Zurück zur Startseite


  Platzhalter

Das geheime Handbuch der Magie - Merlins Vermächtnis<br>von Dugald A. Steer

Rezension von Bine Endruteit

 

Merlin ist der vielleicht bekannteste Zauberer überhaupt. Der Ars-Verlag hat nun mit „Das Geheime Handbuch der Magie – Merlins Vermächtnis“ ein fiktives Werk von ihm veröffentlicht, in dem er jungen Zauberlehrlingen das magische Werk näher bringt.

 

Schon die Optik macht einiges her. Es ist so gedruckt, dass es aussieht wie ein wirklich altes Zauberbuch, die Ringbuchbindung verstärkt dieses Gefühl noch. Es erweckt den Eindruck, als hätte es eine echte Schließklappe und Lederecken. Zwei in das Cover eingelassene „Edelsteine“ und glitzernd gedruckte Schrift geben ihm ein einzigartiges Aussehen, das sich konsequent auf allen Seiten fortsetzt. Mit kleinen Extras wie einem Umschlag, der eine Karte enthält, Minibüchern zum aufklappen und Aufklebern, die sich am Ende befinden gibt es seinen Lesern viel zum Entdecken an die Hand. Durch eine Mischung von Ornamenten, Bildern und gedruckten Gegenständen wird der Eindruck vermittelt, dass der Band wirklich von Merlin geschrieben wurde.

 

In einem kurzen Vorwort erzählt uns der Magier wieso er dieses Buch trotz seiner bedenken, dass es heute noch ehrenhafte Zauberlehrlinge geben könnte, geschrieben hat. Er weißt uns außerdem darauf hin, dass nur der die Magie lernen sollte, der sie für gute Zwecke einsetzen will, da negative Zauber dreimal verstärkt auf einen zurückfallen. Seine anschließenden Lektionen sind in vier Kapitel unterteilt: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Diese sind alle ähnlich aufgebaut. Wir erfahren, welche Zauber sich besonders für diese Zeit eignen, dann wird etwas über eine bestimmte Art von Zauberern, wie Schamanen oder die Weisen Arabiens erzählt. Danach geht es zu magischen Informationen über, die typisch für diese Magier sind. Einer von Merlins Tierbegleitern, eine Eule namens Harpyie bringt uns die Natur nahe und erklärt mal etwas über Pflanzen, dann etwas zur Astrologie. In jedem Abschnitt befindet sich zusätzlich eine kleine Geschichte.

 

Immer wieder sind Zauberformeln in das Buch eingestreut, die dazu einladen, sie nachzumachen. Nur leider ist das oft gar nicht so einfach, denn wo soll man denn eine Phönixfeder oder einen magischen Mistelzweig herbekommen? Die meisten sind aber so gehalten, dass man sie tatsächlich ausprobieren kann, wenn man sich denn bei Neumond an einen Bach wagen oder die Formal über eine Stunde hinweg aufsagen möchte. Doch egal, ob man sie nun ausprobiert oder nicht, Spaß macht schon das reine Lesen.

 

Doch die jungen Leser werden noch viel intensiver zum Mitmachen angeregt, auf vielen Seiten finden sich nämlich spannende Aufgaben für den geneigten Zauberlehrling. Diese sind allerdings vielmehr lehrreich als magisch. So wird zum Beispiel empfohlen sich über Astrologie schlau zu machen, etwas über die Tiere des Waldes herauszufinden oder die Geschichten aus „1001 Nacht“ zu lesen. Man wird also animiert wirklich interessante Dinge zu unternehmen, in die Bibliothek zu gehen oder auch einfach nur die Natur zu beobachten und das Wetter zu notieren. Das macht vor dem Hintergrund, dass dies alles magische Studien sind natürlich besonders viel Spaß. Auch das Buch selbst gibt Möglichkeiten zur Kreativität. So enthält es eine Anleitung, wie man sich ein Lehrlingsgewand ganz leicht selbst herstellen kann und enthält Vordrucke, auf denen man seine Beobachtungen zu Fabeltieren oder eigene Zauberformeln eintragen kann. Neben all seiner spielerischen Art, etwas über Magie zu vermitteln, steckt also auch sehr viel real lehrreiches und zum Forschen und Entdecken animierendes in diesem Band, was „Das Handbuch der Magie“ zu einem wirklich wertvollen Begleiter eines jeden Kindes macht, dass sich hierauf einlassen möchte. Doch auch für Erwachsene, die Spaß an ein wenig gut gemachter Unterhaltung haben, hält es einige humoristische Leckerbissen bereit, die eher den älteren Lesern ein Schmunzeln entlocken, als den jungen.. So sei hier als Beispiel Merlins große Bitte an alle selbstsüchtigen Zauberlehrlinge genannt, die da lautet: „Legt dieses Buch weg und schwört der Magie ab, denn die Welt braucht Wissenschaftler vielleicht nötiger“.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Das geheime Handbuch der Magie - Merlins Vermächtnis

Autor: Dugald A. Steer

Ars Edition; Auflage: 1 (Januar 2007)

Gebundene Ausgabe: 71 Seiten

ISBN-10: 3760726879

ISBN-13: 978-3760726878

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
Erstellt: 01.11.2007, zuletzt aktualisiert: 03.01.2020 12:37