Das Abkommen von Kyle Mills

Rezension von Martin Hammerschmidt

 

Rauchen ist schon seit Jahren ein leidiges Thema. In manchen Ländern ist der Genuss von Tabakwaren in der Öffentlichkeit verboten, in anderen Staaten darf generell geraucht werden und einige nehmen zu der Raucherfrage noch immer keine eindeutige Stellung ein. Pro Jahr tötet das Rauchen laut einer hochaktuellen Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) knapp 5,5 Millionen Menschen und richtig dagegen was unternommen haben nur die wenigsten. Kyle Mills hat sich genau der Frage und den mit einem Rauchverbot verbunden Folgen in einem politischen Thriller angenommen. In „Das Abkommen“ geht es um eine riesige Schadensersatzklage gegen die Tabakindustrie, welche den Untergang für diese bedeuten würde, falls sie den Prozess verlieren sollte.

Zu erst muss allerdings gesagt werden, dass sich im Klapptext ein Fehler befindet. Die Schadensersatzklage beträgt 250 Milliarden Dollar und nicht 250 Millionen, wie angegeben wird.

 

Trevor Barnett ist ein nicht ganz gewöhnlicher Mitarbeiter der größten Zigarettenfirma in den Vereinigten Staaten. Es bekleidet zwar einen niedrigen Rang, allerdings ist er ein direkter Nachkomme derer, welche die Zigarettenlobby aufgebaut hat. Einzige Bedingung die er erfüllen muss, ist, dass er sein Leben lang in der Zigarettenbranche arbeiten muss, den Trust und dem damit verbundenen Geld zu erhalten, den er von seinen Ahnen auferlegt bekommen hat.

Allerdings verändert sich Trevors Arbeitsalltag mit einem Schlag, als er einen Gesundheitsbericht in die Vorstandssitzung bringt, auf dem lediglich ein Satz steht. Daraufhin wird er überraschend vom Vorstandsvorsitzenden zum Vizepräsidenten für Planung und Strategie ernannt.

Plötzlich sieht er sich ganz neuen Herausforderungen gewachsen, die im ersten Augenblick eine Nummer zu groß für ihn erscheinen. Die ganze PR-Arbeit wird auf Trevors Schultern geladen und er macht sich nicht nur zum Buhmann in den eigenen Reihen, sondern auch beim amerikanischen Volk.

Nachdem der Zigarettenlobby eine gewaltige 250-Milliarden-Dollar Schadensersatzklage droht, beschließt sie, die gesamte Tabakproduktion herunterzufahren und nichts mehr zu verkaufen.

Damit stößt Trevor sowohl bei den Rauchern, als auch bei den Politikern auf starken Widerstand. Denn ihnen gehen nicht nur die Wählerstimmen verloren, sondern auch wichtige Steuereinnahmen, welche sie schon fest eingeplant hatten.

Nun liegt alles in Trevors Hand, denn nicht nur seine Zukunft ist in Gefahr, sondern inzwischen auch sein Leben!

 

Auf dem Klapptext steht, „Ein Fest für alle Leser von John Grisham.“ Dem kann ich nun leider nicht zustimmen. Zwar lassen einige Passagen einen Hauch Grishams andeuten, im Ganzen kann man aber die Bücher meiner Meinung nach nicht vergleichen.

Aber zurück zum Buch.

Die Handlung braucht die normale Anlaufszeit, bis sie richtig in Schwung kommt, wobei die erste wirkliche Actionszene erst auf Seite dreihundert zu lesen ist. Ansonsten plätschert die Story etwas vor sich hin. Richtig Spannung gibt es nur an wenigen Stellen, was eigentlich Schade ist, denn es sind alle guten Bedingungen für einen klasse Thriller gegeben.

Da ist zum einen der skrupellose Vorstandsvorsitzende, der sein ganz eigenes Spiel mit Trevor spielt, dann der neidische Vater, eine scheinbar unmögliche Liebe und der von Zweifeln und Angst nur so zerfressene Hauptprotagonist.

Zwar schafft es Kyle Mills die verschiedenen Teilstücke zu einem Faden zusammen zu spinnen, allerdings ohne jegliche AHA-Effekte oder ähnliches. Die Geschichte endet irgendwann mit einer kleinen Überraschung, aber keinen wirklichem Knall.

 

Zu Gute muss man Mills aber halten, dass sein Buch schön zu lesen ist und auch durchaus interessant. Denn Mills spielt ein Szenario durch, was jeden Politiker die Sprache verschlagen würde. Was passiert, wenn dem Staat die Tabaksteuern wegfallen? Die Folgen sind hier sehr anschaulich und gut beschrieben.

 

Alles in allem ist das Buch weder wirklich gut noch wirklich schlecht. Für Fans von Spannung ist es kein Tipp. Für all diejenigen, die gerne Politromane (keine Thriller!) lesen ist das Buch informativ und lohnenswert.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Das Abkommen

Autor: Kyle Mills

Broschiert: 448 Seiten

Verlag: Heyne (März 2007)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3453432215

ISBN-13: 978-3453432215

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 30.04.2019 14:17 | Users Online
###COPYRIGHT###