Das Geheimnis des Geisterjägers von Joseph Delaney

Reihe: Spook Bd.3

Rezension von Bine Endruteit

 

Seit mehreren Monaten leben der Spook, sein Lehrjunge Tom und das Hexenmädchen Alice jetzt im Sommerhaus des Geisterjägers in Chipenden und sind recht zufrieden mit ihrem Leben. Tom lernt viel und Alice versucht zu zeigen, dass sie vertrauenswürdig ist, auch wenn der Spook immer wieder zur Vorsicht ihr gegenüber mahnt. Doch eines Tages läutet jemand an der Glocke, die Besucher ankündigt, und Tom begegnet einem düsteren Mann in der Kluft eines Spooks, der ihm einen Brief für seinen Meister mitgibt. Tom geht davon aus, dass auch er ein Geisterjäger ist, aber sein Meister erklärt ihm, dass es sich um Morgen gehandelt hat, einen Magnus, der zwar gerne ein Spook wäre, aber die Lehre nicht erfolgreich beendet hat und den es sehr zu dunkler Magie zieht. Das weiß er deswegen so genau, weil er selbst ihn ausgebildet hat.

 

Der Brief, den Morgen gebracht hat, ist ausschlaggebend dafür, dass die drei Bewohner des Hauses in Chipenden sich aufmachen müssen nach Angelzarke. Dort steht das Winterhaus des Spooks. Es handelt sich um ein dunkles Anwesen, das Tom von Anfang an nicht sehr geheuer ist. Es ist dort längst nicht so gemütlich wie in Chipenden. Und auch dass sie Alice an einem Hof in einer nahe gelegenen Stadt zurückgelassen haben, behagt ihm nicht. Doch der Spook betont immer wieder, dass es für sein Tun gute Gründe gibt. Aber es soll lange dauern, bis auch der Lehrjunge diese begreift.

 

Das Winterhaus macht Tom auch aus einem ganz bestimmten Grund Angst: Im Keller sind zahlreiche tote und lebendige Hexen und Bogarts gebannt worden. Sie vegetieren dort in Gruben und unter Steinen vor sich hin und geben schauderhafte Geräusche von sich. Tom fragt sich immer wieder, ob sie dort wirklich sicher untergebracht sind. Aber es gibt eine ganz besondere Hexe: Meg. Für sie empfindet der Spook eine tiefe Liebe, weshalb er es nicht über sich bringt, sie zu bannen. Mit einem Trunk, der sie vergessen lässt, wer sie ist, stellt er sie ruhig und nimmt sie mit ins Haus. Doch wird sie wirklich zahm bleiben? Und was hat es mit dem geheimnisvollen Morgen auf sich, der scheinbar etwas mit dem verfrühten Aufbruch nach Angelzarke zu tun hat?

 

„Das Geheimnis des Geisterjägers“ ist der dritte Band der Spook-Reihe von Joseph Delaney. Seine Geschichten sind für Jugendbücher erstaunlich düster und stellenweise sogar brutal. Trotzdem ist man von ihnen wie gefesselt und kann sich nicht von der Handlung losreißen. Dieser Band ist aber nicht ganz so extrem wie seine Vorgänger, auch wenn hier zahlreiche Kämpfe ausgetragen werden.

 

Delaney bedient sich einer altertümlich wirkenden Sprache, die einen besonderen Reiz ausübt. Man fühlt sich tatsächlich in die Welt eines Spooks versetzt und kann mit Tom und den anderen Menschen mitfühlen. Die Figuren sind sehr detailreich ausgearbeitet. Tom, der die Geschichte erzählt, wächst einem dabei besonders ans Herz. Einen ganz eigenen Zauber hat das Hexenmädchen Alice. Man ist hin und her gerissen zwischen dem Misstrauen des Spooks und der Freundschaft von Tom. Sie ist ein sehr interessanter Charakter, alleine dadurch, dass man sich nie sicher sein kann, auf wessen Seite sie nun steht. Eine neue Prüfung steht ihr bevor, als sie der betäubten Lamia-Hexe Meg gegenübertritt.

 

Da es sich bereits um den dritten Band handelt, sind die grundlegenden Ideen des Buches nicht mehr neu. Als Leser kennt man sich in dieser Welt bereits ganz gut aus und es ist schwierig, den Spannungsgrad noch zu steigern. Viele der Kämpfe und Wesen sind so schon einmal vorgekommen und können nicht mehr ganz die Begeisterung auslösen, die die ersten beiden Bände hervorgerufen haben. Durch den Ortswechsel an eine extrem düstere und gefährliche Gegend und das Auftauchen eines fast schon übermächtigen Feindes gelingt es dem Autor aber trotzdem, auch diesen Band spannend zu gestalten. Außerdem spielen diesmal die persönlichen Hintergründe des Spooks eine besondere Rolle. Man erfährt viel über seine Person und aus dem mystischen Geisterjäger wird immer mehr ein Mensch mit einer interessanten Vergangenheit. Und auch über Tom erfahren wir noch Einiges, was ihn und seine Familie betrifft.

 

Somit ist auch „Das Geheimnis des Geisterjägers“ eine gelungene Fortsetzung der Spook-Reihe, auch wenn das Buch nicht mehr ganz so stark zu fesseln weiß. Doch alleine weil man wissen möchte, wie es weitergeht, liest man diese Episode mit Spannung. Düstere Orte und ein neuer Gegner sorgen für Gänsehaut. Das Geschehen spitzt sich zu und man darf gespannt sein, wie es in der nächsten Folge weitergeht.

 

Zum Seitenanfang

Eure Meinung:


Keine Einträge
Keine alten Kommentare vorhanden.

Zum Seitenanfang

Platzhalter

Das Geheimnis des Geisterjägers

Reihe: Spook Bd.3

Autor: Joseph Delaney

cbj (August 2007)

Gebundene Ausgabe: 366 Seiten

ISBN-10: 3570130479

ISBN-13: 978-3570130476

Erhältlich bei: Amazon

Weitere Infos:


Platzhalter
Platzhalter
zuletzt aktualisiert: 10.10.2019 18:30 | Users Online
###COPYRIGHT###