Zurück zur Startseite


  Platzhalter

NOX - Das Erbe der Nacht von Michael Borlik

Reihe: NOX Bd.1

Rezension von Bine Endruteit

 

Tara MacLear ist mit ihrem Leben nicht sehr zufrieden. Noch vor ihrer Geburt wurde eine Prophezeiung ausgesprochen, die besagt, dass Tara eines Tages den gefallenen Engel Lilith zurück auf die Erde bringen wird, was für die Welt, wie wir sie kennen, das Ende bedeuten würde. Allerdings hat Tara mit den Wünschen ihrer Grandma, die mit diesen Worten ihr Schicksal voraus genommen hat, gar nichts am Hut, sie würde viel lieber ein ganz normales Mädchen sein. Und die Welt ins Chaos stürzen will sie erst recht nicht!

 

Allerdings ist es nicht besonders leicht, seinem Schicksal zu ergehen. Das muss das Mädchen immer wieder an eigenen Leib erfahren, wenn die anderen Kinder an ihrer Schule nichts mehr mit ihr zu tun wollen, sobald sie herausgefunden haben, wer sie ist. Dann muss sie regelmäßig die Schule wechseln. Als es wieder einmal so weit ist und Tara zuhause am Bahnhof ankommt, merkt sie jedoch schnell, dass hier mehr im argen liegt, als nur ihr Wohlbefinden. Obwohl sie sonst immer sehr zuverlässig für sie da sind, lassen ihre Eltern sich diesmal nicht blicken, um sie abzuholen. Tatsächlich sind sie noch nicht mal im Haus, als Tara nach einiger Verzögerung dort eintrifft. Schnell erfährt sie warum, denn sie wird von ihrer Grandma, der alten Hexe, die die Prophezeiung ausgesprochen hat, angegriffen, die auch ihre Eltern gefangen genommen hat. Sie kann sich zwar kaum gegen sie wehren, aber zum Glück steht ihr Sky zur Seite, ein junger Mann, der plötzlich wie aus dem Nichts aufgetaucht ist. Er entpuppt sich als ein Halbdämon. Tara ahnte bisher nicht einmal, dass solche Wesen existieren und begegnet ihm mit Vorsicht. Allerdings ist er auch der einzige Verbündete, den sie hat, weswegen sie beiden sich schnell zusammenraufen und ein Team bilden, dass sich gegen die gefährliche Hexe stellen will. Später stoßen noch Taylor, ein Werwolf, und der Menschenjunge Danny zu ihnen. Doch kann eine kleine Gruppe von Jugendlichen sich einer Bedrohung entgegenstellen, die die ganze Welt bedroht?

 

Rezension:

"Nox – Das Erbe der Nacht" ist ein rasanter Fantasyroman für Jugendliche. Michael Borlik ist eine Geschichte gelungen, die ihre Leser von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Er lässt Tara in der Ich-Form von ihren Erlebnissen berichten und sorgt so dafür, dass schnell eine Bindung zwischen dem Leser und der Protagonistin entsteht. Bei ihr handelt es sich um ein Mädchen, das zwar schon immer wusste, dass es zu den "Kindern der Nacht" gehört, schließlich fließt in ihren Adren sowohl Vampir-, als auch Hexenblut, die aber erst in dem Moment, wo der Roman startet, beginnt, wirklich zu dieser Welt dazuzugehören. Deswegen kann man mit ihr gemeinsam die fantastischen Ebenen entdecken.

 

Die Geschichte selbst ist nicht unbedingt neu und enthält viele Elemente, die man aus zahlreichen anderen Fantasyromanen bereits kennt, trotzdem sind die einzelnen Elemente so gut kombiniert, dass hier eine neue, spannende Story entstanden ist. Borlik nimmt dabei all das in "Nox" auf, was sich zur Zeit im Fantasy-Genre großer Beliebtheit erfreut. Egal ob das Werwölfe, Vampire, Hexen, Dämonen oder Engel sind, jede dieser sagenhaften Spezies hat in diesem Roman ihren Platz gefunden. Damit ist eine gewisse Vielschichtigkeit entstanden, die dann besonders gut zur Geltung kommt, wenn unterschiedliche Wesen aufeinander treffen. Eine Hexe kämpft mit einem Werwolf anders als ein Dämon mit Vampiren.

 

Im Mittelpunkt stehen jedoch immer Tara und ihre Gefühlswelten. Letzteres dürfte die Geschichte tatsächlich für weibliche Leser noch ein wenig interessanter machen. Sehr angenehm ist, dass Borlik ganz selbstverständlich das Thema Homosexualität eingebaut hat. So ungezwungen sollte das in jedem modernen Buch möglich sein.

 

Rein optisch arbeitet der Roman mit einem netten Trick: Ab und an kommt die böse Gegenseite zu Wort und man erfährt etwas von den Plänen, die Taras Gegner schmieden. Hierfür würde nicht wie üblich Schwarz auf Weiß gedruckt, sondern genau umgekehrt. Die helle Schrift befindet sich hier auf einem teifschwarzen Hintergrund, was die Textstellen sehr auffällig hervorhebt.

 

Fazit:

Insgesamt ist "Nox – Das Erbe der Nacht" ein prima Fantasy-Schmöker für alle Fans von fantastischen Wesen und spannenden Geschichten. Mit dem Ende lässt sich Michael Borlik die Möglichkeit einer Fortsetzung offen, obwohl der Roman an sich komplett abgeschlossen ist.

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

MEDIUM:

Das Erbe der Nacht

Reihe: NOX Bd.1

Autor: Michael Borlik

Thienemann Verlag, 14. Juli 2010

Gebundene Ausgabe: 474 Seiten

ISBN-10: 3522201159

ISBN-13: 978-3522201155

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 16.09.2010, zuletzt aktualisiert: 12.04.2019 10:59