällen oder Ringen, wie bei vielen anderen Wurfspielen, sondern gleich mit je einem von beiden.

Punkte gibt es zunächst einmal natürlich für die beiden Spieler, die ihre Bälle oder Ringe am nächsten am Boochie platzieren können. Der Boochie ist aber nicht nur das Wurfziel, seine zwölf Seiten sind auch mit Extrapunktregeln, wie z.B. ‚+1 Ball näher als Ring’, versehen. Alle Spieler, die diese Voraussetzung erfüllen, bekommen die Extrapunkte gutgeschrieben. Zuletzt gibt es auch noch Punkte, wenn es einem gelingt, seinen Ring um einen Ball oder um den Boochie selbst zu werfen.

Das wichtigste Extra sind aber die ‚Action-Uhren’, Drehscheiben, auf denen zunächst einmal die eigenen, erworfenen Punkte von 0 bis 11 festgehalten werden. Der Clou der Action-Uhren besteht darin, dass jeder Punktzahl eine bestimmte Art und Weise zugeordnet ist, auf die der jeweilige Uhrenbesitzer in der nächsten Runde seinen Ball und seinen Ring werfen muss, so etwa ‚Rückwärts durch die Beine’ oder ‚In der Liegestütze werfen’. Jede Action-Uhr unterscheidet sich dabei von den anderen, so dass durch das Austauschen der Uhren zusätzliche Abwechslung erreicht werden kann.

 

Wie läuft denn so ein Spiel ab?

Jede Partie umfasst mehre Runden. Zuerst wird der Boochie ein paar Meter weit weggeworfen. Dies bedeutet auch, dass jedes Mal eine andere Extrapunkteregel oben liegt und keiner der Spieler weiß, welche das ist; außer natürlich, man hat sehr gute Augen oder der Boochie liegt sehr nah. Danach wirft der erste Spieler entweder seinen Ball oder seinen Ring. Dabei muss er natürlich – außer in der ersten Runde – die Wurfart beachten, die ihm von seiner Action-Uhr vorgegeben wird. So sind alle Spieler nacheinander an der Reihe. Im zweiten Durchlauf wirft jeder Spieler den ihm verbleibenden Wurfgegenstand. Wenn alle fertig geworfen haben, werden die Punkte zusammengezählt und auf den Action-Uhren vermerkt. Dann beginnt eine neue Runde.

Es gibt zwei Möglichkeiten, zu gewinnen: Normalerweise gewinnt der Spieler, der zuerst elf oder mehr Punkte hat. Für ein schnelles Spielende ist gesorgt, wenn zufällig die Seite des Boochies mit der Aufschrift ‚Ring um Boochie Ball gewinnt sofort’ oben liegt und ein Spieler diese Voraussetzung erfüllt.

 

Und was bekomme ich für mein Geld?

Boochie wird in einer durchsichtigen Plastiktragetasche geliefert, so dass man das Spiel überallhin mitnehmen kann. Die Tasche enthält die Spielmaterialien – je ein Ball, ein Ring und eine Action-Uhr – für vier Spieler in verschiedenen Farben, den Boochie selbst und eine beidseitig bedruckte Spielanleitung aus Pappe.

Was leider auffällt ist die nicht ganz hochwertige Verarbeitung. Zwar bekommt man hier alles andere als ein Billigprodukt geliefert, einer der Bälle und auch der Boochie zeigen aber schon nach einigen Spielen die ersten Verschleißerscheinungen. Wie lange die Spielmaterialien durchhalten, wenn Boochie tatsächlich mal über einen ganzen Sommer am Strand, wie es die Bilder der Verpackung zeigen, oder auf anderen, raueren Oberflächen gespielt wird, kann man sich da nur vorstellen. Auch eine Anleitung aus Pappe scheint für ein Outdoor-Spiel nicht die richtige Wahl zu sein; eine Plastiktafel würde hier bessere Dienste leisten.

Ansonsten bekommt man aber gute Qualität für sein Geld.

 

Und? Taugt das jetzt was?

Boochie macht Spaß, ohne Frage, aber das liegt in der Natur von Wurfspielen, zumindest, wenn man als Spieler überhaupt einen Sinn dafür hat. Die zusätzlichen Regeln und vor allem die verschiedenen Wurfarten erhöhen den Spielspaß tatsächlich noch ein wenig, auch wenn sich selbst die 40 verschiedenen Wurfarten relativ schnell wiederholen.

Allerdings bleibt die Frage unbeantwortet, warum man unbedingt eine Action-Uhr benötigt, die einem sagt, dass man als nächstes auf dem Bauch liegend oder mit geschlossenen Augen werfen soll. Und weswegen ein zwölfseitiger Würfel entscheiden muss, dass derjenige, dessen Ball am weitesten vom Ziel weg liegt diesmal einen Zusatzpunkt bekommen soll. Solche Sonderregeln kann sich eine Spielgruppe bei einem herkömmlichen Wurfspiel auch nach Herzenslust selbst ausdenken und dabei ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Wer aber gerne ein klassisches Wurfspiel plus ein bisschen Drumherum mit festen Regeln und aus einem Guss haben möchte, der kann sich Boochie ruhig einmal ansehen, für alle anderen Wurfbegeisterten wird sich der Kauf wohl eher nicht lohnen.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Wurfspiel:

Boochie

Autor: Forrest-Pruzan Creative

Verlag: Zoch zum Spielen

Erscheinungsjahr: 2009

Spieler: 2-4

Altersangabe: ab 8

Spieldauer 30-60 min.

Sprache: Deutsch

ASIN: B002GS0AAO

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 17.11.2009, zuletzt aktualisiert: 29.01.2015 07:21