Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Böse in uns von Cody McFadyen

Hörbuch

Smokey Barret Band 3

 

Rezension von Ingo Gatzer

 

Rezension:

Mit seinen Thrillern um die FBI-Agentin Smokey Barret war der US-Schriftsteller Cody McFadyen auch in Deutschland sehr erfolgreich. Genau wie die beiden ersten Folgen der Reihe wurde auch der dritte Teil als Hörbuch - leider wiederum nur in einer gekürzten Fassung - umgesetzt. Als das Kind eines Kongressabgeordneten heimlich in einem Flugzeug ermordet wird, wird die Spezialistin Smokey Barret mit ihrem Team auf den Fall angesetzt. Die Ermittlungen ergeben, dass es sich bei dem Täter um einen Serienkiller handelt, der es auf sündige Menschen abgesehen hat. Deren Fehltritte werden vom Täter zudem auf perfide Art der Öffentlichkeit preisgegeben. Um weitere Todesfälle zu vermeiden, muss Smokey schnell handeln. Zumal die Angelegenheit am Ende persönlich wird.

 

Cody McFadyen dreht die Schraube des Grauens nicht weiter, was nach den beschriebenen Ereignissen in "Der Todeskünstler", dem zweiten Teil der Reihe, auch nur schwer möglich wäre. Dafür geht er schnell in medias res und zeigt eine Reihe von Schicksalen bzw. Leuten, die auf verschiedenste Art und Weise schuldig geworden sind. Diese konfrontiert er geschickt mit einer ungewöhnlichen Täterfigur, die sich im Rahmen spezifischer Moralvorstellungen als Werkzeug - und mehr als das - begreift. Besonders wie diese sich neueren technischen Möglichkeiten bedient, ist stimmig und stellt eine interessante Facette der Story dar.

 

Für erzählerische Dynamik sorgen besonders die Binnenerzählungen, die von den Sünden der Mordopfer handeln. Dazu gelingt es dem Autor - neben dem obligatorischen "Who was it?" - immer wieder Spannungsbögen im Rahmen der kleinschrittigen Ermittlungsarbeit zu kreieren. Interessante Entwicklungen gibt es aber nicht nur in Bezug auf den Fall, sondern auch im komplexen Privatleben von Smokey Barret.

 

Wieder einmal großartig agiert die Sprecherin Franziska Pigulla, die vor allem als Stimme von Gillian Anderson in der deutschen Fassung der US-Fernsehserie "Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI" berühmt wurde. In gewohnter Weise haucht sie - wie in den ersten beiden Teilen der Reihe - der Figur von Smokey Barret Leben ein. Hier gelingt es ihr aber zusätzlich die Opfer - in ihrer Not - und auch den Täter - in seinem Wahn - glaubwürdig darzustellen.

 

Zum größten Teil wirkt die Vorgehensweise der Ermittler ziemlich realistisch. An einigen Stellen wirkt aber gerade das Profiling etwas spekulativ, etwa wenn über das Alter des Täters ausgeführt wird. "Mitte bis Ende 40. Ein Jüngerer wäre nicht so selbstsicher und routiniert." Zudem gibt es für Kenner der Reihe einige Wiederholungen bezüglich Smokey Barrets Vita, die man sicherlich geschickter hätte integrieren und in der Handlung verpacken können. Im Vergleich zu den ersten beiden Romanen wirkt das Ende außerdem relativ unspektakulär.

 

Fazit:

Cody McFadyen liefert routiniert eine spannende Handlung ab und kreiert auch eine interessante Täterfigur. Das Finale ist aber leider nicht so furios wie bei den ersten beiden Teilen der Reihe. Insgesamt stellt "Das Böse in uns" einen überdurchschnittlichen Thriller dar, der besonders Fans des Genres nicht enttäuschen dürfte.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Hörbuch:

Das Böse in uns

Originaltitel: Secret Burdens: Smokey Barret Number 3

Autor: McFadyen, Cody

Sprecherin: Franziska Pigulla

Laufzeit: 414 Minuten

Umfang: 6 CDs

Lübbe Audio, Januar 2010

 

ISBN-10: 3785736908

ISBN-13: 978-3785736906

 

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 20.12.2010, zuletzt aktualisiert: 14.04.2019 11:03