Crash - Herrscher der Mutanten (Nintendo DS)
 
Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Crash - Herrscher der Mutanten (Nintendo DS)

Rezension von Zeenat Rauf

 

Handlung:

Dr. Neo Cortex ist wieder da, verjüngt und voller Energie! Im Übrigen ist er ganz der Alte und hat sein böses Leben wieder voll im Griff. Sein neues technologisches Wunderwerk wird die Mutantenwelt im Sturm erobern! Diejenigen, die Cortex´Technostücken zum Opfer fallen, werden zu wilden Monstern, die nur eines im Sinn haben: Crash Bandicoot den Garaus zu machen! Doch wie ist es Cortex gelungen ein solches Gerät zu bauen und welche böse Hand hat ihn auf diesen bösartigen Pfad geführt? Nur Crash und Aku Aku können ihm hier noch Einhalt gebieten!

 

In 5 verschiedenen Welten mit je 8 Stationen schlägt, tritt und „erpatscht“ sich Crash seinen Weg. Dabei gilt es mal wieder Mojos zu sammeln, die seine Energie erhöhen und natürlich immer wieder gegen die Mutanten zu kämpfen, zu besiegen und dann zu „patschen“, um dann auf sie zu steigen und ihre Fähigkeiten zu nutzen.

Der Clue hierbei: sammelt man mit einem Mutanten genügend Mojos, so mutiert er zu einem höheren Level und wird stärker; und wenn man den Mutanten gerade nicht braucht, so kann ihn Crash ganz einfach in seinen Beutel stecken.

Am Ende eines jeden Levels warten dann die Boss-Mutanten auf Crash, die er dann natürlich besiegen muss, um dann Edelsteine für die letzte Entwicklungsstufe des eigenen Mutanten zu gewinnen.

Doch auch Crash ist wandelbar. In jeder Welt gibt es einige Abschnitte, bei denen Crash Bonusplattformen findet. Dort muss er dann innnerhalb einer bestimmten Zeit das Ende erreichen und dies wird reich belohnt. Mit einem neuen „Crash-Kostüm“! Meiner Meinung nach eine witzige Idee, auch wenn ich erst später realisiert habe wofür die Bonusplattformen gut sein sollten, die manches Mal eine Herausforderung darstellten. Jedenfalls peppen diese Kostüme Crash´s Angriffe auf, wie zum Beispiel die Boxhandschuhe, oder seine Mojoanzeige verdoppelt sich, wie es bei dem Magierkostüm passiert.

 

 

Technik

Crash spielt man größtenteils mit den Tasten, der Touchpen wird nur gebraucht wenn man zum Beispiel seinen Mutanten einstecken will, oder aber auch bei den 3 abwechslungsreichen Minispielen. Schade leider, dass das Mikrofon nicht zum Einsatz kommt, diesen hätte man besonders bei den Minispielen gut einbauen können.

 

Grafisch gesehen ist „Crash-Herrscher der Mutanten“ nicht unbedingt anders als andere DS Spiele, sondern eher Durchschnitt. Meiner Meinung nach stach sie nicht durch Einfallsreichtum hervor und auch der Sound war eher bescheiden gehalten.

 

Spielspaß

Crash und auch besonders die 3 Minispiele regten zum Spielen an. Insgesamt ist das Spiel gut aufgebaut, doch mir fehlte ein wenig die Abwechslung. Zu einem bei dem Spielaufbau zu anderem auch speziell bei den Welten. Erkannt habe ich dies erst, als ich zeitgleich noch ein anderes Spiel, nämlich „Spyro- The Dawn of the Dragon“ gespielt habe. Dort ist der Spielaufbau komplett anders, nicht in Welten aufgeteilt und die Zwischensequenzen lassen an eine richtige Geschichte denken. Verglichen mit dem Spiel, wäre Crash für mich persönlich der klare Verlierer.

 

 

Fazit

Auch wenn „Crash-Herrscher der Mutanten“ nicht der Sieger im Kampf gegen Spyro ist, ist das Spiel dennoch sein Geld wert, denn jeder sollte mal ein Spiel mit dem aufgedrehten Fuchs gespielt haben!

 

Nach oben

Oje, das hat nicht geklappt, Elfenwerk! 20240713205704d50e37ed
Platzhalter

Crash - Herrscher der Mutanten

von Vivendi Games Deutschland GmbH

Plattform: Nintendo DS

USK-Einstufung: Freigegeben ab 6 Jahren gem. 14 JuSchG

Erscheinungsdatum: 31. Oktober 2008

Erhältlich bei: Amazon


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 01.12.2008, zuletzt aktualisiert: 21.10.2022 08:12, 7854