Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das Dedra-Ne von Sylke Brandt

Reihe: Saramee - Stadt der Vertriebenen Bd.3

Rezension von Christoph Fischer

 

Mit Das Dedra-Ne geht die Reihe Saramee in die dritte Runde. Erneut legt sich der schützende Mantel der Nacht über die der Reihe ihren Namen gebende Stadt Saramee. Genau die richtige Zeit für die alternde Schwertfrau Gwendis und ihre sonderbare Gefährtin Lerii. Beide kamen eigentlich nur aus einem Grund in die Dschungelsstadt: um in Ruhe gelassen zu werden. Doch ihre Vergangenheit holte die ehemaligen Diebinnen ein und zwingt sie zu einem weiteren riskanten Einbruch. Sie sollen das Dedra-Ne aus einem der best gesicherten Gebäude der Stadt entwenden. Doch als wäre dies nicht schon schwierig genug, interessieren sich auch noch andere Parteien für das Dedra-Ne...

 

Band 3 der Kurzgeschichte-Reihe Saramee wurde von Sylke Brandt verfaßt, welche als Autorin besonders im Bereich Kurzromane aus den Genre Fantasy und ScienceFiction tätig ist. So schreibt sie an den Science Fiction Serien "Rettungskreuzer Ikarus" (Atlantis-Verlag), "Erde2000" (Mohlberg Verlag) und "Ren Dhark" (Mohlberg Verlag) mit. Ihre Saramee-Geschichte Das Dedra-Ne knüpft nicht an den Handlungsstrang der ersten beiden Ausgaben an. Der Söldner Kronn und das Rätzel um die alte Rasse werden nicht einmal erwähnt. Stattdessen startet Sylke Brandt eine neue Storylinie um die ehemaligen Diebinnen Gwendis und Lerii. Dadurch ist die Geschichte in sich geschlossen und kann ohne Vorkenntnis der ersten beiden Teile der Reihe gelesen werden.

 

Fielen in den ersten beiden Ausgaben Rechtschreibfehler und ganze fehlende Wörter noch unangenehm auf, scheint nun ein Lektor am Werke zu sein, und solche den Lesefluss empfindlich störrende Fehler scheinen der Vergangenheit anzugehören. Auch die Beschriftung der beiden Karten im Anhang können nun entziffert werden. Wegen dem gerasterten schwarz-weiß Druck kommen sie aber noch lange nicht an die Qualität der Karten ran, die auf der Homepage www.saramee.de der Reihe kostenlos runtergeladen werden können. Da auf der Homepage auch viele interessante Zusatzinformationen rund um Saramee dargeboten werden, ist diese auf alle Fälle einen Besuch wert. So bleibt eigentlich nur ein Punkt übrig, der unangenehm auffällt: die Geschichte ist leider viel zu schnell zu Ende. Gerne hätte ich mehr darüber erfahren was es mit Lerii auf sich hat und wie es mit den beiden weitergeht.

 

Die Ausgabe umfaßt ungefähr 60 Seiten. Dazu kommen noch eine vierseitige Leseprobe des folgenden Bandes Saramees Nacht und eine ebenfalls vierseitige Beschreibung der Stadt Saramee, sowie eine Kurzvorstellung der beteiligten Personen dieser Ausgabe. Das insgesamt 72 Seiten starke Band ist in ein einfachen Paperback gebunden. Das gezeichnete Cover zeigt die beiden Diebinnen. Es wurde von Chris Schlicht erstellt, welche die optische Gestaltung der Serie übernimmt.

 

Fazit:

Das Dedra-Ne stellt auf den ersten Blick eine klassische Diebesgeschichte mit Fallen, Wachen und anderen Parteien, die einem in die Quere kommen, dar. Doch dadruch, dass Sylke Brandt zwei sehr ungewöhnliche Diebinnen in den Mittepunkt des Geschehens rückt, erhält die Geschichte eine besondere Note. Obwohl die Storylinie nicht an die beiden ersten Teile der Reihe anknüpft, paßt sie sich vortrefflich in das Gesamtbild um die Stadt Saramee ein. Mit dem bildhaften Beschreibungen läuft erneut vor dem geistigen Auge des Lesers eine rasante und spannende, aber leider auch schnell zu Ende gehende Geschichte ab. Doch Nachschub steht in Aussieht. Weiter geht es mit Band 4: Saramees Nacht von Dirk Wonhöfer.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Das Dedra-Ne

Autorin: Sylke Brandt

Reihe: Saramee Bd.3

Illustration: Chrissi Schlicht

A5 Paperback

72 Seiten

Verlag: Atlantis Verlag

Erschienen: April 2005

ISBN: 3-936742-53-7

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 23.10.2005, zuletzt aktualisiert: 06.12.2019 15:13