Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Cold Prey 2 - Resurrection (DVD; Horror; FSK 18)

 

Rezension von Olaf Kieser

 

Rezension:

Vor ein paar Tagen war Jannicke zusammen mit ihren Freunden zu einer Snowboard-Tour in die Berge Norwegens aufgebrochen. Nach einem Unfall suchte die Gruppe Schutz in einem verlassenen Berghotel und geriet dabei an einen mörderischen Einsiedler. Einzig Jannicke überlebte das Massaker. Ein Ranger findet die fast erfrorene junge Frau auf einer Bergstraße und bringt sie in das örtliche Krankenhaus. Dort glauben weder Ärzte noch Polizei so recht den Ausführungen der offensichtlich verwirrten Jannicke. Dennoch werden einige Beamte losgeschickt, den Ort des Schreckens zu untersuchen. Tatsächlich finden sie die Gletscherspalte, in die der Einsiedler seine Opfer warf und in den Jannicke ihn schließlich stieß. Man bringt die Leichen zur Untersuchung ins Krankenhaus. Nach einer Weile stellt sich heraus, dass nicht alle so tot sind, wie es zuerst schien. Der Einsiedler wurde zwar verletzt, doch verfügt er über eine erstaunliche Konstitution und macht bald dort weiter, wo er in seinem Revier aufhören musste. Er hat noch eine Rechnung mit Jannicke offen, was aber auf Gegenseitigkeit beruht. Und so wird das Krankenhaus, das eigentlich ein Ort der Heilung und Genesung sein soll, zu einem blutigen Schlachtfeld.

 

Dass aus Skandinavien nicht nur gute Krimis kommen, bewies vor einigen Jahren der norwegische Slasher-Film Cold Prey. Der Horror-Film war so erfolgreich, dass es war nur eine Frage der Zeit war, bis eine Fortsetzung gedreht wurde. Nun ist das mit Fortsetzungen aber immer so eine Sache. Um nur ja nichts falsch zu machen und Fans zu vergraulen wird der Vorgänger mehr oder weniger kopiert. Das geht dann aber oft auf Kosten der Spannung. Zu viel Veränderung ist aber auch risikoreich, denn die Fans haben ja bestimmter Erwartungen, die nicht enttäuscht werden sollen. Dennoch gibt es immer wieder mal gelungene Fortsetzungen. Beispiele wären Alien und Aliens oder 28 Days Later und 28 Weeks Later. In diesen Fortsetzungen gelang es der Geschichte neue Facetten zu verleihen und, was ganz wichtig ist, sie plausibel weiter zu erzählen. Bei Cold Prey 2 ist das eindeutig gelungen. Dabei wurde vieles beibehalten, was den Vorgänger auszeichnete. Der Film hat von Anfang an eine düster-bedrohliche Atmosphäre. Optik und Tricks bewegen sich insgesamt auf Kino-Niveau und es gibt ein gut inszeniertes actionreiches Finale. Und in Ingrid Bolsø Berdal als Jannicke hat man weiterhin eine starke, charismatische Hauptfigur an der man hängt und für deren Schicksal man sich interessiert. Die meisten Nebenfiguren sind zwar deutlich weniger ausgestaltet, aber dennoch ausreichend, so dass man tatsächlich Schrecken verspürt, wenn sie zu Opfern des Mörders werden. Außerdem widerstanden die Macher der Versuchung, den mörderischen Schneemann in ein Wesen mit nahezu übernatürlichen Kräften umzuwandeln, wie es bei anderen „Serientätern“ oft der Fall ist. Dass der Film natürlich viele genretypische Elemente verwendet schadet der Spannung nicht.

 

Bild- und Tonqualität der DVD sind einwandfrei. Das Bonusmaterial ist insgesamt umfangreich und durchaus informativ. Interessant sind etwa das Making of und die Featurette zu den Special Effects. Die DVD verfügt natürlich über ein Wendecover ohne die auffällige FSK-Kennzeichnung und einen Papp-Schuber mit Kennzeichen.

 

Fazit:

Cold Prey 2 – Resurrection ist eine würdige und nahezu gleichwertige Fortsetzung von Cold Prey. Der Film überzeugt besonders durch seine düster-bedrohliche Atmosphäre und die charismatische Hauptdarstellerin. Technisch ist die DVD einwandfrei. Wer auf eiskalten Horror steht wird mit Cold Prey seine Freude haben.

 

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

DVD:

Cold Prey 2 - Resurrection

Norwegen 2008

Original: Fritt vilt II

Regisseur : Mats Stenberg

Drehbuch: Thomas Moldestad und Roar Uthaug

Musik: Magnus Beite

Bildformat: 16:9 (1:2,35)

Sprachen: Deutsch, Norwegisch

Untertitel: Deutsch

Spieldauer: ca. 86

SUNFILM, 5. Februar 2010

Tonformat:e: Deutsch: Dolby Digital 5.1, DTS 5.1; Norwegisch: Dolby Digital 5.1

FSK: 18

Extras: Audiokommentar, Making of, Deleted Scenes, Outtakes, Special Effects Featurette, Trailer

 

ASIN: B002WTG1TG

 

Erhältlich bei: Amazon

 

Darsteller:

Ingrid Bolsø Berdal

Marthe Snorredotter Rovik

Kim Wiflad

Johanna Mørck


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 01.08.2010, zuletzt aktualisiert: 27.03.2020 10:23